Rundgang trotz Mangel an Zeit:SPD-Fraktionschef "beeindruckt"

Senftenberg. Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Brandenburg, Ralf Holzschuher, und seine Kollegin  Martina Gregor-Ness (SPD) informierten sich in Begleitung des Bürgermeisters der Stadt Senftenberg, Andreas Fredrich, des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Reiner Rademann, des Geschäftsführers der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Kralinski, der Vorsitzenden des Senftenberger SPD-Ortsvereins und Geschäftsführerin der Unterbezirke Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz, Kerstin Weide,  über die Potenziale der Hochschule. "Ich bin  beeindruckt, obwohl ich in der Kürze der Zeit nur einen Querschnitt der Angebote kennen lernen konnte. Diese Hochschule ist schon jetzt in Lehre und Forschung sehr gut aufgestellt. Sie ist fest in der Region verankert, und die Versorgung mit Fachkräften wird auch künftig eine bedeutende Aufgabe sein. Umso wichtiger ist es, mit der Neugründung einer Universität in der Lausitz, das Erreichte zu sichern.  Wir werden  darauf achten, dass der Hochschulstandort Senftenberg in diesem Prozess nicht geschwächt wird", so Holzschuher. Foto:pw/ Durch das neue Laborgebäude für die Physiotherapie und Medizintechnik führte Studiendekan Prof. Dr. Sven Michel die Gäste.Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Brandenburg, Ralf Holzschuher, und seine Kollegin  Martina Gregor-Ness (SPD) informierten sich in Begleitung des Bürgermeisters der Stadt Senftenberg, Andreas Fredrich, des Vorsitzenden der…

weiterlesen