Unerwartete Spende

Hoyerswerda. Die Gründer der Kompass Spiel GbR aus Cottbus, Michael Linke und Jörg Kiefer, referierten im August in der Auftaktveranstaltung des Marketingvereins Familienregion HOY e.V. sowie der Wirtschaftsförderung Hoyerswerda „Idee sucht Gründer“. In spannenden 15 Minuten verrieten sie, wie es ihr Wirtschaftsspiel Kompass über ein Hintertürchen letztendlich doch noch in die Regale von Hugendubel schaffte.Ihren vereinbarten Zuschuss für entstandene Kosten wollen die zwei jungen Gründer einem sozialen Projekt in Hoyerswerda spenden. So darf sich das Jugendclubhaus Ossi in Trägerschaft der RAA Hoyerswerda Ostsachsen e.V. über einen unerwarteten Geldregen in Höhe von 200 Euro freuen. Bunt, lebendig und international gilt das Jugendclubhaus Ossi als Treffpunkt für Kinder und Jugendliche. Tanz- und Bewegungspädagogin Franziska Grabowski leitet das Ossi mit Herzblut. Ihre 20-köpfige Tanzgruppe »Diverse Crew« rockt mit Streetdance und Hip Hop immer dienstags und freitags den großen Saal sowie bereits so manchen DanceCup. »Das gespendete Geld investieren wir in unsere Tanzoutfits, die wir für Auftritte, Videodrehs, Trainingslager und Wettkämpfe brauchen«, berichtet Franziska Grabowski dem Startup-Gründer Michael Linke. Dieser ist von der Vielfalt des Jugendtreffs sofort begeistert: Ob tanzen, Musik hören, Volley- bzw. Basketball spielen, Queues beim Billard schwingen oder einfach nur eine ruhige Kugel schieben - das breite Angebot für die Kinder- und Jugendlichen verbindet Schulen und Nationen beispielhaft.Die Gründer der Kompass Spiel GbR aus Cottbus, Michael Linke und Jörg Kiefer, referierten im August in der Auftaktveranstaltung des Marketingvereins Familienregion HOY e.V. sowie der Wirtschaftsförderung Hoyerswerda „Idee sucht Gründer“. In…

weiterlesen

Über 50.000 Minuten digitalisiert

Dresden. Vor einem Jahr startete das Programm zur Sicherung historischer Film-, Video- und Tonaufnahmen im Freistaat Sachsen. Seitdem wurden 1.800 Filme, Tondokumente und Lokal-TV-Aufzeichnungen mit einer Gesamtlaufzeit von 52.000 Minuten und einem Datenvolumen von 88 Terrabyte digitalisiert, katalogisiert, langzeitarchiviert und der Öffentlichkeit – wo möglich – rechtssicher zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um bedeutsame Aufnahmen, die in Museen, Archiven, Bibliotheken und weiteren Sammlungen lagern. Die jüngsten Digitalisate zeichnen ein vielfarbiges Geschichtsbild des Freistaates Sachsen: von den Stimmen gefeierter Semperoper-Diven bis hin zu pragmatischen Gesundheits- und Erziehungstipps vom Heuschnupfen bis zum Umgang mit dem Jugendproblem der Halbstarken, die in den fünfziger und sechziger Jahren über den Äther gingen. Letztere stammen aus dem Archiv des Deutschen Hygiene-Museums. Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) und der Filmverband Sachsen koordinieren das Programm zur Sicherung des audiovisuellen Erbes in Sachsen. 350.000 Euro pro Jahr stellte das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus 2019 und 2020 zur Verfügung, damit Sachsens Bild- und Tonschätze ins digitale Zeitalter gerettet werden können.Vor einem Jahr startete das Programm zur Sicherung historischer Film-, Video- und Tonaufnahmen im Freistaat Sachsen. Seitdem wurden 1.800 Filme, Tondokumente und Lokal-TV-Aufzeichnungen mit einer Gesamtlaufzeit von 52.000 Minuten und einem…

weiterlesen

Gestohlener Rennwagen ist wieder da

Zittau. Der vergangene Woche in Zittau gestohlene Oldtimer-Rennwagen ist wieder da. Polnische Polizisten der Grupa Nysa entdeckten das Fahrzeug am späten Mittwochabend in Bialopole. Diebe hatten das historische Fahrzeug in den Tagen zuvor aus einer Lagerhalle in Zittau gestohlen. Die Beamten der KPP Zgorzelec fanden den Rennwagen mitsamt eines gestohlenen Sportgeräteanhängers in einem Waldstück. Kriminaltechniker des Nachbarlandes untersuchten daraufhin das Fahrzeug sowie den Anhänger und sicherten Spuren. Nach der Freigabe geht der Rennwagen dann an seinen Eigentümer zurück. Die Soko Kfz der Polizeidirektion führt die weiteren Ermittlungen und fahndet nach den noch flüchtigen Tätern sowie dem weiteren Diebesgut. Insgesamt war bei dem Einbruch in der Nacht zum vergangenen Montag ein Stehlschaden von 100000 Euro entstanden. Neben dem Rennwagen nebst Anhänger wurden auch zwei Wohnmobile und ein Anhänger mit einem Jetski darauf gestohlen. Auch in Holtendorf war eine Lagerhalle vergangene Woche Ziel von Dieben. Die Täter brachen zwischen Dienstag und Donnerstag in die Halle ein. Sie brachen darin ein Wohnmobil auf und entwendeten einen Fernseher, ein Radio und drei Taschenlampen. Außerdem verschwanden Elektrokabel. Das Diebesgut hatte einen Wert von ungefähr 450 Euro. Der Sachschaden schlug mit etwa 2.250 Euro zu Buche. Der Görlitzer Kriminaldienst nahm die Ermittlungen auf.Der vergangene Woche in Zittau gestohlene Oldtimer-Rennwagen ist wieder da. Polnische Polizisten der Grupa Nysa entdeckten das Fahrzeug am späten Mittwochabend in Bialopole. Diebe hatten das historische Fahrzeug in den Tagen zuvor aus einer Lagerhall…

weiterlesen