sst

7. studentischer Weihnachtsmarkt an der BTU in Senftenberg

Senftenberg. Zum siebenten Mal in Folge gibt es am Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. Dezember, an der BTU in Senftenberg den studentischen Weihnachtsmarkt. Darüber informiert Ralf-Peter Witzmann von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU).

Vom weihnachtlichen Flair können sich nicht nur Universitätsangehörige verzaubern lassen, sondern alle Interessierten aus der Stadt und Region sind auf dem Gelände vor dem Konrad-Zuse-Medienzentrum herzlich willkommen.

Kulinarische Besonderheiten

„Kulturelle Vielfalt“ lautet das Thema, mit dem der studentische Weihnachtsmarkt in diesem Jahr erstmalig überschrieben ist. Studierende der BTU Cottbus–Senftenberg erwarten die Besucher mit deftigen sowie süßen Leckereien und Getränken sowie mit Weihnachtsdekoration und Geschenkideen für das Fest. In jeder der neun wieder von der Stadt Senftenberg zur Verfügung gestellten Hütten werden, dem Thema entsprechend, kulinarische Besonderheiten eines Landes präsentiert. Zur Auswahl stehen nationale und internationale Spezialitäten – von Bratwurst und Glühwein über finnisches Gebäck bis zu ungarischem Gulasch, französischen Crêpes und vielem mehr. Außerdem wird die Studienberatung der Universität vor Ort sein.

Brückenbauwettbewerb und Puppentheater

Aber auch wegen des abwechslungsreichen Rahmenprogramms lohnt es sich, den studentischen Weihnachtsmarkt auf jeden Fall zu besuchen. Insbesondere am Eröffnungstag gilt dies für Familien mit Kindern.

Am Dienstag, 11. Dezember, bildet der internationale Brückenbauwettbewerb der Studierenden von 14 Uhr bis 16 Uhr im großen Hörsaal des Konrad-Zuse-Medienzentrums den Auftakt.

Der studentische Weihnachtsmarkt selbst ist von 16 Uhr bis 22 Uhr geplant. Höhepunkt im Programm wird eine um 17 Uhr beginnende Puppentheatervorstellung des Theaters „neue Bühne Senftenberg“ sein.

Weitere Programmpunkte sind das von 16 Uhr bis 18 Uhr geplante Kinderschminken sowie die bis zum Ende der Veranstaltung nutzbare Hüpfburg.

Poetry Slammer und schönste Hütte

Am Mittwoch, 12. Dezember, öffnet der Weihnachtsmarkt von 16 Uhr bis 21 Uhr, ab 18.30 Uhr trägt der Poetry Slammer Aron Boks aus Berlin seine Texte vor.

Auch die schönste Weihnachtshütte soll wieder gekürt werden.

Organisiert wird der studentische Weihnachtsmarkt 2018 von einem Team aus dem fachhochschulischen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen: von Marius Nagel, der nach dem erfolgreichen Abschluss seines Masterstudiums jetzt akademischer Mitarbeiter der BTU ist, von dem Masterstudenten Hans Brettschneider und von dem Bachelorstudenten Oussama Kabbaj, der aus Marokko stammt.

„Ein großes Dankeschön geht an unsere Sponsoren und Unterstützer, welche uns diese tollen Programmpunkte ermöglicht haben“, sagt Oussama Kabbaj.

BTU im Netz

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Üben am Baumbiegesimulator

Hagenwerder. Nach einem Sturm sind entwurzelte Bäume, die Straßen blockieren oder Gebäude versperren, keine Seltenheit. Oftmals steht das Holz aufgrund seines Eigengewichts dabei unter enormer Spannung und stellt Rettungskräfte vor ganz besondere Herausforderungen. Um gut für diesen Ernstfall gewappnet zu sein, übten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren am vergangen Samstag (9. Februar) nach mehrjähriger Pause erstmalig wieder an einem Baumbiegesimulator. „Hier können alle Spannungen, Zug und Druck im Stamm simuliert werden“, erklärt der erste Stellvertreter des Kreisbrandmeisters, Peter Seeliger, der als Hilfsausbilder bei der Schulung anwesend war. „Die Kameraden lernen in der Ausbildung, worauf sie unter diesen Umständen achten müssen und erlernen besondere Schnitttechniken.“ Damit die Schulung den neuen Vorgaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) entspricht, hat der Landkreis Görlitz eigens einen Baumbiegesimulator beschafft. Dieser war am Samstag erstmalig im Einsatz. Er ist auf einem Anhänger montiert und wird zukünftig bei der Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren eingesetzt. Das Gerät steht fortan flächendeckend im gesamten Landkreis für Schulungen zur Verfügung. Bereits im Mai wird es einen weiteren Motorsägenlehrgang in Zittau geben. Insgesamt plant der Landkreis vier bis fünf Lehrgänge für jeweils zwölf Teilnehmer pro Jahr, um peu à peu dazu beizutragen, dass die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Schulung für alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren ermöglicht werden kann. An der jüngsten Schulung in Hagenwerder, die durch Christian Hanzig von der Berufsfeuerwehr Görlitz durchgeführt wurde, nahmen zwölf Feuerwehrleute teil. Die Ausbildung wird durch den Landkreis für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren durchgeführt, damit diese bei Sturmschäden oder sonstigen Hilfeleistungen sowie auch bei Bränden die Motorkettensäge einsetzen dürfen. Neben den Übungen am Baumsimulator standen auch Baumfällungen und Entästungen auf dem Schulungsprogramm.Nach einem Sturm sind entwurzelte Bäume, die Straßen blockieren oder Gebäude versperren, keine Seltenheit. Oftmals steht das Holz aufgrund seines Eigengewichts dabei unter enormer Spannung und stellt Rettungskräfte vor ganz besondere…

weiterlesen