Ein Koffer voller »Groschen«

Riesa. Mit den ersten »Groschen« in Medaillenform wurde beim Tag der Sachsen in Riesa 1999 geworfen, das soll auch in diesem Jahr so sein. Denn diese in Riesa begründetet Tradition, wurde in den vergangenen 20 Jahren beibehalten. Damals wie heute war die Sparkasse der Sponsor für die schöne, symbolische Tradition. Dr. Rudolf Reimann, Präsident der Sächsischen Numismatischen Gesellschaft, übergab deshalb die geprägten Erinnerungsstücke an Oberbürgermeister Marko Müller (l.) und Rainer Schikatzki; Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Meißen. Auf der Vorderseite zeigt der Auswurfgroschen das Wappen der Stadt mit der Bezeichnung »900 Jahre Riesa«, der Jahreszahl 2019 und dem Sparkassenlogo. Auf die Rückseite wurde das Portrait von Dr. Eberle geprägt. Er führte 1908 in Sachsen den bargeldlosen Geldverkehr ein und schuf damit die Grundlage der heutigen Sparkassen. Beim Festumzug zum Tag der Sachsen am 8. September werden 3 500 Stück an die jubelnden Passanten überreicht. Wer die hochwertigere Variante in Silber, Kaiserzinn oder vergoldet haben möchte, kann diese in der Riesa-Information erwerben. Beim Tag der Sachsen kann jeder auch seine eigene Medaille mit einem mittelalterlichem Hammerwerk prägen. Mit den ersten »Groschen« in Medaillenform wurde beim Tag der Sachsen in Riesa 1999 geworfen, das soll auch in diesem Jahr so sein. Denn diese in Riesa begründetet Tradition, wurde in den vergangenen 20 Jahren beibehalten. Damals wie heute war die…

weiterlesen