Hilfe für Gewerbetreibende

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg erlässt Gewerbetreibenden für das gesamte Jahr 2020 die so genannte Sondernutzungsgebühr. Das teilt Stadtsprecher Henry Doll mit. Diese Gebühr werde üblicherweise erhoben, wenn Unternehmen wie zum Beispiel gastronomische Betriebe Tische und Stühle auf öffentlichen Straßen, Wegen oder Plätzen aufstellen. Auch Einzelhändler, die Werbeträger oder Waren auf öffentlichen Flächen präsentieren, bezahlen in aller Regel dafür eine Sondernutzungsgebühr. Da viele Unternehmen unter den Folgen der Corona-Pandemie zu leiden haben, habe Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich entschieden, Einzelhändlern und Gastronomen für das gesamte Jahr 2020 die Sondernutzungsgebühr zu erlassen. »Durch diese Maßnahme können die Senftenberger Gewerbetreibenden um einen Gesamtbetrag von zirka 9 000 Euro entlastet werden«, rechnet Fredrich vor. Diese zusätzliche Entlastung für Unternehmen erfolge unabhängig vom Corona-Hilfspaket, das die Senftenberger Stadtverordneten in ihrer Sitzung am 6. Mai beschlossen hatten. Indem nun zusätzlich die Sondernutzungsgebühr erlassen werde, möchte Bürgermeister Fredrich vor allem Einzelhändler und Gastronomen unterstützen, die nach seiner Einschätzung ganz entscheidend das Bild eines Erholungsortes wie Senftenberg prägen: »Einzelhändler und Gastronomen mussten im Zuge der Eindämmungsmaßnahmen des Landes Brandenburg ihre Geschäfte und Lokale über mehrere Wochen geschlossen halten. Auch wenn diese zwischenzeitlich wieder öffnen durften, ist für viele aufgrund der immer noch geltenden strengen Abstands- und Hygieneregelungen vorerst nur ein eingeschränkter Geschäftsbetrieb möglich.« Das Erlassen der Sondernutzungsgebühr mache ein spezieller Passus in der Gebührensatzung der Stadt möglich.Die Stadt Senftenberg erlässt Gewerbetreibenden für das gesamte Jahr 2020 die so genannte Sondernutzungsgebühr. Das teilt Stadtsprecher Henry Doll mit. Diese Gebühr werde üblicherweise erhoben, wenn Unternehmen wie zum Beispiel gastronomische…

weiterlesen

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen

Senftenberger Triathlon abgesagt

Senftenberg. Der für den 19. Juli geplante 35. Senftenberger Triathlon findet in diesem Jahr nicht statt. Dafür rückt der »F60-Triathlon« am 6.September in den Mittelpunkt. Das Triathlon Team Senftenberg e.V. als Veranstalter des traditionellen Senftenberger Ausdauerwettkampfs schafft Klarheit in der Vorbereitung. »Um die Gesundheit der Sportler, unser vielen ehrenamtlichen Helfer und der potenziellen Zuschauer zu schützen, ist dieser Schritt notwendig. Bei dieser Veranstaltung ist der gesamte Verein an dem Wettkampfwochenende ehrenamtlich tätig. Dazu kommen viele weitere Helfer - aus den Familien der Mitglieder, Freunde und Schüler des Senftenberger Gymnasiums.« sagt Vereinsvorsitzender Dr. Rene Noack. Zudem gehe es darum, ein vernünftiges wirtschaftliches Fundament für die Zukunft dieser Veranstaltung zu erhalten. »Das sind wir auch unseren Sponsoren und Unterstützern, ohne die der Triathlon nicht machbar wäre, schuldig« ergänzt Noack. Einen Lichtblick verheißt allerdings die aktuelle Entwicklung der »Coronalage«. So rückt die zweite Auflage des »F60-Triathlons« am Stahlgiganten in Lichterfeld in den Focus. Hierauf konzentrieren sich nun die Vorbereitungen des Senftenberger Triathlon Vereins. Am geplanten Termin, 6. September, wird festgehalten. »Viel Platz, tolle Strecken und die eindrucksvolle Kulisse der Förderbrücke schaffen ein einmaliges Triathlonerlebnis.« schwärmt Noack noch von der gelungenen Premiere im letzten Jahr. Selbst seit vielen Jahren aktiv, kennt er zahlreiche Triathlons aus direkter Erfahrung: »Mit dem F60 Triathlon stehen wir im Vergleich zu anderen im Spitzenbereich, was die Organisation und die Bedingungen für die Aktiven betrifft.« Zahlreiche begeisterte Feedbacks im Vorjahr bestätigen diese Einschätzung.Der für den 19. Juli geplante 35. Senftenberger Triathlon findet in diesem Jahr nicht statt. Dafür rückt der »F60-Triathlon« am 6.September in den Mittelpunkt. Das Triathlon Team Senftenberg e.V. als Veranstalter des traditionellen Senftenberger…

weiterlesen

Neue Bühne beendet Spielzeit

Senftenberg. Aufgrund der neuen Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus des Landes Brandenburg und dem damit verbundenen Öffnungsverbot für Theater bis Ende Juli nimmt die aktuelle Spielzeit 2019/2020 der neuen Bühne Senftenberg am 31. Mai ein vorzeitiges Ende. Durch den eingestellten Spielbetrieb wird ein Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Zeitraum vom 1. Juni bis zum Beginn der Theaterferien in Kurzarbeit gehen. Die Theaterkasse wird aus diesem Grund im Zeitraum von 1. Juni bis 3. August geschlossen und nicht erreichbar sein. Die Amphitheatersaison 2020 muss in diesem Jahr ebenfalls abgesagt werden, da die Einschränkungen und daraus resultierenden wirtschaftlichen Konsequenzen durch die coronabedingten Hygieneauflagen einen regulären Betrieb unmöglich machen. Alle bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit für die in 2021 gefundenen Ersatztermine oder können an der Theaterkasse zurückgegeben werden. Die neue Bühne Senftenberg nimmt am 15. August den Spielbetrieb mit einem Hof- und Auto-Theaterformat wieder auf. Zu sehen sein werden verschiedene Produktionen aus dem Repertoire, ergänzt durch neue Kurzprogramme. Weitere Informationen zum Spielbetrieb im August folgen in Kürze.Aufgrund der neuen Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus des Landes Brandenburg und dem damit verbundenen Öffnungsverbot für Theater bis Ende Juli nimmt die aktuelle Spielzeit 2019/2020 der neuen Bühne Senftenberg am 31. Mai ein vorzeitiges Ende.…

weiterlesen