Niederlage gegen den Tabellenführer

Sport. Am 8.Spieltag der Saison empfing der KSC Asahi Spremberg den aktuellen Ligaprimus der Regionalliga von der SG Rotation Prenzlauer Berg. Im Vorfeld des Spieles war den Spremberger Verantwortlichen bereits klar, dass man verletzungs- und arbeitsbedingt auf beide Zuspieler verzichten musste. So musste Kapitän R.Mellack auf die ungewohnte Zuspielposition wechseln und auch der Rest des Teams musste sich teilweise mit neuen Positionen anfreunden. In Anbetracht der anhaltenden Personalmisere konnte man hier gegen die favorisierten Berliner nur gewinnen, so war man sich vor dem Spiel einig. Doch gleich zu Spielbeginn waren die Aktionen des Gastgebers recht unsicher und man sah sich einem 2:7 Rückstand gegenüber. Erst jetzt fand man besser ins Spiel und konnte zwischenzeitlich den Abstand verkürzen, ohne jedoch an die sicher aufspielenden Gäste wirklich heranzukommen. Diese zogen zum Satzende das Tempo an und gewannen souverän mit 18:25 Satz 1. Ein ganz anderes Bild bot sich den Zuschauern im 2. Satz. Der KSC von Beginn an vorn und der Gegner verunsichert. Beim 17:10 hatten die Berliner bereits beide Auszeiten aufgebraucht und es sah nach einem glatten Satzerfolg für das Heimteam aus. Doch plötzlich schlichen sich immer mehr Eigenfehler in das Spiel des KSC ein und der Gegner konnte Punkt für Punkt aufholen. Am Ende des Satzes musste man sogar einen Satzball abwehren bevor der 31:29 Satzerfolg, vielumjubelt sichergestellt werden konnte. Satz 3 startete wieder mit einer Führung des KSC, dies sollte aber die letzte in diesem Durchgang gewesen sein. Die Gäste spielten keineswegs überragend, doch die Spremberger waren einfach nicht in der Lage die sich bietenden Chancen zu nutzen. Vor allem in der Feldabwehr und der Annahme lief nicht viel zusammen. So konnte man den 19:25 Satzverlust nicht verhindern und sah sich mit 1:2 im Rückstand. Im vierten Satz das gleiche Bild, eine hohe Eigenfehlerquote und ein Gegner der diese Geschenke gern annahm und sich keine Blöße mehr gab. Zwar konnte man den Abstand kurz vor Satzende nochmals verkürzen, am Ende reichte es aber nur zu einem ernüchternden 22:25 und der damit verbundenen 1:3 Niederlage. Die trotz der letzten Niederlagen wiederum zahlreich erschienenen Zuschauer, bescheinigten dem Team aber kämpferisch eine gute Leistung und man ist sich sicher, dass bald auch wieder Siege bejubelt werden können. In der Tabelle rutscht der KSC Asahi durch die Niederlage auf den 8. Platz und will am 8.Dezember beim Tabellenletzten Königs Wusterhausen unbedingt punkten. Für den KSC im Einsatz: R.Müllers, O.Ring, A.Pietsch, J.Koall, A.Petschick, T.Krautz, R.Dommning und als Spielertrainer R.Mellack, Co-Trainer A.FunkeAm 8.Spieltag der Saison empfing der KSC Asahi Spremberg den aktuellen Ligaprimus der Regionalliga von der SG Rotation Prenzlauer Berg. Im Vorfeld des Spieles war den Spremberger Verantwortlichen bereits klar, dass man verletzungs- und arbeitsbedingt…

weiterlesen