gb

Misstrauen lohnt sich

Bilder
Foto: pixabay

Foto: pixabay

Die Maschen von Trickbetrügern werden immer dreister. Vom Enkeltrick bis zum falschen Polizeibeamten versuchen sie, ihren Opfern Geld aus der Tasche zu ziehen. Vor allem ältere Menschen haben sie im Visier. Die Deutsche Seniorenliga gibt Tipps zum Schutz vor dubiosen Anrufen und Betrügereien am Telefon. Warum Trickbetrüger vor allem auf Ältere als potenzielle Opfer abzielen, hat mehrere Gründe: Viele haben Erspartes und helfen aus, wenn etwa ein Familienmitglied in finanzielle Not geraten ist. Grundsätzlich sollte jeder einige Verhaltenstipps beherzigen, um sich gegen Telefonbetrug zu wappnen.

  • Ein gesundes Misstrauen gegenüber ungewöhnlichen Anrufen entwickeln.
  • Der Aufforderung »rate mal, wer hier ist« nicht nachkommen.
  • Um eine Kontaktnummer bitten und zurückrufen. Nicht die Rückruftaste bedienen, sondern neu wählen.
  • Im Zweifelsfall einfach auflegen.
  • Niemals aufgrund eines Anrufes wegen eines angeblichen Notfalls Geld überweisen bzw. Bargeld oder Wertgegenstände aushändigen. Auch nicht an vermeintliche Polizisten, Notare oder Behörden. Im Zweifelsfall Bekannte oder Angehörige um Rat fragen.
  • Niemals Bankdaten, Passwörter, Angaben zu finanziellen Verhältnissen oder andere sensible Daten preisgeben. Banken oder Behörden erfragen solche Informationen nicht.