Bernd Witscherkowsky

Gysi in der Wendischen Kirche

Senftenberg. OSL-Kreisverband DIE LINKE eröffnet den Wahlkampf

Senftenberg. Der Bundestagswahlkampf 2013 ist im Landkreis Oberspreewald-Lausitz eröffnet. Die Kandidaten der etablierten Parteien stehen längst in den Startlöchern und auch DIE LINKE ruft langsam zur Attacke um Sitz und Platz im Parlament. Der Auftakt ging am vergangenen Donnerstag über die Bühne der Wendischen Kirche in Senftenberg. Der Kreisvorstand lud zum traditionellen "Novemberempfang" ein, der diesmal offenbar nicht nur eigene Mitglieder mobilisierte. Nicht verwunderlich, denn auf der Gästeliste stand Dr. Gregor Gysi, Fraktionschef der Partei im Bundestag. Lange habe man sich bemüht, so Matthias Mnich (Kreistagsfraktion Die Linke), den Mann an ein Rednerpult der Kreisstadt zu bekommen, jetzt habe es "endlich mal geklappt". Eine gute Stunde ließ es sich der promovierte Rechtsanwalt und Polit-Star dann auch nicht nehmen, seine rhetorischen Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Applaus war Gysi immer dann sicher, wenn er Themen wie Mindestlohn, soziales Unrecht oder Eurokrise mit kämpferischen Parolen wie "Wir wehren uns zu wenig", "Soziale Gerechtigkeit ist ohne Steuergerechtigkeit nicht zu bezahlen" und "Es gibt soziale Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen" untermauerte. Offenbar sprach Gysi damit nicht nur den rund 315 aktiven Mitgliedern des Kreisverbandes aus der Seele, denn "Höflichkeitsklatscher" gab es auch von Zuhörern, die ganz andere Parteibücher in den Taschen trugen. Bend Witscherkowsky    

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.