sst

Vollsperrung am künftigen Vetschauer Kreisel-Knoten

Vetschau/Spreewald. Der zukünftige Kreisverkehrsplatz an der Ortsdurchfahrt Vetschau, L49 und L54, nimmt Gestalt an. Ende August kommt es dabei noch einmal zu einer Vollsperrung des gesamten Knotenpunktes, teilt der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg mit.

Vom 21. bis zum 25. August ist für den finalen Anschluss der „L49 Süd neu“ (Richtung Cottbus) an die bestehende „L49 Süd alt“ eine Vollsperrung des gesamten Knotens L49/ L54/ Berliner Straße erforderlich.

Der gesamte öffentliche Verkehr wird dann aus Richtung A15-Berlin sowie Lübbenau über Boblitz – Calau – Ogrosen – Repten nach Vetschau und aus Richtung A15-Forst sowie Cottbus über Hänchen – Kolkwitz – Eichow nach Vetschau geleitet. Für die entgegengesetzte Fahrtrichtung „von Vetschau aus kommend“ gelten die gleichen Umleitungsstrecken.  

Mit Beginn der Bauphase 2 ab dem 26. August bis Oktober 2019 erfolgt die Abwicklung des Straßenverkehrs über ein kreisförmiges Verkehrsprovisorium. Der Schwerverkehr >7,5 Tonnen wird ab dem 26. August weiterhin über die beschriebene Umleitung umgeleitet.

In dieser Bauphase wird unter schwierigen Bedingungen die Kreisverkehrsfahrbahn und Kreisverkehrsmittelinsel gebaut.

Für den Fußgängerverkehr werden am Baufeld provisorische Wege hergerichtet. Hinsichtlich des ÖPNV, ist zusammenhängend mit dem Bauvorhaben derzeit mit keinen größeren Einschränkungen zu rechnen.
 
Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg bittet die Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die Verkehrsraumeinschränkungen im Bereich des Bauvorhabens.

(PM/Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.