Zimmis Einwurf – Gehts noch, die Taschen sind voll!

Dresden. Drei Dresdner Mannschaften verlieren am Wochenende. Dreimal wird nach Ursachen geforscht. Die Handballer vom HC Elbflorenz geben zu, sich in den entscheidenden Szenen einfach dusselig angestellt zu haben. Ihr Trainer Rico Göde gibt den Unterschied zwischen seinem Team und einer abgezockten Spitzenmannschaft zu. Die Eislöwen verlieren ständig. Ihr Coach Rico Rossi erkannte innerhalb von zwei Tagen seine Jungs nicht mehr wieder. Auf die Frage, was los war, antworteten die Akteure mit einem Wort: Shit! Das ist bei Dynamo freilich etwas anders. Da hat die Durchschlagskraft gefehlt und der berühmte letzte Pass kam nicht an. Ansonsten waren wir mindestens gleichwertig mit dem Kontrahenten. Wenn klare Worte fehlen, ist bekanntlich auch der Kopf nicht klar. Inzwischen merkt selbst der größte Optimist, die hauen mir die Taschen voll. Das mag zwar über einen bestimmten Zeitraum gut gehen. Aber irgendwann ist Schluss mit lustig. Der Zeitpunkt ist gekommen. Nur wer bringt das jetzt Spielern und Trainerteam bei. Inzwischen haben die anderen bösen Mannschaften auch noch Punkte ergattert. Und die Tabelle zeigt Dynamo auf Rang 17. Fehlt nur noch der Satz, dass uns alle die Tabelle nichts angeht und die erst am letzten Spieltag zählt. Nach einem bösen Traum wacht unsereiner plötzlich schweißnass auf. Dynamo hat ja bekanntlich einen Traum. Könnten wir sie mal aufwecken? Ihr Gert Zimmermann Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<Drei Dresdner Mannschaften verlieren am Wochenende. Dreimal wird nach Ursachen geforscht. Die Handballer vom HC Elbflorenz geben zu, sich in den entscheidenden Szenen einfach dusselig angestellt zu haben. Ihr Trainer Rico Göde gibt den Unterschied…

weiterlesen

Eggerts SachsenWind – Mieses Zeugnis

Sachsen. In Sachsen wird eine neue Regierung gesucht – ein an sich schon ein schwieriges Geschäft. Die Wahl hat die AfD gestärkt, aber mit der will keiner. Also verhandeln nun Leute, die bis vor kurzem kaum bis überhaupt nicht miteinander könnten. Konservative von der CDU und grüne Vorkämpfer und in der engen Mitte die vom bisherigen Regieren verschlissenen Sozis. In diese brodelnde Mischung hat das Verwaltungsgericht Dresden nun ein Urteil geschüttet: Die sogenannten Kopfnoten – Betragen, Fleiß, Ordnung, Mitarbeit – seien rechtswidrig, gehörten also nicht in Zeugnisse. Worauf der zuständige Kultusminister schneidig verlauten ließ, die »Bewertung der sozialen Kompetenzen von Schülern steht für mich nicht zur Disposition« – ganz so, als hätten die Richter mit den Kopfnoten auch die »sozialen Kompetenzen« infrage gestellt. Haben sie aber nicht – sie bemängelten lediglich die gesetzlichen Grundlagen dieser Noten. Was wiederum dem Minister mindestens bei »Fleiß«, »Ordnung« und auch fachlich schlechte Noten einbringt. Schließlich ist er nicht neu im Amt, hätte längst für Gesetzes-Ordnung sorgen können. Nun muss er gezwungenermaßen ran. Sofern seine künftigen Regierungspartner ihn lassen – angesichts seines miesen Zeugnisses. Ihr Hans EggertIn Sachsen wird eine neue Regierung gesucht – ein an sich schon ein schwieriges Geschäft. Die Wahl hat die AfD gestärkt, aber mit der will keiner. Also verhandeln nun Leute, die bis vor kurzem kaum bis überhaupt nicht miteinander könnten.…

weiterlesen