Heiko Lübeck

Toller Renntag beim SlotWay Lausitz

Elbe-Elster. Was ist eigentlich Slotracing? Es ist Rennsport mit Modellautos auf professionellen Bahnen. Der SlotWay Lausitz in Lauchammer dem auch Mitglieder aus dem Elbe-Elster-Kreis angehören, sind zu Rennserien in ganz Deutschland unterwegs.

Kürzlich traf sich die Slotcarszene der Region zum 4. MiniZ Fight Lauf der Saison 2014 auf der vierspurigen Holzrennbahn des SlotWay Lausitz in Lauchammer. Nach diesem Lauf geht es nur noch nach Leipzig auf "Die heiße Rille" zu den Slotracern aus Großkugel, um den Meister der Region Ost 2014 zu küren.

Nach Training und Qualifying hatten die Heimascaris vom SlotWay Lausitz die Nase vorn und belegten die ersten vier Startplätze in der Reihenfolge Rolf Schweitzer, Thomas Preuss, Holger Gleitsmann und Jörg Gleitsmann, wobei letzterer in der aktuellen Saisonwertung mit nur einem Punkt Vorsprung auf Jens Wagner aus Limbach auf Platz zwei lag. Jedoch ereilte Jörg Gleitsmann der Defektteufel in Form eines gebrochenen Leitkiels, was ihn dann hoffnungslos nach hinten spülte und er diesen Saisonlauf auf der eigenen Hausbahn nur als Streichresultat verwerten kann. Das Endergebnis nach über 400 Runden hieß Falk Reichbott vor Rolf Schweitzer und Holger Gleitsmann. Alles in allem war es jedoch wieder ein sehr schöner Renntag am SlotWay Lausitz mit viel Spaß unter den Teilnehmern.

Nun fragt man sich sicherlich, wo ist denn dieser SlotWay Lausitz genau und was treiben diese fünf mehr oder weniger nicht mehr ganz so jungen Männer an jedem Freitag der Woche? Es gab bis zur Wende schon einmal eine Slotcarbahn im ehemaligem GST-Stützpunkt in Lauchhammer-Süd und das Team vom SlotWay Lausitz hat dieses Hobby hier wieder auferstehen lassen und fährt mit vielen Gleichgesinnten der Regionen in den verschiedensten Rennserien wie zum Beispiel MiniZ, Nascar, Klasse 1 oder der deutschen Slot Classic um Meisterschafts-Punkte.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kreis Görlitz: Neuer Busfahrplan verschoben

Görlitz. Der Kreis Görlitz hat die Einführung des neu getakteten Busnetzes im nördlichen Teil des Landkreises um ein Jahr verschoben. Eigentlich sollte der neue Busfahrplan, in dem auch der Schülerverkehr integriert ist, zum 1. Januar 2022 starten. Jetzt wird der 1. Januar 2023 angepeilt. Die Kreisverwaltung nennt als Grund für die Verschiebung, dass die Genehmigung seitens des Landesamts für Straßenbau und Verkehr (LASuV) nicht rechtzeitig kommt. Wegen dieser Verzögerung im Genehmigungsverfahren müsse der Landkreis die „Notbremse“ ziehen. Kritik an dem neuen Busfahrplan gibt es schon länger. Eltern aus vielen Kommunen hatten sich zu Wort gemeldet und die Pläne für den Schülerverkehr mit langen Wartezeiten und Umstiegen kritisiert. „Trotz vorheriger Abstimmung mit den von den Änderungen betroffenen Städten, Gemeinden und Schulen gab es im Rahmen des Genehmigungsverfahrens eine Vielzahl von Einwendungen der kommunalen Ebene zu dem geplanten Netz. Die zumeist kleinen und insgesamt lösbaren Problemlagen werden in den nächsten Monaten geklärt“, teilt die Kreisverwaltung dazu mit. Dass der neue Busfahrplan erst durch die Probleme im Genehmigungsverfahren verschoben wird, nimmt Die Linke als Anlass zur Kritik. „Wir freuen uns, dass die Wünsche der Eltern Gehör gefunden haben und die Probleme bei der Umstellung des Schüler*innentransportes im nördlichen Landkreis nun erst geklärt werden und dann die Umstellung erfolgt. Das dies nicht durch Einsicht, sondern erst durch die faktische Nichteinführbarkeit wegen Genehmigungsverfahren passiert und bis zur letzten Minute der Landrat an der Einführung festhalten wollte, ist ein bitterer Beigeschmack ändert aber nichts daran, dass der Erfolg der Elterninitiativen zeigt, dass Beteiligung und die Suche nach Lösungen mit den direkt Betroffenen, immer besser ist“, heißt es in einer Mitteilung der Kreistagfraktion. Welcher Fahrplan gilt ab Januar 2022? Trotz Verschiebung des neuen Bustaktes müssen ÖPNV und Schülerverkehr natürlich auch 2022 sichergestellt werden. Deswegen wird der Fahrplan aus dem Jahr 2021 weitergefahren. Zudem werden die Verbindungen mit dem Landkreis Bautzen überprüft und Linienführungen und Anschlüsse angepasst, damit ab 3. Januar alle Schülerinnern und Schüler auf den bereits miteinander vereinbarten Wegen in die Schule kommen. Dabei können temporäre Änderungen im Minutenbereich entstehen. Größere Korrekturen am Fahrplan sind dann erst nach den Winterferien möglich.Der Kreis Görlitz hat die Einführung des neu getakteten Busnetzes im nördlichen Teil des Landkreises um ein Jahr verschoben. Eigentlich sollte der neue Busfahrplan, in dem auch der Schülerverkehr integriert ist, zum 1. Januar 2022 starten. Jetzt wird…

weiterlesen