sst

Über 200 neue Straßenbäume für Elbe-Elster

Elbe-Elster. Im Landkreis Elbe-Elster reagiert man mit einer Baumpflanzaktion auf die Folgen der Trockenheit. An fünf Kreisstraßen werden derzeit Bäume gepflanzt - 245 Stück sollen am Ende in die Erde kommen. Diese Ersatzpflanzungen sind dringend notwendig, um Straßenbaumbestand zu erhalten.

Aufgrund der Trockenheit sind in diesem und im vergangenen Jahr viele Altbäume im Landkreis Elbe-Elster abgestorben. Die Situation wird sich auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzen. Ersatzpflanzungen sind daher dringend notwendig, um den Straßenbaumbestand zu erhalten. Die Kreisverwaltung hat nach umfangreicher Vorplanung jetzt damit begonnen, fünf Kreisstraßen (Freywalde, Gräfendorf, Rahnisdorf, Kahla, Ponnsdorf/Pießig) zu begrünen.

Zum Auftakt am 12. November pflanzte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski mit allen beteiligten Akteuren den ersten Baum an der Kreisstraße 6252 bei Freywalde. Es handelte sich dabei um eine Hainbuche. Diese und weitere fünf Arten (Spitzahorn, Grauerle, Kegelweide, Platane und Traubeneiche) werden in den nächsten Tagen bis Ende November in die Erde gebracht.

„Bäume sind hervorragende Klimaschützer. Sie produzieren Sauerstoff und binden Kohlenstoffdioxid. An heißen Sommertagen sorgen sie durch die Wasserverdunstung für Abkühlung der aufgeheizten Luft. Wir möchten als Landkreis mit gutem Beispiel vorangehen und mit dieser Pflanzaktion alle Straßenbaulastträger dazu ermutigen, ebenfalls neue Bäume entlang der Straßen in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich zu pflanzen“, sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski.

Vor der Pflanzung der insgesamt 245 Bäume sind umfangreiche Bodenverbesserungsmaßnahmen notwendig, um den Pflanzen einen guten Start zu ermöglichen. So wird in den Boden Dauerhumus eingearbeitet. Gleichzeitig werden aber auch Bodenhilfsstoffe zur Verbesserung der Wasserspeicherung, ein Depotdünger und Mykorrhiza-Impfstoffe eingebracht. Diese Maßnahmen sollen die Versorgung der Bäume mit den notwendigen Nährstoffen sichern. Zwischen den Bäumen wird ein Blühstreifen mit gebietseigenen Kräutern angelegt. Für alle diese Arbeiten zeichnet die Firma Kühn Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau aus Jessen verantwortlich.

Auch danach wird sich der Fachbetrieb fünf Jahre lang um die neuen Bäume und den Blühstreifen kümmern. Dabei stehen neben der Wässerung auch die Kontrolle auf Schädlingsbefall und der Aufbau einer verkehrssicheren Baumkrone an.

(PM/Landkreis Elbe-Elster)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.