Impfungen bleiben wichtigste Corona-Schutzmaßnahme

Südbrandenburg. Mit dem heutigen Start der Sommerferien wollen nun auch viele Brandenburgerinnen und Brandenburger endlich wieder auf Reisen gehen. In diesem Zusammenhang appelliert die Landesärztekammer Brandenburg aber an die Bürger, in den schönsten Wochen des Jahres auch am Urlaubsort auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. „Die Tatsache, dass wir in Deutschland die Zahl der Corona-Neuinfektionen durch Impfungen und entsprechende Maßnahmen beherrschen konnten und zuletzt die Infektionsfälle sehr deutlich zurückgingen, darf nicht als Entwarnung missverstanden werden“, erklärt Dipl.-Med. Frank-Ullrich Schulz. Insofern gehöre 2021 unbedingt auch eine ausreichende Zahl an Schutzmasken in das Reisegepäck. „Für Menschen, die bereits eine Impfung bekommen haben, ist es zudem besonders wichtig, fristgerecht und möglichst noch vor dem Urlaub auch die Zweitimpfung vornehmen zu lassen“, so der Präsident der Landesärztekammer Brandenburg. Denn wenn diese nicht erfolge, bestehe kein ausreichender Schutz. Zum Stichtag 23. Juni 2021 hatten 50,3 Prozent der Brandenburgerinnen und Brandenburger mindestens eine Coronaimpfung erhalten. 30 Prozent waren vollständig geimpft und sind damit nach aktuellem Stand der Wissenschaft bestmöglich gegen Corona geschützt. Für die Ungeimpften gilt dies aber noch nicht. Daher ruft Dr. Steffen König auch diese Mitbürger dazu auf, das Impfangebot möglichst bald wahrzunehmen. Dies sei bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, im Rahmen von Impfaktionen der Krankenhäuser sowie in den Impfzentren im Lande zurzeit gut möglich. „Impfungen sind und bleiben die Corona-Schutzmaßnahme Nummer 1“, erklärte der Vizepräsident der Landesärztekammer Brandenburg. „Sie helfen nach den aktuellen Studien nicht nur gegen die neue und besonders ansteckende Delta-Variante des Virus, sondern verhindern im Fall des möglicherweise dennoch eintretenden Infektionsfalles auch schwerwiegende Krankheitsverläufe.“Mit dem heutigen Start der Sommerferien wollen nun auch viele Brandenburgerinnen und Brandenburger endlich wieder auf Reisen gehen. In diesem Zusammenhang appelliert die Landesärztekammer Brandenburg aber an die Bürger, in den schönsten Wochen des…

weiterlesen

Start frei für die Badesaison am Senftenberger See

Senftenberg. Die Badesaison am Senftenberger See ist eröffnet. Pünktlich zum Start der Badesaison flattert die blaue Flagge, die beste Badequalität im See signalisiert, wieder im Wind. Neben den gewohnt guten Badestandards konnte Martin Wolf, Leiter Infrastruktur des Zweckverbands Lausitzer Seen Brandenburg, noch mit einigen Überraschungen aufwarten: »Wir sind dabei, ein neues Mehrzweckgebäude auf Höhe des Wassersportzentrums zu errichten.« Dazu wird eine Summe von zirka 250 000 Euro angefasst, die vorrangig aus Mitteln des Strukturwandels und des Landes Brandenburg finanziert werden sollen. In Containerbauweise wird ein zweistöckiges Gebäude mit einer Terrasse entstehen. Neben einer behindertengerechten Toilette und einer Damen- und Herrentoilette wird das Gebäude einen Eisverkauf beinhalten und das aktuelle Gebäude des Wassersportzentrums integriert sich in diesen Neubau. Die Inbetriebnahme soll im Mai 2022 erfolgen. Konkreter ist es um die Neuerungen zum Strand-Feeling bestellt. Ein Dutzend Strandkörbe bringen Ostsee-Feeling an den Großkoschener Strand. Verantwortlich dafür ist die Strandkorb GbR von André Biele und Ricardo Richter aus Finsterwalde. Die beiden Unternehmer betreiben ihr Geschäft noch nebenberuflich - mit 63 Strandkörben an fünf Seen in Brandenburg und Sachsen. Die Vermietung an die Strandgäste erfolgt über den daneben liegenden Wassersportpark: »Wir freuen uns über das zusätzliche Angebot am See und auch über die enge Zusammenarbeit«, zeigt sich Michael Kiraly, Betreiber des Wassersportparks, begeistert. Der Pandemie musste auch er mit seiner Wasser-Spaß-Anlage Tribut zollen. Umso mehr freut sich der Unternehmer über das rege Interesse: »Wir haben schon Schulklassen begrüßen können.« Für die Badesicherheit am Großkoschener Strand sorgt seit Jahren die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). »Zum Saisonstart sind wir wieder mit unseren Kameradinnen und Kameraden an den Wochenenden präsent«, berichtet Nico Wildemann von der DRK-Wasserwacht. »Mit dem Beginn der Ferien in Brandenburg sind wir dann wieder täglich mit einer Mannschaft präsent«, fügt er hinzu. LSB-Mitarbeiter Martin Wolf hatte dem langjährigen Partner noch etwas Positives zur Saisoneröffnung mitzuteilen: »Wir sind in der Ideenfindung bezüglich eines neuen Gebäudes für die Wasserwacht mit direktem Blick auf das Badegeschehen«, gibt er einen Ausblick.Die Badesaison am Senftenberger See ist eröffnet. Pünktlich zum Start der Badesaison flattert die blaue Flagge, die beste Badequalität im See signalisiert, wieder im Wind. Neben den gewohnt guten Badestandards konnte Martin Wolf, Leiter Infrastruktur…

weiterlesen