pm/mlh

Neuinfektionen steigen an

Spree-Neiße. Am Freitag (9. Oktober) wurde die 100. Corona-Infektion im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa bestätigt. „Diese Zahl ist besorgniserregend“, so Landrat Harald Altekrüger.

Die Herbstferien beginnen und bereits jetzt weisen die aktiven postiven-Fälle mit 26 einen Höchststand aus. „Selbst in den Monaten März/April und Mai haben wir an keinem Tag so viele aktive positive Fälle registriert.“, sagt Gesundheitsdezernent Michael Koch.

Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung sind für die Kontaktverfolgung im Landkreis eingesetzt. Für die umfangreiche Nachverfolgung von Corona-Kontaktpersonen und der Falldokumentation steht auch seit einigen Wochen ein Expertenteam der Bundeswehr dem Gesundheitsamt unterstützend zur Hilfe. „In erster Linie wird das Virus von außen in den Landkreis hineingetragen.“, informiert der zuständige Dezernent Michael Koch. Die Verbreitung erfolgt dann oft über private Feierlichkeiten, da zu späterer Stunde die Abstand- und Hygieneregeln nicht mehr eingehalten werden.

Landrat Harald Altekrüger appelliert daher dringend an die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis und vor allem an alle Schülerinnen und Schüler, die in die Herbstferien starten. „Versuchen Sie bitte die AHA-Regeln einzuhalten (Abstand halten, Hände waschen und Alltagsmaske tragen). Bitte halten Sie sich auch bei privaten Feierlichkeiten an diese Regeln. Gerade jetzt in den Herbstferien, wenn Sie eine Urlaubsreise antreten, unterwegs sind oder eine Party besuchen.“

Verhalten bei Krankheitszeichen

Wenn Sie Krankheitsanzeichen wie Husten, erhöhte Temperatur bzw. Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen oder allgemeine Schwäche haben, kann dies auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hinweisen. Auch wenn Ihnen nicht bekannt ist, dass Sie Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten, können Sie sich unwissentlich angesteckt haben. Rufen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117, das zuständige Gesundheitsamt Telefonnummer 03562 986-15301 bzw. die Hausarztpraxis.

Was tun bei Verdacht auf eine Infektion?

Wenn Sie Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, sollten Sie zu Hause bleiben und sich umgehend telefonisch an das zuständige Gesundheitsamt Tel. 03562 986-15301 wenden – auch wenn Sie keine Krankheitszeichen haben. Das Gesundheitsamt wird Sie über die weiteren erforderlichen Schritte informieren.
 
Weitere umfangreiche Informationen erhalten Sie auf www.infektionsschutz.de .

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Allgemeinverfügung im Landkreis

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ist das Landratsamt verpflichtet Maßnahmen zuergreifen, wenn die Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen 50 Fälle bezogen auf 100.000Einwohner überschreiten. Der Inzidenzwert liegt aktuell im Landkreis über dieser Schwelle. Ausdiesem Grund erlässt der Landkreis ine neue Allgemeinverfügung. Die neue Allgemeinverfügung des Landkreises basiert in ihrem Regelungsinhalt auf derüberarbeiteten Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen. Insofern war es angezeigt, zunächst das Vorgehen des Freistaates Sachsen abzuwarten, um ein weitestgehend einheitliches Vorgehen zu gewährleisten. Die Allgemeinverfügung ist auf der Homepage des Landratsamtes veröffentlicht. Bitte entnehmen Sie dieser die konkreten Regelungsinhalte. Die Allgemeinverfügung beinhaltet u. a. folgende Regelungsinhalte: Tragepflicht einer Mund-Nasenbedeckung in allen öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten mit regelmäßigem Publikumsverkehr.Pflicht zur Datenerfassung zur Kontaktnachverfolgung in bestimmten Einrichtungen.Vorgaben zur maximalen Personenanzahl bei privaten und öffentlichen Zusammenkünften, Veranstaltungen und Feierlichkeiten. Für das kommende Wochenende wurde dabei eine Übergangsregelung ermöglicht.Schank- und Speisewirtschaften sind von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages zu schließen.Die Abgabe von Alkoholika und alkoholhaltigen Getränken ist im Zeitraum von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages untersagt. Dies gilt für alle Einrichtungen, insbesondere Schank- und Speisewirtschafen, Gastronomie, Einrichtungen des Einzelhandels und Tankstellen.Vorgaben zur Durchführung von Großveranstaltungen und Sportveranstaltungen.Vorgaben zum Besuch von Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens (u. a. Alten und Pflegeheime, Krankenhäuser) aus privaten Gründen.Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ist das Landratsamt verpflichtet Maßnahmen zuergreifen, wenn die Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen 50 Fälle bezogen auf 100.000Einwohner überschreiten. Der Inzidenzwert liegt aktuell im Landkreis über…

weiterlesen