pm

Den Spreewald fühlen und schmecken

19. Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt lädt ein

Burg (Spreewald). Landwirtschaft und bäuerliches Handwerk gibt es auch beim 19. Spreewälder Handwerker- und Bauernmarkt am 11. und 12. Juli auf dem Burger Festplatz. Auf Kultur und Traditionen dagegen muss in diesem ungewöhnlichen Jahr leider verzichtet werden. Das Schlendern über den Markt lohnt dennoch!

Den naturnahen Einkauf für Küche und Speisekammer ermöglichen Bauern und Produzenten aus der ganzen Region. Sie locken unter anderem mit duftenden Bauernbroten, Honig, Obst und Gemüse, Leinöl sowie Spreewälder Wein und Spirituosen. Auch die Spreewälder Handwerker sind mit dabei vom Töpfer über den Seiler und Muldenhauer bis hin zu Schilfdachdecker und Glasschleifer.

"Wir laden unsere Gäste herzlich ein, sich von der Vielfalt der regionalen Erzeugnisse ein Bild zu machen", so Tourismuschefin Nicole Schlenger. Aufgrund der aktuellen Verordnungen in der Corona-Pandemie wird jedoch einiges anders sein. "Die Bühne bleibt in diesem Jahr leer." Traditionelle Programmpunkte wie das Schoberpacken vom Heimat- und Trachtenverein wird es leider auch nicht geben. Auch die Kinder müssen auf Streichelzoo und Spielbereich verzichten.

Der gesamte Festplatz wird eingezäunt. Für alle Besucherinnen und Besucher wird es nur einen Eingang neben der Festbühne geben. Die Stände der Gastronomen befinden sich außerhalb des Platzes, u. a. in der Straße Am Hafen und laden zum Genießen ein.

Der Eintritt zum Handwerker- und Bauernmarkt ist trotz der aufwändigen Maßnahmen auch in diesem Jahr frei. Geöffnet ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen