ws/asl

Elbe-Elster im Lesefieber

Elbe-Elster. Die Jubiläums-LiteraTour konnte im März nicht stattfinden- jetzt steht der November auf dem Plan.

Die Leiterin des Kreismedienzentrums Marion Ballnat als Verantwortliche für die Organisation der Lesereihe freut sich vom 19. bis zum 26. November auf eine erlebnisreiche Woche mit insgesamt 24 geplanten Veranstaltungen, wovon 14 öffentlich sein sollen. »Die LiteraTour möchte das Erlebnis um Bücher und Autoren einmal im Jahr ausgiebig feiern«, hofft Ballnat.

Etliche literarische Leckerbissen stehen im Programm. So wird zur offiziellen Eröffnung am 21. November Marion Brasch aus ihrem ersten Roman »Ab jetzt ist Ruhe« lesen. Der Roman erzählt aus ihrer Sicht die Geschichte der Familie Brasch in der DDR zwischen Funktionärsvater und aufmüpfigem Schriftsteller-Sohn. Interessant gerade jetzt ist der Roman auch deshalb, weil es eine aktuelle Verfilmung über den Schriftsteller Thomas Brasch gibt, der zwar die DDR wollte aber gegen die DDR-Führung mit deren Politik und seinen Vater aufbegehrte. Musikalisch begleitet wird ihre Lesung durch Eberhard Klunker auf der Konzertgitarre. Mit Elisabeth Herrmann wird eine der erfolgreichsten gesellschaftskritischen deutschen Krimiautorinnen am 26. November um 18 Uhr auf dem Drandorfhof Schlieben zu Gast sein.

Da darf die ehemalige Crinitzer Lehrerin und Schulleiterin Hannelore Wilhelmi eigentlich auf keinen Fall fehlen, denn sie ist wohl der größte Fan der Autorin Elisabeth Herrmann und ihrer Kriminalromane. Natürlich hat sie »Zeugin der Toten«, der vorgestellt wird, als ersten Roman Herrmanns über die Tatortreinigerin Judith Kepler gelesen. Während einer Lesung von Elisabeth Herrmann 2019 in Finsterwalde outete sich Wilhelmi mit ihrem prall gefüllten »Herrmann-Bücher-Beutel«, den sie zu allen Lesungen ihrer Lieblingsautorin mitbringt, als großen Herrmann-Fan. 2010 ging es los für die lesehungrige Ruheständlerin aus Crinitz, da erlebte sie Elisabeth Herrmann erstmals in Nürnberg. Von ihrer Art zu schreiben war sie ebenso begeistert wie von den Themen, die Kriminalfälle mit Zeitgeschehen und Historie verbinden.

Das Finale der LiteraTour am 27. November hält einen anders gearteten Höhepunkt bereit. Eine außergewöhnliche Reise in die Musikszene der DDR versprechen die Organisatoren auf Gut Saathain ab 15 Uhr mit Jazzsängerin Uschi Brüning, die unter anderem durch gemeinsame Auftritte mit Manfred Krug und Songs wie »So wie ich« bekannt geworden war.

Weitere Tipps aus der Lesereihe: Am 19. November ab 15 Uhr liest die Mühlberger Autorin Katrin Brunk aus ihrem Kinder- und Familienbuch »Mila der zweischwänzige Löwe«; »Vom Bauhaus inspiriert« heißt es, wenn Dr. Karla Bilang am 23. November um 16.30 Uhr in der Stadtbibliothek Elsterwerda Ursula Fesca vorstellt, die in der Steingutfabrik Elsterwerda die Kunstabteilung aufgebaut hat; Harald Schneider aus Staupitz stellt am 24. November um 15 Uhr sein drittes Buch in der Stadtbibliothek Doberlug-Kirchhain vor. Weiterer Tipp für Literaturfreunde: Rolf Kühne liest am 19. November um 20 Uhr im Kino Weltspiegel Finsterwalde.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.