Gestohlener Rennwagen ist wieder da

Zittau. Der vergangene Woche in Zittau gestohlene Oldtimer-Rennwagen ist wieder da. Polnische Polizisten der Grupa Nysa entdeckten das Fahrzeug am späten Mittwochabend in Bialopole. Diebe hatten das historische Fahrzeug in den Tagen zuvor aus einer Lagerhalle in Zittau gestohlen. Die Beamten der KPP Zgorzelec fanden den Rennwagen mitsamt eines gestohlenen Sportgeräteanhängers in einem Waldstück. Kriminaltechniker des Nachbarlandes untersuchten daraufhin das Fahrzeug sowie den Anhänger und sicherten Spuren. Nach der Freigabe geht der Rennwagen dann an seinen Eigentümer zurück. Die Soko Kfz der Polizeidirektion führt die weiteren Ermittlungen und fahndet nach den noch flüchtigen Tätern sowie dem weiteren Diebesgut. Insgesamt war bei dem Einbruch in der Nacht zum vergangenen Montag ein Stehlschaden von 100000 Euro entstanden. Neben dem Rennwagen nebst Anhänger wurden auch zwei Wohnmobile und ein Anhänger mit einem Jetski darauf gestohlen. Auch in Holtendorf war eine Lagerhalle vergangene Woche Ziel von Dieben. Die Täter brachen zwischen Dienstag und Donnerstag in die Halle ein. Sie brachen darin ein Wohnmobil auf und entwendeten einen Fernseher, ein Radio und drei Taschenlampen. Außerdem verschwanden Elektrokabel. Das Diebesgut hatte einen Wert von ungefähr 450 Euro. Der Sachschaden schlug mit etwa 2.250 Euro zu Buche. Der Görlitzer Kriminaldienst nahm die Ermittlungen auf.Der vergangene Woche in Zittau gestohlene Oldtimer-Rennwagen ist wieder da. Polnische Polizisten der Grupa Nysa entdeckten das Fahrzeug am späten Mittwochabend in Bialopole. Diebe hatten das historische Fahrzeug in den Tagen zuvor aus einer Lagerhall…

weiterlesen

A-Jugend der SG Rödertal/Radeberg in Gruppe 5

Großröhrsdorf. Der Jugendspielausschuss des Deutschen Handballbundes hat nach Abschluss der Qualifikationsspiele zur Jugendbundesliga die Staffeleinteilungen vorgenommen. Statt bisher 24 Mannschaften nehmen einmalig Corona-bedingt 40 Mannschaften an der Vorrunde der Jugendbundesliga (weiblich) teil. Um die Reisetätigkeit möglichst gering zu halten, wurden die Vorrundengruppen nach territorialen Gesichtspunkten zusammengestellt. In acht Gruppen kämpfen jeweils fünf Mannschaften um den Einzug in die nächste Runde. Nur die beiden Gruppenersten qualifizieren sich dafür. Gespielt wird in einer einfachen Runde, so dass jede Mannschaft zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele hat. Erschwerend kommt noch dazu, dass die vier Spiele an drei Wochenenden (26.9. bis 11.10.) durchgezogen werden müssen, ein echtes Härteprogramm, aber für alle Teams gleich. Die SG Rödertal/Radeberg spielt in Gruppe 5 und die Gegnerschaft hat es in sich. Eine echte Hammergruppe. Mit dem Thüringer HC, den Füchsen Berlin Reinickendorf, dem Frankfurter HC und dem HC Leipzig warten namhafte Gegner auf unsere Mädels. Jetzt gilt es. Die Spieltermine stehen fest. Dabei gab es auch eine Überraschung. Am Samstag, den 26. September 2020, empfangen die Rödertalbienen in der Bundesliga die Füchse aus Berlin und genau einen Tag später treffen die beiden A-Jugend Teams in der Jugendbundesliga in Großröhrsdorf aufeinander. Die SG Rödertal/Radeberg wird wie in den Qualifikationsspielen vom Trainerteam Steffen Wohlrab (Rödertal), Mirko Schulz (Radeberg) und Mike Augustiniak (Rödertal) betreut. Zu den Heimspielen der SG in Großröhrsdorf sind Zuschauer zugelassen. Das ist nicht selbstverständlich, da es noch viele Vereine gibt, wo unter Zuschauerausschluss gespielt wird. Dort gilt für die Gäste die Mindestbeschränkung von sieben Personen. Das ist sicherlich nicht schön, aber noch haben die örtlichen Gesundheitsämter das Sagen und da sollten wir alle Verständnis dafür haben. Wichtig für die Mädels ist, dass die Spiele überhaupt stattfinden. SG-Spieltermine: 27.09.2020    14:00 Uhr  SG Rödertal/Radeberg vs. Füchse Berlin Reinickendorf  (Großröhrsdorf) 03.10.2020    10:00 Uhr  Frankfurter HC vs. SG Rödertal/Radeberg  (Frankfurt/Oder) 10.10.2020    15:00 Uhr  SG Rödertal/Radeberg vs. HC Leipzig  (Großröhrsdorf)  11.10.2020    16:00 Uhr  Thüringer HC vs. SG Rödertal/Radeberg  (Erfurt) Ein erfolgreicher Start in die Gruppenphase wäre immens wichtig. Leichte Gegner gibt es nicht. Von Beginn an ist volle Konzentration gefragt. Die Mädels brauchen aber auch jede Menge Unterstützung von den Rängen und freuen sich auf zahlreiche Zuschauer.Der Jugendspielausschuss des Deutschen Handballbundes hat nach Abschluss der Qualifikationsspiele zur Jugendbundesliga die Staffeleinteilungen vorgenommen. Statt bisher 24 Mannschaften nehmen einmalig Corona-bedingt 40 Mannschaften an der Vorrunde…

weiterlesen