Nachrichten des Polizeipräsidiums, Polizeidirektion Süd

Lübbenau/Spreewald. Luckau, Märkisch Buchholz: Auf der Bundesstraße 87 ereignete sich am Sonntag gegen 22 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen dem Abzweig zur B 96 und dem Abzweig zur Luckauer Landstraße. Ein Renault-Kleinwagen war mit einem Wildschwein kollidiert. Die Fahrerin blieb unverletzt, das Tier flüchtete. Als Schadensbilanz wurde 1.500 Euro angegeben. Ein weiterer Wildunfall wurde am Montagmorgen von der Bundesstraße 179 gemeldet. Gegen 6.45 Uhr war es zwischen Märkisch Buchholz und Kleinwasserburg zu einer Kollision zwischen einem Volvo-Sattelzug und Damwild gekommen. Der Fahrer blieb unverletzt, das Tier verendete nahe der Unfallstelle. Der Sachschaden wurde auf 1.000  Euro geschätzt. Königs Wusterhausen: An der Einmündung der Hofestücken zur Karl-Marx-Straße im Ortsteil Niederlehme kam es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall. Nach einer Unaufmerksamkeit kollidierten dort zwei Pkw, wobei keine Personen zu Schaden kamen. Eine erste Schätzung geht von 5.000 Euro Sachschaden aus. Königs Wusterhausen: Durch den Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn wurden am Sonntagmorgen Rettungswagen und Polizei zum S-Bahnhof an der Maxim-Gorki-Straße gerufen, da dort ein Fahrgast mit Kreislaufproblemen jedwede Hilfe abgelehnt hatte. Der Mann und sein Begleiter hatten ein Fahrrad bei sich, an dem das Hinterrad noch mit einem Schloss gesichert war. Da kein Eigentumsnachweis oder Schlüssel für das Rad beizubringen war, verglichen die Polizeibeamten die persönlichen Daten der beiden 33 und 36 Jahre alten Männer, wobei festgestellt wurde, dass beide als Fahrraddiebe bereits mehrfach einschlägig bekannt waren. Da eine ärztliche Behandlung vor Ort abgelehnt wurde und beide Männer keine Meldeadresse haben, wurden sie wegen des  Diebstahlverdachtes vorläufig festgenommen. Ein Atemalkoholtest, der noch vor Ort durchgeführt wurde, ergab bei den beiden  Männern einen Wert von 3,67 bzw. 3,17 Promille. Lübben: Am Montagvormittag wurde die Polizei zu einer Entenmastanlage in der Frankfurter Straße gerufen, da dort Spuren eines Einbruches vom vergangenen Wochenende bemerkt worden waren. Unbekannte waren nach der  Zerstörung zweier Schlösser in die dortige Werkstatt eingedrungen und hatten dort Werkzeuge und Material im geschätzten Wert von 10.000 Euro gestohlen. Landkreis Oberspreewald-Lausitz: In der Nacht zum Montag ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Senftenberg einige Verkehrsunfälle zwischen Pkw und Wildtieren. -           13. Januar gegen 22.45 Uhr, L63 bei Grünewalde, Pkw ? Hirsch -           13. Januar gegen 22.50 Uhr, bei Altdöbern, Pkw ? Reh -           14. Januar gegen 5 Uhr, L52 bei Ogrosen, Pkw ? Reh -           14. Januar gegen 5.15 Uhr, L523 bei Peitzendorf, Pkw ? Reh -           14. Januar gegen 8.30 Uhr, zwischen Neupetershain und Welzow Bei allen Verkehrsunfällen blieb es bei Blechschäden (Schadenshöhe mehrere tausend Euro). Für die Tiere gingen die "Treffen" allerdings nicht so glimpflich aus, sie verendeten an den Unfallstellen. Lübbenau: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten Polizeibeamte am Montagmorgen gegen 0.10 Uhr auf der Straße der Jugend einen 29-jährigen Fahrzeugführer fest, der offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs war. Ein freiwilliger Drogenvortest bei ihm erhärtete diesen Verdacht mit einer positiven Reaktion auf Amphetamine und Methamphetamin. Zur Sicherung der Beweise in den Strafverfahren wurde eine Blutprobe veranlasst. Bei der Durchsuchung des 30-jährigen Beifahrers wurde eine betäubungsmittelverdächtige Substanz aufgefunden und sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter.Luckau, Märkisch Buchholz: Auf der Bundesstraße 87 ereignete sich am Sonntag gegen 22 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen dem Abzweig zur B 96 und dem Abzweig zur Luckauer Landstraße. Ein Renault-Kleinwagen war mit einem Wildschwein kollidiert. Die…

weiterlesen

Nachrichten des Polizeipräsidiums, Polizeidirektion Süd

Lübbenau/Spreewald. Raddusch: Aus einem Nebengelass in der Ortslage Raddusch entwendeten unbekannte Täter seit Mitte Dezember einen Komplettsatz Pkw-Sommerreifen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 500 Euro. Oberspreewald-Lausitz, L 55: Bei Calau kam es am Mittwoch gegen 17.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw Opel und einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Vetschau: In der Nacht zum Donnerstag entwendeten unbekannte Täter von einem Parkplatz an der Bahnhofstraße einen Pkw VW Passat mit dem amtlichen Kennzeichen OSL-FF 588. Die Schadenshöhe beträgt etwa 5.000 Euro. Vetschau: Bei dem Versuch einen Pkw VW Passat zu entwenden blieb es in der Nacht zum Donnerstag in der Wilhelm-Pieck-Straße. Die Unbekannten richteten dabei aber einen Schaden von mehreren hundert Euro an. Vetschau: In der Nacht zum Donnerstag entwendeten unbekannte Täter von einem Parkplatz an der Bertolt-Brecht-Straße einen Pkw VW Golf Variant mit dem amtlichen Kennzeichen OSL-LL 101. Die Schadenshöhe beträgt etwa 8.000 Euro. Lübbenau: Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Donnerstag von einem Firmengelände an der Berliner Straße jeweils die Kompletbereifung von einem Pkw Honda sowie von einem Pkw BMW. Die Schadenshöhe beträgt mehrere tausend Euro. Altdöbern: Auf der Jauerschen Straße touchierte am Mittwochmittag ein Lkw mit einer Straßenlaterne und beschädigte diese. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro. Lübbenau: Vermutlich auf Grund des Nichtbeachtens der Vorfahrt ereignete sich am Donnerstag gegen 9.45 Uhr auf der Bahnhofsraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw Ford und einem Pkw Renault. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Wildau, Königs Wusterhausen: Der Polizei wurde am Mittwochnachmittag ein  Verkehrsunfall gemeldet, der sich auf der Wildauer Chausseestraße ereignet hatte. Auf dem Parkplatz vor dem Bauhaus hatte ein Skoda-Fahrer beim Ausparken einen Pkw Mercedes gerammt. Der Sachschaden fiel jedoch mit geschätzten 4.500 Euro relativ hoch aus. Wenig später ereignet sich auf dem Parkplatz gegenüber dem Finanzamt an der Königs Wusterhausener Max-Werner-Straße ein weiterer Unfall. Hier war der Fahrer eines Pkw Toyota beim Ausparken gegen einen BMW gestoßen. Der Sachschaden wurde auf 4.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde bei den beiden Unfällen niemand. Golßen: Am frühen Donnerstagmorgen ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 711 zwischen dem Abzweig nach Prierow und Waldow. Gegen 4.40 Uhr war ein Pkw Skoda mit einem Reh kollidiert. Personen kamen nicht zu Schaden, das Tier verendete nahe der Unfallstelle. Am Auto wurde ein Sachschaden von 3.000 Euro geschätzt. Königs Wusterhausen: Der Fahrer einer Speditionsfirma rief am Donnerstagmorgen die Polizei zur Märkischen Zeile, um einen in der Nacht verübten Diebstahl anzuzeigen. Unbekannte Täter hatten von seinem geparkten Mercedes-Lkw den kompletten Stoßfänger inklusive des amtlichen Kennzeichens abgeschraubt und gestohlen. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 200 Euro. Lübben: Der Polizei wurde am Vormittag des 10. Januar ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich auf der Berliner Chaussee ereignet hatte. Am dortigen Kreisverkehr war es gegen 11 Uhr nach der Missachtung der Vorfahrtsregelung zu einem Zusammenstoß zweier Pkw gekommen. Die Insassen blieben unverletzt, der Sachschaden wurde auf 2.000 Euro geschätzt. BAB 13 bei Ragow: Rettungswagen und Polizei wurden am Donnerstag gegen 11.30 Uhr zur A13 gerufen, da sich dort kurz zuvor ein Unfall ereignet hatte. Betroffen war der Fahrer eines Lkw, der nach einem technischen Defekt auf dem Standstreifen zwischen Ragow und dem Schönefelder Kreuz abgestellt worden war. Ein auf der rechten Fahrspur an dessen Standort vorbeifahrender Lkw war von einem Pkw überholt worden, der zu weit nach rechts abkam, so dass der Lkw ausweichen musste, um eine seitliche Kollision zu vermeiden. Dabei stießen die beiden Außenspiegel der Lkw gegeneinander. Durch den infolge des Aufpralls zurückklappenden Bügel des eigenen  Außenspiegels wurde die Seitenscheibe des stehenden Lkw zerstört und Glassplitter in das Gesicht des Fahrers geschleudert, der daraufhin Verletzungen beider Augen erlitt. Der Fahrer des Pkw setzte seine Fahrt, ohne anzuhalten, fort. Die Ermittlungen zu dem Unfall dauern derzeit noch an. Zum Schweregrad der Verletzungen des Lkw-Fahrers und zur Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor.Raddusch: Aus einem Nebengelass in der Ortslage Raddusch entwendeten unbekannte Täter seit Mitte Dezember einen Komplettsatz Pkw-Sommerreifen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 500 Euro. Oberspreewald-Lausitz, L 55: Bei Calau kam es am Mittwoch gegen…

weiterlesen

Nachrichten des Polizeipräsidiums, Polizeidirektion Süd

Lübbenau/Spreewald. Lübbenau: Unbekannte Täter drangen auf der Güterbahnhofstraße am Dienstag gewaltsam in einen Pkw Mercedes ein und durchwühlten diesen. Zum möglichen Stehlgut und zur Schadenshöhe gibt es momentan keine Erkenntnisse. L 53: Bei Altdöbern kam es am Mittwoch gegen 7 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Wildschwein. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. BAB 15 bei Boblitz: Feuerwehr und Polizei wurden am Dienstagabend gegen 21.45 Uhr zur A 15 gerufen, da auf dem Abschnitt zwischen Vetschau und Boblitz in Fahrtrichtung Berlin ein Fahrzeug kurz vor dem Parkplatz Leipe in Flammen stand. Der doppelstöckige polnische Autotransporter-Sattelzug war mit fabrikneuen Fiat-Kleinwagen beladen gewesen, als das Rad einer Hinterachse aus bislang ungeklärter Ursache Feuer fing. Der Brand dehnte sich trotz erster Löschversuche rasch auf die Neuwagen auf den Ladeflächen aus. Neben dem Brandschaden am Sattelauflieger ist ein wirtschaftlicher Totalschaden bei fünf Pkw aus der Ladung zu bilanzieren. Gegen 22.30 Uhr war das Feuer vollständig gelöscht. Personen kamen nicht zu Schaden. Durch die Polizei wurde ein Havariekommissar an die Unfallstelle angefordert, der Schadenshergang und -höhe beurteilen soll. Zur Sicherung des Löscheinsatzes und der Bergung aller Fahrzeuge musste die A15 voll gesperrt werden. Ab 23.15 Uhr konnte der Rückstau an der Brandstelle vorbeigeleitet werden. Ab 1.15 Uhr war die Autobahn komplett freigegeben. Eine vorläufige Schätzung des Sachschadens liegt bei 70.000 Euro. Königs Wusterhausen: Rettungswagen und Polizei wurden am Dienstag gegen 15 Uhr zur Ecke Potsdamer Straße/H.-Voigt-Straße gerufen, da sich dort ein Unfall ereignet hatte. Der Fahrer eines VW Caddy hatte eine vorfahrtberechtigte Radfahrerin übersehen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Bei dem Unfall zog sich die 17-Jährige leichte Verletzungen zu, die ambulant versorgt werden konnten. Der Sachschaden wurde mit 200 Euro angegeben. Luckau: Auf einem Parkplatz der Langen Straße am Markt hatte sich am Dienstag ein Verkehrsunfall ereignet, wie der Polizei am späten Nachmittag angezeigt wurde. Der Fahrer eines VW Golf hatte Unfallspuren an seinem Fahrzeug festgestellt, vom Verursacher jedoch keine Nachricht hinterlassen bekommen. Der Sachschaden wurde mit 500 Euro angegeben. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des "unerlaubten Entfernens vom Unfallort" eingeleitet und Spuren gesichert. Luckau: Am Dienstag wurde die Polizei gegen 17.10 Uhr zur Landstraße 526 gerufen, da sich dort ein Unfall ereignet hatte. Zwischen dem Abzweig nach Egsdorf und Cahnsdorf war ein Lkw aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer blieb unverletzt, am Mercedes wurde ein Sachschaden von mehr als 6.000 Euro angegeben. BAB 113 bei Walterdorf: Zwischen der Anschlussstelle Schönefeld-Süd und dem Waltersdorfer Dreieck ereignete sich am Dienstag gegen 17.30 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein VW-Transporter war auf einen VW Golf aufgefahren, der verkehrsbedingt bremsen musste. Die Insassen blieben unverletzt, der Sachschaden wurde mit 800 Euro angegeben. Bestensee: Im Zuge der Ermittlungen zu einem tätlichen Angriff bittet die Polizei um Hinweise und Zeugenaussagen. In der Zeit zwischen 17.30 und 17.45 Uhr war am Dienstag ein 15-jähriges Mädchen auf dem Weg vom Bahnhof in Richtung Gartenstraße von einem unbekannten Mann angegriffen worden. Der Unbekannte hatte das Mädchen zunächst zu Fuß verfolgt und dann versucht, es in ein Waldstück zu stoßen. Nach heftiger und lautstarker Gegenwehr ließ der Täter von ihr ab und das Mädchen konnte flüchten. Nach ersten Aussagen war der Mann in Richtung Dorf geflüchtet. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in alle Richtungen, da der Anlass des Angriffes noch unklar ist. Der Tatortdienst kam Rahmen der Spurensicherung zum Einsatz. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: -           ein etwa 25 bis 30 Jahre alter Mann -           geschätzte Körpergröße 1,75 m -           bekleidet mit Jeans, einer schwarzen Jacke und schwarzen Schuhen sowie einer hellen Mütze. Die Polizei fragt in diesem Zusammenhang: -           Wer wurde Zeuge des Angriffes? -           Wer kann eine detaillierte Beschreibung des Täters geben? -           Wer kann Hinweise zum Täter, seiner Identität oder seinem Aufenthaltsort geben? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald  in Königs Wusterhausen unter der Rufnummer 03375 2700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Schulzendorf und Neu Zauche: Am Dienstagabend ereigneten sich zwei Wildunfälle mit relativ hohen Schadenssummen im Dahme-Spreewald-Kreis. Gegen 17.30 Uhr war es auf der Schulzendorfer Ernst-Thälmann-Straße zu einer Kollision zwischen einem VW Golf und einem Reh gekommen. Der Sachschaden wurde auf 2.000 Euro geschätzt. Kurz vor 20 Uhr stießen auf der Landstraße 444 zwischen dem Abzweig nach Radensdorf und Briesensee ein Pkw Volvo und ein Reh zusammen. Der Sachschaden hier mindestens 1.000 Euro. In beiden Fällen blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt und die Tiere verendeten nahe den Unfallstellen. BAB 13 bei Ragow: Auf dem Abschnitt zwischen der Ausfahrt Ragow und dem Schönefelder Kreuz ereignete sich am Dienstag gegen 18.30 Uhr ein Verkehrsunfall. Nach einem Fehler beim Spurwechsel hatte ein Lkw MAN einen VW Golf seitlich gerammt. Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden wurde auf 1.500 Euro geschätzt. Beide Autos blieben fahrbereit. BAB 10 am Rasthof Fichtenplan: Die Polizei wurde am Morgen des 9. Januar gegen 6.15 Uhr zum Rasthof Fichtenplan gerufen, da sich dort kurz zuvor ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Der Fahrer eines litauischen Lkw hatte beim Verlassen der Parklücke mit seinem Auflieger die Ladung eines Schwerlasttransportes gerammt. Der Flügel einer Windkraftanlage, der auf dem Transport geladen war, wurde dabei beschädigt. Als Schadensbilanz wurden 8.000 Euro angegeben. Teupitz: Rettungswagen, Notarzt und Polizei wurden am Mittwoch gegen 9.50 Uhr zur Landstraße 74 gerufen, da sich dort ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Der Fahrer eines Renault-Kleintransporters war aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße zwischen der Autobahnanschlussstelle Teupitz und Halbe abgekommen und mit seinem Fahrzeug  gegen einen Baum geprallt. Bei dem Unfall zog sich der 34-jährige Fahrer Verletzungen zu, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Das Auto war nicht mehr rollfähig und musste gehoben werden. Zur Gesamthöhe  des Sachschadens liegen keine Angaben vor.Lübbenau: Unbekannte Täter drangen auf der Güterbahnhofstraße am Dienstag gewaltsam in einen Pkw Mercedes ein und durchwühlten diesen. Zum möglichen Stehlgut und zur Schadenshöhe gibt es momentan keine Erkenntnisse. L 53: Bei Altdöbern kam es am…

weiterlesen