sst

Forum zwischen Wirtschaft und Politik

Schipkau. Der guten Tradition folgend wird es auch in diesem Jahr ein Unternehmertreffen der Gemeinde Schipkau geben. Wie Jörg Bergander aus der Wirtschaftsförderung informiert, sind alle Unternehmer und Selbstständige am Donnerstag, 11. Oktober, 18 Uhr, in das Bürgerzentrum des Ortsteils Schipkau zum diesjährigen Unternehmertreffen eingeladen.

Bereits zum 12. Mal organisiert die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Schipkau dieses Forum zwischen Wirtschaft und Politik. In guter Tradition wird Bürgermeister Klaus Prietzel über die wichtigsten Vorhaben und Baustellen des nächsten Jahres berichten. Fragen zur Entwicklung der Gemeinde oder dem Umgang mit der Großbaustelle DEKRA werden zur Sprache kommen.

Der Gesundheitspapst Stephan Huber vom Studio Alter Bahnhof Großräschen stellt das Netzwerk BNI vor und gibt Tipps zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Rechtsanwältin Andrea Weiß wird den Anwesenden ihre Sichtweise zur Beilegung von Rechtsstreitigkeiten darlegen. Mediation als nachhaltige Konfliktlösung und Option zu langwierigen Gerichtprozessen soll das Hauptthema des Abends sein.

Zum Ausklang der Treffen ist reichlich Zeit für den Gedankenaustausch mit Vertretern der Kommunalpolitik eingeplant. Auch am Büfett und bei einem Glas Wein ist Gelegenheit, sich näher kennenzulernen und den einen oder anderen Geschäftskontakt zu knüpfen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen