Schwimmhallen und Saunen öffnen wieder

Dresden. Obwohl derzeit Baden im Baggersee höher im Kurs stehen dürfte, haben Hobbyschwimmer sicher schon lange auf diese Nachricht gewartet: Die Dresdner Schwimmhallen und Saunen gehen ab Ende August nach und nach wieder ans Netz. Nach erfolgreicher Abstimmung aller einzelnen, objektbezogenen Hygienekonzepte mit dem Dresdner Gesundheitsamt soll das Schwimmangebot wieder erweitert bzw. geschlossene Hallen wieder geöffnet werden. So sieht der Zeitplan aus Ab 31. August gelten zunächst im Schwimmsportkomplex Freiberger Platz (Halle 2) wieder "normale" Öffnungszeiten täglich von 10 bis 22 Uhr (sonntags bis 21 Uhr). Frühschwimmen findet montags, dienstags, donnerstags und freitags von 6 bis 8 Uhr statt. Auch das Lehrschwimmbecken ist wieder nutzbar. Überwiegend in Halle 1 ist das Schulschwimmen und Vereinstraining organisiert. Ab 7. September später ziehen die Schwimmhallen Bühlau und Prohlis sowie das Nordbad nach. Der Hallenbereich im Georg-Arnhold-Bad ist dann täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Die Schwimmhalle Klotzsche folgt am 14. September mit den Blöcken für das Öffentliche Schwimmen, wie sie vor der Schließung galten (zunächst außer sonntags). Saunieren mit Einschränkung Auch für die Saunen gibt es einen Zeitplan: Ab 12. September  werden sie im Georg-Arnhold-Bad, auf der Freiberger Straße sowie in der Schwimmhalle Bühlau und im Nordbad wieder aufgeheizt. Pandemiebedingt müssen aber die Dampfbäder und Saunakabinen, in denen keine 80 Grad Celsius erreicht werden können, bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Auch Aufgüsse sind behördlich untersagt. In allen  Objekten gelten nach wie vor die derzeit gängigen Hygieneregeln wie Abstandhalten und  Maske tragen in den ausgewiesenen Bereichen. Zudem wird die Dresdner Bäder GmbH ihr inzwischen bewährtes Online-Ticket-System anbieten, um den Zugang in Hallenbäder und Saunen möglichst schnell und reibungslos sicherzustellen.Obwohl derzeit Baden im Baggersee höher im Kurs stehen dürfte, haben Hobbyschwimmer sicher schon lange auf diese Nachricht gewartet: Die Dresdner Schwimmhallen und Saunen gehen ab Ende August nach und nach wieder ans Netz. Nach erfolgreicher…

weiterlesen

Mateusz Zarczynski komplettiert DSC Trainerteam

Dresden. Das Trainerteam des Dresdner SC für die Saison 2020/21 ist komplett. Neben Cheftrainer Alexander Waibl, Co-Trainer Konstantin Bitter und Athletiktrainer Lukasz Zarebkiewicz wird Mateusz Zarczynski zweiter Co-Trainer. Zudem wird er zukünftig das Scouting beim Bundesligisten übernehmen. Der gebürtige Pole unterschreibt zunächst einen Ein-Jahresvertrag und füllt damit die Lücke im Trainerteam, die durch den Wechsel von Wojciech Pa?eszniak in den Nachwuchsbereich entstanden war. Die Besetzung der freigewordenen Stelle hatte sich in den letzten Wochen und Monaten sehr schwierig gestaltet. Grund dafür sind die wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie, mit denen die DSC Verantwortlichen auch weiterhin zu kämpfen haben und viele Unklarheiten für die Planungen zur Folge haben. „Aufgrund der aktuellen Lagen mussten wir sehr geduldig sein und unsere Entscheidungen in der Personalplanung klug abwägen. Es galt eine Lösung zu finden, mit der wir die wirtschaftlichen Herausforderungen und die sportliche Notwendigkeit bestmöglich vereint haben. Das war keine leichte Aufgabe für alle Beteiligten“, erklärt DSC Geschäftsführerin Sandra Zimmermann. Der Verpflichtung von Zarczynski ging ein langer und intensiver Austausch voraus, wie DSC Cheftrainer Alexander Waibl berichtet, der den gebürtigen Polen schon seit seiner Zeit bei Impel Wroclaw kennt: „Wojciech an den Nachwuchs abzugeben, fiel uns aufgrund der tollen Zusammenarbeit mit ihm natürlich nicht leicht, aber wir haben ihn bei diesem Schritt zu jeder Zeit unterstützt. Daher wussten wir aber auch schon länger um die entstehende Lücke im Trainerteam und waren früh mit Mateusz im Austausch. Aufgrund der auch wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie konnten wir Mateusz letztlich erst sehr spät zu uns nach Dresden holen, freuen uns nun aber umso mehr.“ 2015 begann Zarczynski seine Trainerkarriere beim polnischen Erstligisten Impel Wroclaw. Danach wechselte er im Jahr 2017 in die Deutsche Volleyball Bundesliga zum VfB Suhl LOTTO Thüringen. Nachdem er dort eine Saison als Co-Trainer und Scout agierte, übernahm Zarczynski im Sommer 2018 die sportliche Leitung als Suhler Cheftrainer. Doch auch auf internationalem Parkett konnte der Familienvater bereits einige Erfahrung sammeln. Nach seinem Einsatz als Scout für die polnische U20 – Nationalmannschaft der Frauen übernahm er ab 2018 den Co-Trainerposten der tschechischen Nationalmannschaft. Nun freut sich Zarczynski auf die neue Aufgabe beim Dresdner SC: „Nach Dresden zu kommen, bedeutet für mich einen großen Schritt nach vorn. Der DSC ist ein bedeutender Klub mit großen Zielen, bei dem ich mich weiterentwickeln kann. Ich möchte dem Verein und der Mannschaft dabei helfen, erfolgreich zu sein. Deswegen freue mich, in die neue Saison zu starten und wieder diese tolle Atmosphäre in der Halle zu spüren.“, berichtet der 29-Jährige. Mateusz Zarczynski reiste bereits in der vergangenen Woche nach Dresden und stieg ins Mannschaftstraining der DSC Volleyball Damen ein. (pm/DSC 1898 Volleyball GmbH)Das Trainerteam des Dresdner SC für die Saison 2020/21 ist komplett. Neben Cheftrainer Alexander Waibl, Co-Trainer Konstantin Bitter und Athletiktrainer Lukasz…

weiterlesen

Aufbau einer Saatgut-Bibliothek

Dresden. Die Städtischen Bibliotheken Dresden werden sich am Aufbau einer Saatgut-Bibliothek beteiligen. Genauer gesagt, die Zentralbibliothek im Kulturpalast Dresden, wo das Saatgut landen soll. Was ist eine Saatgut-Bibliothek? In der Saatgut-Bibliothek sollen Hobbygärtnern Samen erhalten, diese im Garten oder Balkonkasten aussäen, nach dem Ernten der reifen Früchte trocknen und die Samenkörner wieder in die Bibliothek zurückbringen. Wichtig ist, dass so viele Samen wie möglich wieder in die Saatgut-Bibliothek zurückfließen. Nur so können andere Gärtner davon profitieren. Welche Sorten von Saatgut wird es dort geben? Die Saatgut-Bibliothek wird nur Saatgut alter Sorten von Obst und Gemüse, aber auch Blumen und Kräutern, annehmen und ausgeben, die es nicht mehr im Handel zu kaufen gibt. Auf diese Weise sollen alte Sorten erhalten bleiben, um die Pflanzenvielfalt in der Stadt zu fördern. Woher kommt die Idee? Die Idee der Saatgut-Bibliothek stammt aus den USA, wo es viel gentechnisch verändertes Saatgut gibt. Vorreiter in Deutschland sind die „Hamburger Bücherhallen“, die im Juni dieses Jahres eine Saatgut-Bibliothek eröffneten. Im Internet gibt es zudem zahlreiche Tausch- und Verkaufbörsen für Saatgut alter Sorten: https://www.saat-und-gut.de/ https://www.biogartenbedarf.de/ https://www.garten-des-lebens.de/ https://vermehrungsgarten.de/ sowie zahlreiche Vereine und Initiativen, die sich diesem Thema widmen. Wer ist Partner der Dresdner Saatgut-Bibliothek? Partner für dieses Projekt ist das Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Gemeinsam mit Umweltminister Wolfram Günther als Schirmherr wird es im 1. Quartal 2021 gestartet. Die Städtischen Bibliotheken Dresden werden sich am Aufbau einer Saatgut-Bibliothek beteiligen. Genauer gesagt, die…

weiterlesen

Geschwindigkeitsmesser vor Grundschulen

Lübben. Zum Schulbeginn hat das Ordnungsamt der Stadt Lübben ein Geschwindigkeitsmessgerät vor der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule im Dreilindenweg angebracht. Das Gerät wird nach einer ersten Messphase von zwei Wochen zur Liuba-Grundschule in die Wettiner Straße verlegt. Mithilfe des Gerätes sollen Autofahrer dafür sensibilisiert werden, insbesondere vor Schulen die vorgeschriebene Geschwindigkeit einzuhalten und besonders vorsichtig zu fahren. Denn gerade Schulanfänger müssen sich in den ersten Schultagen an ihren Schulweg erst gewöhnen. Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der Polizei werden in der nächsten Zeit an unterschiedlichen Tagen zur Schulwegsicherung vor Ort sein. Das Ordnungsamt hat darüber hinaus Informationsmaterialien der Kreisverkehrswacht zum Verhalten im Straßenverkehr, insbesondere auf dem Schulweg und im ÖPNV, verteilt. Zudem wurden durch die Verkehrswacht Banner mit der Aufschrift „Achtung Schulweg“ aufgehängt. Die Verwaltung rät Eltern, den Schulweg sorgfältig auszuwählen – manchmal ist der längere Schulweg der sicherere. Auffällige Kleidung oder Reflektoren an Mappen und Jacken helfen, eher gesehen zu werden. Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, sollten bedenken, das kurz vor Schulbeginn ein hohes Verkehrsaufkommen im Schulumfeld entsteht. Dadurch werden Kinder, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommen, unter Umständen behindert und manchmal sogar gefährdet. Kinder, die mit dem Auto kommen, sollten unbedingt auf der der Schule zugewandten Seite aus der rechten Autotür aussteigen. Ein vorbildliches Verhalten aller Verkehrsteilnehmer ist für die Jüngsten besonders hilfreich, denn Kinder lernen durch Beobachten. Zum Schulbeginn hat das Ordnungsamt der Stadt Lübben ein Geschwindigkeitsmessgerät vor der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule im Dreilindenweg angebracht. Das Gerät wird nach einer ersten Messphase von zwei Wochen zur Liuba-Grundschule in die Wettiner…

weiterlesen

Lausitzer Kunst im virtuellen Raum

Schwarzheide. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu Werken einer jungen Lausitzer Künstlergeneration. Am Dienstag, 11. August 2020 laden das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH erneut zum virtuellen Rundgang durch die gemeinsame Ausstellung ein. Ab 17 Uhr öffnet sich für eine Stunde ein digitaler Raum mit ausgewählten Kunstwerken aus der Ausstellung. Auch die spontane Teilnahme an der Führung ist noch möglich. Wer mitmachen möchte, meldet sich bis zwei Stunden vor Beginn per E-Mail unter museum@osl-online.de an. Mit dem eigenen Smartphone oder Computer kann man sich dann bequem von Zuhause in den Rundgang einwählen. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Die Ausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt noch bis zum 25. Oktober 2020 an zwei Orten Kunstwerke, die seit der deutschen Wiedervereinigung Eingang in die Kunstsammlung Lausitz gefunden haben. Im Senftenberger Schloss und im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide sind über einhundert Arbeiten von achtzig Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, darunter Gemälde, Grafiken und Skulpturen. Die Kunstsammlung Lausitz im Senftenberger Schloss steht Besuchern in der Sommerzeit täglich von 10.30 bis 17.30 Uhr offen. Da der Ausstellungsort in Schwarzheide aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen noch nicht besucht werden kann, ist dieser digitalisiert worden. Als virtuelle Ausstellung ist er rund um die Uhr kostenfrei unter www.basf-schwarzheide.de erlebbar. Geführte digitale Ausstellungsrundgänge bieten das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und die BASF Schwarzheide GmbH einmal im Monat an. Die nächsten Termine sind Dienstag, der 15.09.2020 und Freitag, der 16.10.2020, jeweils um 17 Uhr. Kippenlandschaften, Bergbauseen, Stadtpanoramen und mythologische Wesen – die aktuelle Sonderausstellung „Umbruch und Beständigkeit“ zeigt Schlüsselwerke der Kunstsammlung Lausitz. Die Bandbreite reicht von Arbeiten aus den 1920er Jahren bis zu…

weiterlesen