Landkreis Spree-Neiße bietet freie Impftermine an

Spree-Neiße. Mit der bundesweiten Aufhebung der Impfpriorisierung seit dem 07.06.2021 kann nach erfolgter Terminvergabe eine Impfung erfolgen. Der Landkreis Spree-Neiße hat in der 24. KW die Möglichkeit freie Impftermine an Bürger:innen des Landkreises, die sich gegen COVID?19 impfen lassen möchten, zu vergeben. Die Impfungen mit BioNTech/Pfizer finden vom 15.06.21 bis 18.06.21 täglich von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Turnhalle der Kreisvolkshochschule Forst in der Heinrich?Heine?Straße 14 in 03149 Forst (Lausitz) statt. Die 2. Impfung erfolgt dann in der Woche vom 26.07.21 bis 30.07.21. Der Zweittermin muss zwingend eingehalten werden. Insofern dies nicht erfolgen kann, sehen Sie bitte von einem Termin zur 1. Impfung ab. Die Terminvergabe ist zwingend erforderlich und kann ab sofort erfolgen. Die Anmeldungen sind wie folgt vorgesehen: Termine für Dienstag, 15.06.2021, und Donnerstag, 17.06.2021, unter 03562 986-10302 und Termine für Mittwoch, 16.06.2021, und Freitag, 18.06.2021, unter 03562 986-10301 Zum Impftermin bringen Sie folgende Dokumente mit: ImpfausweisPersonalausweisAufklärungsmerkblatt (siehe Anlage) – unterschriebenAnamnese & Einwilligungserklärung (siehe Anlage) – unterschriebenMit der bundesweiten Aufhebung der Impfpriorisierung seit dem 07.06.2021 kann nach erfolgter Terminvergabe eine Impfung erfolgen. Der Landkreis Spree-Neiße hat in der 24. KW die Möglichkeit freie Impftermine an Bürger:innen des Landkreises, die sich…

weiterlesen

Impfpriorisierung ab 7. Juni aufgehoben

Südbrandenburg. Die neue Coronavirus-Impfverordnung tritt am Montag, 7. Juni 2021 in Kraft. Ab diesem Tag ist die Impfpriorisierung in Deutschland aufgehoben, so auch im Land Brandenburg. Das bedeutet, dass es keine Priorisierungsgruppen wie bisher mehr gibt. Gleichzeitig können ab dem 7. Juni neben Betriebsärzten auch niedergelassene Privatärzte impfen. Freie Termine ab dem 7. Juni können bereits jetzt gebucht werden. Terminbuchungen bei  niedergelassenen Ärzten erfolgen direkt über die Praxen. Eine Auswahl impfender Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg findet man hier: https://www.kvbb.de/patienten/impfpraxen/. Terminbuchungen für die Impfzentren sind weiter über die Hotline 116 117 bzw. über das Internet-Portal www.impfterminservice.de möglich. Da die Terminnachfrage weiterhin größer als die nach Brandenburg gelieferte Impfstoffmenge ist, können nicht alle Terminanfragen sofort bestätigt werden. Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren sind nach einem Beschluss der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin ebenfalls grundsätzlich impfberechtigt. Allerdings hat die Ständige Impfkommission bislang noch keine Empfehlung für das Impfen von Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren ausgesprochen. Termine in den Impfzentren sind daher für Kinder unter 16 Jahren noch nicht buchbar. Niedergelassenen Ärzten steht es allerdings frei, Kinder und Jugendliche von 12 bis unter 16 Jahren nach den notwendigen Aufklärungsgesprächen und der Zustimmung der Erziehungsberechtigten zu impfen. Die Entscheidung trifft am Ende immer der impfende Arzt.Die neue Coronavirus-Impfverordnung tritt am Montag, 7. Juni 2021 in Kraft. Ab diesem Tag ist die Impfpriorisierung in Deutschland aufgehoben, so auch im Land Brandenburg. Das bedeutet, dass es keine Priorisierungsgruppen wie bisher mehr gibt.…

weiterlesen

Digimobil lädt zum Videochat

Südbrandenburg. Ende 2021 wird die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) ein zweites Digimobil auf Brandenburgs Marktplätze schicken und Verbraucherberatung per Videochat im ländlichen Raum anbieten. Dafür können sich jetzt Kommunen im Süden Brandenburgs und der Lausitz ab 7 000 Einwohner als Standort bewerben. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz (MSGIV) fördert das Vorhaben in diesem Jahr mit 180 000 Euro und stellt 25 000 Euro für Sachkosten zur Verfügung. Interessenbekundung bis 30. Juli 2021 Interessierte Orte mit mindestens 7 000 Einwohnern aus dem Brandenburger Süden können sich bis zum 30. Juli als Standort für das neue Digimobil bewerben. »Wer seinen Bürgern demnächst ein- bis zweimal monatlich Verbraucherberatung im Digimobil anbieten möchte, kann sich jetzt bei uns melden,« so Christian A. Rumpke, Chef der Verbraucherzentrale Brandenburg. Einzige Voraussetzung ist die kostenfreie Bereitstellung eines zentralen Standortes beispielsweise auf dem Markt oder vor dem Rathaus. In dem auffällig gestalteten Fahrzeug können sich Ratsuchende mit modernster Technik per Videochat mit einer oder einem der Verbraucherberatern verbinden lassen. Im Digimobil können Interessierte das breite Beratungsspektrum der Verbraucherzentrale von Verträgen & Reklamation, Digitalem & Telekommunikation, Finanz- & Versicherungsrecht, Reise & Freizeit, Lebensmittel & Ernährung, Energie, Bauen & Wohnen bis zu deutsch-polnischen Verbraucherfragen in Anspruch nehmen. Über Fortschritte und Neuigkeiten zum Digimobil informiert die Verbraucherzentrale fortlaufend unter: www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/digimobil. Auch Einzelheiten zum Interessenbekundungsverfahren können dort nachgelesen werden.Ende 2021 wird die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) ein zweites Digimobil auf Brandenburgs Marktplätze schicken und Verbraucherberatung per Videochat im ländlichen Raum anbieten. Dafür können sich jetzt Kommunen im Süden Brandenburgs und der…

weiterlesen