sst

1 Millionen Euro für Bühnentechnik

Finsterwalde. Im Rahmen des Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesministeriums des Innern für Bau und Heimat werden zwei Projekte im Elbe-Elster-Kreis massiv unterstützt.

Für die Sanierung und den Ersatzneubau des Sportlerheims in Uebigau-Wahrenbrück stellt der Bund 81.000 Euro zur Verfügung. Für die Bühnentechnik der künftigen Stadthalle in der Schäferschen Tuchfabrik in Finsterwalde unterstützt der Bund sogar mit einer Summe von 1.000.000 Euro.

Bürgermeister Jörg Gampe dankt Michael Stübgen, MdB und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft, „für seinen wiederholten Einsatz für Finsterwalde und die Sängerstadtregion. Nachdem mit seiner Hilfe bereits 2017  mehr als 1,7 Mio. Euro für den Bau der Stadthalle vom Bund erreicht werden konnten, hat er die Mitglieder des Haushaltsausschusses im Bundestag nun erneut von unserem Projekt überzeugen können. Das zeigt, dass sich unser gemeinsames Engagement für die Stadthalle in der Sängerstadt auszahlt.“

MdB Michael Stübgen dazu: „Da ich guten Gewissens beide Projekte aus voller Überzeugung unterstütze, habe ich bei unseren zuständigen Mitgliedern im Haushaltsausschuß des Deutschen Bundestages intensiv für die Projekte geworben. Es freut mich, dass Uebigau-Wahrenbrück und Finsterwalde nun in die Lage versetzt werden, mit den zusätzlichen Bundesmitteln die für unsere Heimat wichtigen Projekte weiter zu verfolgen.“

Bei Investitionskosten von 17,9 Mio. Euro sind nun mehr als 10,6 Mio. Euro Fördermittel für die Stadthalle gesichert.

(PM/Stadt Finsterwalde)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Nick Huard bleibt ein Eislöwe

Dresden. Die Dresdner Eislöwen setzen auch in der kommenden Saison auf die Dienste von Nick Huard. Der Kanadier verbuchte in der letzten Serie 65 Einsätze, erzielte dabei 37 Tore und gab 44 Assists. Huard war in der Saison 2017/2018 nach Dresden gewechselt, hatte in der letzten Spielzeit aber erst als Ersatz für den erkrankten Wade MacLeod ein Vertragsangebot erhalten. Der 28-Jährige kann auf eine erfolgreiche Nachwuchs- und College-Zeit in Woodstock und Guelph verweisen. Vor seinem Wechsel nach Dresden war er für das ECHL-Team Cincinnati Cyclones aktiv. Thomas Barth, Eislöwen-Sportgeschäftsführer: “Nick hat im Sommer von uns eine zweite Chance bekommen – und er hat sie eindrucksvoll und mit großer Hingabe genutzt. Nicht nur auf dem Eis ist er durch seine Tore und Assists eine wichtige Stütze für die Mannschaft. Auch seine offene und ehrliche Art tut dem Teamgefüge gut. Aus diesem Grund haben wir uns schon seit Längerem um eine Vertragsverlängerung bemüht und freuen uns sehr, dass wir mit Nick Einigkeit erzielen konnten.“ Nick Huard: “Ich freue mich sehr darauf, auch in der kommenden Spielzeit für die Dresdner Eislöwen zum Einsatz kommen zu dürfen. Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, die mir der Verein im letzten Sommer gegeben hat. Ich konnte meine zweite Chance nutzen, wusste bereits, was mich in Europa erwartet. In der letzten Saison konnte ich dem Klub etwas zurückgeben.” Keinen Vertrag für die neue Spielzeit erhält Sebastian Stefaniszin. Die Dresdner Eislöwen bedanken sich herzlich für das Engagement und wünschen für die Zukunft alles Gute.Die Dresdner Eislöwen setzen auch in der kommenden Saison auf die Dienste von Nick Huard. Der Kanadier verbuchte in der letzten Serie 65 Einsätze, erzielte dabei 37 Tore und gab 44 Assists. Huard war in der Saison 2017/2018 nach Dresden gewechselt,…

weiterlesen