Nachrichten des Polizeipräsidiums, Polizeidirektion Süd

Dahme-Spreewald. Lübbenau: Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Donnerstag in der Franz-Liszt-Straße und in der Schillerstraße von zwei Pkw jeweils alle vier Reifen. Ein Fahrzeug wurde dabei stark beschädigt. Des Weiteren versuchten offenbar die gleichen Täter in der Straße des Aufbaus einen VW T5 zu entwenden. Dies gelang ihnen aber nicht. Die Schadenshöhe beträgt mehrere tausend Euro. Vetschau: Bei einem Verkehrsunfall wurde am Donnerstagvormittag in der Juri-Gagarin-Straße/Ecke Bahnhofstraße eine Radfahrerin verletzt. Eine Pkw-Fahrerin war in Richtung Bahnhofstraße unterwegs und übersah vermutlich die Radlerin, so dass es zu einer Kollision kam. Die gestürzte Fahrradfahrerin musste zur ambulanten medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Schaden in Höhe von etwa 600 Euro. Schönewalde: Am Mittwochmittag wurde die Polizei in die Straße der Jugend gerufen. Diebe hatten einen Pkw Audi, Modell Q 7, welcher kurzzeitig abgestellt worden war, entwendet. Die Fahndung nach dem Fahrzeug wurde sofort eingeleitet. Der Schaden wird auf etwa 40.000 Euro beziffert. Lübben: Am Donnerstagnachmittag wurde auf der Spielbergstraße auf Höhe eines Garagenkomplexes ein Raub verübt. Gegen 13.45 Uhr hatten zwei junge Männer im geschätzten Alter zwischen 18 und 20 Jahren einer 73-jährigen Frau aus Lübben die Einkaufstasche gewaltsam aus der Hand gerissen. Danach waren sie in Richtung der Virchowstraße geflüchtet. Die Beute fiel relativ gering aus und die Tasche wurde bei der sofortigen Nachsuche gefunden. Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben: Scheinbares Alter zwischen 18 und 20 Jahre, etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß. Einer der beiden Täter trug eine rötlichblonde Kurzhaarfrisur (Igelschnitt). Beide sprachen akzentfreies Deutsch mit dem ortsüblichen Dialekt. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu dieser Straftat fragt die Polizei: ?   Wer hat  am Mittwoch gegen 13.45 Uhr diesen Raub auf der Spielbergstraße beobachtet? ?   Wer hat die flüchtigen Täter auf ihrem Weg in Richtung Virchowstraße, Friedhof oder beim Weg   durch den Hain bemerkt? ?    Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort oder zur Identität der beiden Täter geben? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald unter der Rufnummer (03375) 2700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über die Internetwache der Polizei www.internetwache.brandenburg.de per Formular-Link Hinweise zu geben. Lübben: Die Polizei stellte am Donnerstagmorgen gegen 0.45 Uhr auf einem Parkplatz an der Lindenstraße fest, dass Unbekannte dort eine Telefonzelle beschädigt hatten. Die Einrichtung war auf bislang unbekannte Weise so heftig zerstört worden, dass Trümmerteile in einem Umkreis von mehr als 20 Metern verstreut lagen. Der Tatortdienst der Kriminalpolizei kam im Rahmen der Spurensicherung zum Einsatz. Zur genauen Schadenshöhe liegen derzeit noch keine zuverlässigen Meldungen vor. Die Ermittlungen dauern bis zur Stunde an. Lübben: Der Polizei wurde am Mittwochabend ein Verkehrsunfall angezeigt, der sich gegen 18.30 Uhr in der Kleiststraße ereignet hatte. Der Fahrer eines Pkw Honda hatte beim Einparken einen Pkw SEAT gerammt und danach abgesetzt von der ursprünglichen Unfallstelle eine neue Parklücke benutzt, um sich dann von der Unfallstelle zu entfernen. Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 500 Euro angegeben. Durch die Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des "unerlaubten Entfernens vom Unfallort" eingeleitet. Märkische Heide: In der Nacht zum Donnerstag wurde die Polizei gegen 23.15 Uhr zum Evangelischen Pfarramt an der Schlossstraße von Groß Leuthen gerufen, da dort ein Diebstahl verübt worden war. Unbekannte hatten sich Zugang zum Pfarrhaus verschafft und dort ein Laptop sowie die Kirchenschlüssel gestohlen. In der Kirche selbst waren Spuren der Einbrecher sichtbar, nach ersten Ermittlungen wurde dort jedoch nichts gestohlen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern bis zur Stunde an. Golßen: Auf der Bundesstraße 115 ereignete sich am 15. November 2012 gegen 11.20 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen Prierow und der Autobahnauffahrt Staakow. Nach einem Überholvorgang war nach bisherigen Ermittlungen der Fahrer eines Pkw SKODA von der Straße abgekommen und in einem Graben zum Stillstand gekommen. Bei dem Unfall zog sich der Fahrer schwere Verletzungen zu, die eine Verlegung per Hubschrauber zur stationären medizinischen Versorgung erforderten. Das Fahrzeug war nach  dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste gehoben werden. Der Sachschaden wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Zur Sicherung der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B 115 bis etwa 12.15 Uhr voll gesperrt werden.Lübbenau: Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Donnerstag in der Franz-Liszt-Straße und in der Schillerstraße von zwei Pkw jeweils alle vier Reifen. Ein Fahrzeug wurde dabei stark beschädigt. Des Weiteren versuchten offenbar die gleichen…

weiterlesen

Nachrichten des Polizeipräsidiums, Polizeidirektion Süd

Dahme-Spreewald. Wildau:  Polizeibeamte stoppten in der Nacht zum Mittwoch gegen 00.10 Uhr eine Kleinwagenfahrerin, die offenbar  unter dem Einfluss berauschender Mittel mit ihrem Pkw Opel auf der Richard-Sorge-Straße unterwegs gewesen war. Eine Atemalkoholkontrolle bestätigte den Verdacht mit einem Wert von 1,8 Promille. Zur Sicherung der Beweise im Strafverfahren wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Neu Zauche: Feuerwehr und Polizei  wurde am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr zur Landstraße 44 gerufen, da von dort ein brennendes Fahrzeug gemeldet worden war. Beim Eintreffen der Kräfte stand auf dem Abschnitt zwischen dem Abzweig Caminchen und Briesensee ein Traktor in Flammen. Nach etwa 40 Minuten war der Löscheinsatz der  Feuerwehr beendet und das Fahrzeug von der Straße geborgen. Nach  ersten Ermittlungen ist ein technischer Defekt als Brandursache wahrscheinlich. Der geschätzte Sachschaden wurde mit 40.000 Euro angegeben. BAB 10 bei Königs Wusterhausen:  Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei wurden am Mittwochvormittag gegen 9.20 Uhr alarmiert, da sich auf dem Berliner Ring ein Verkehrsunfall  ereignet hatte. Auf dem Abschnitt der A10 zwischen den Ausfahrten Niederlehme und Königs Wusterhausen war ein VW-Transporter auf das Sicherungsfahrzeug einer Baustelle aufgefahren. Die Feuerwehr musste zum Abbinden von Betriebsstoffen eingesetzt werden. Zur Sicherung der Bergungsarbeiten und  der Unfallaufnahme mussten die rechte und die mittlere Fahrspur der  Autobahn gesperrt werden, so dass es zu zeitweise  erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Als vorläufige Sachschadensbilanz wurden 35.000  Euro angegeben. Golßen: Rettungswagen und Polizei wurden am  Mittwoch gegen 12.20 Uhr zur Luckauer Straße gerufen, da sich dort kurz zuvor ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Nach  der Missachtung der Vorfahrt an der Einmündung zum Stadtwall war es zu  einer kollision zwischen einem VW-Transporter und einem Pkw OPEL  gekommen. Einer der Unfallbeteiligten erlitt dabei leichte Verletzungen, die selbstständig ambulant versordgt werden onnten. Der sachschaden wurde mit 4.500 Euro angegeben. Lübbenau: Gewaltsam drangen unbekannte Täter in einen Keller in der Dr.-Albert-Schweitzer-Straße ein und entwendeten alkoholische Getränke, elektrische Werkzeuge sowie einen Koffer. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. Wildau:  Polizeibeamte stoppten in der Nacht zum Mittwoch gegen 00.10 Uhr eine Kleinwagenfahrerin, die offenbar  unter dem Einfluss berauschender Mittel mit ihrem Pkw Opel auf der Richard-Sorge-Straße unterwegs gewesen war. Eine Atemalkoholkontrolle…

weiterlesen