sst

Saisonauftakt ADAC MX Masters wieder in Fürstlich Drehna

Fürstlich Drehna. 2020 kommt erneut das ADAC MX Masters nach Fürstlich Drehna. Wie schon 14 Mal zuvor wird in Südbrandenburg die Auftaktveranstaltung der Top-Serie des deutschen Motocross ausgetragen. Diesmal sollten sich dafür alle Motocross- und speziell Fürstlich-Drehna-Fans das Oster-Wochenende frei halten, denn terminiert ist das Rennen auf den 12. und 13. April 2020.

Acht Veranstaltungen umfasst die 2005 aus der Taufe gehobene Rennserie ADAC MX Masters 2020 und damit eins mehr als in den letzten vier Jahren. Seit 2006 ist der Saisonauftakt auf der Rennstrecke „Rund um den Mühlberg“ des MSC Fürstlich Drehna e. V. im ADAC eine feste Größe. So auch am Ostersamstag und -sonntag im kommenden Jahr.

Mit den Worten: „… wir freuen uns sehr, dass wir wieder den Masters-Auftakt ausrichten dürfen“, verleiht der Club-Vorsitzende Christian Lehmann schon jetzt seiner Vorfreude auf den nächsten Event Ausdruck. Gleichzeitig hegt er aber auch ein paar einschränkende Gedanken: „Der Termin ist nicht gerade optimal, was allerdings dem WM-Kalender geschuldet ist. An Ostern könnte es etwas schwierig werden, genügend Helfer zu finden. Aber wir haben einen großen und zuverlässigen Fundus, sodass wir das am Ende sicherlich wieder hinbekommen.“

Auf acht Rennen erhöht

Sehr bemüht ist der MSC Fürstlich Drehna auch stets um das Wohl seiner Zuschauer. So plant man derzeit, eine zweite Tribüne anzuschaffen. Gemäß Christian Lehmann laufen dazu aktuell noch Verhandlungen. Außerdem hofft man auf besseres Wetter als beim Rennen 2019. „In diesem Jahr hat uns das regnerische Wetter einige Zuschauer gekostet. Noch so ein Jahr verkraften wir bei diesem finanziellen Gesamtaufwand nicht. Aber wir denken weiter positiv“, so noch einmal Christian Lehmann, der auch die Erhöhung auf acht Saisonrennen begrüßt. „Das kann der an sich schon starken Serie nur gut tun.“

Noch größere Hoffnungen als bei der diesjährigen Veranstaltung ruhen am 12. und 13. April 2020 auf dem Club-Eigengewächs Maximilian Spies, der dann, wie kürzlich gemeldet, im werksunterstützen „Team Husqvarna Junior Racing Maddii“ an den Start gehen wird. Im April dieses Jahres fuhr der damals 15-jährige Ortrander im zweiten Rennen des ADAC MX Youngster Cup als einer der jüngsten Teilnehmer im Feld auf den dritten Rang. Unter nun noch besseren Voraussetzung hofft er, und mit ihm zahlreiche lokalpatriotische Fans, auf eine weitere Steigerung, oder zumindest eine Weiderholung dieses großartigen Erfolges.

• Weitere Informationen gibt es unter www.msc-fuerstlich-drehna.de sowie www.adac-mx-masters.de.

(PM/MSC Fürstlich Drehna e. V. im ADAC)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt für Chirurgie

Pirna. Dr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in ihren wohlverdienten Ruhestand. Dr. Stiebitz etablierte im Pirnaer Klinikum die moderne Viszeralchirurgie sowie die Koloproktologie und koordinierte das zertifiziertes Darmzentrum. »Wir bedanken uns bei ihr herzlich für ihr langjähriges Engagement und ihre fachliche Expertise als Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie in den letzten 17 Jahren hier in Pirna«, so Dr. Katrin B. Möller, Klinikgeschäftsführerin im Helios Klinikum Pirna.Dr. Dobroschke wurde in Lich geboren und absolvierte sein Medizinstudium an der Universität Regensburg. Er wechselt von der Klinik und Poliklinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Dresden »Carl Gustav Carus« nach Pirna. Sein Ziel ist es, den Fachbereich auch in den nächsten Jahren auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln und auszubauen. Als Facharzt für Chirurgie und Facharzt für Viszeralchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen spezielle Viszeralchirurgie und Intensivmedizin hat  er große operative Erfahrungen in allen Gebieten seiner Disziplin. Neben der Bauchchirurgie liegen die Schwerpunkte des 42-jährigen in der chirurgischen Behandlung von Darmkrebserkrankungen, in der Leberchirurgie und in minimalinvasiven Operationstechniken. »Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Dobroschke einen erfahrenen Mediziner für die Behandlung unserer Patienten in der Klinik für Chirurgie I gewinnen konnten«, sagt Dr. MöllerDr. med. Jakob Dobroschke hat am 1. Juli die Nachfolge als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Thoraxchirurgie, Proktologie am Helios Klinikum Pirna von Dr. med. Judith Stiebitz angetreten. Die langjährige Chefärztin geht in…

weiterlesen

Neuer Mitgliedsverein

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge heißt den Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. als jüngstes Mitglied willkommen. KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner überreichte vor Kurzem die Mitgliedsurkunde.In dem 2017 gegründeten Verein aus Dippoldiswalde mit inzwischen rund 40 Mitgliedern bekommen insbesondere Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, beim Voltigieren Turnübungen und Kunststücke auf dem Rücken der Pferde einzustudieren. Die Nachwuchsförderung ist ein wichtiges Anliegen des Vereins. Das jüngste KSB-Mitglied arbeitet zudem eng mit dem Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« im Kreischaer Ortsteil Lungkwitz zusammen. Vorsitzender des Fördervereins Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. ist seit Jahresbeginn  der 42-jährige Schmiedeberger Andreas Seyffarth. Er war zuvor als Fußball-Übungsleiter bei der SG Stahl Schmiedeberg aktiv, konnte dieses Ehrenamt aber aus beruflichen Gründen nicht mehr ausfüllen. Über seinen eigenen Nachwuchs kam er mit dem Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. in Kontakt. Vor ein paar Monaten wurde Andreas Seyffarth dann zum Vorsitzenden gewählt. Nun freut er sich auf seine Aufgaben in dem neuen Verein. Weitere Ansprechpartnerin ist auch die erfahrene Schatzmeisterin Cornelia Radolf.Der aktuell 316. Verein des KSB bietet in seiner einzigen Abteilung mehrere Voltigier-Gruppen in verschiedenen Leistungsklassen an. Die jüngsten Vereinsmitglieder trainieren auf einem Gestüt in der Gemeinde Bannewitz. Die L-Gruppe und die Schritt-Gruppe sind auf einem Pferdehof im Kreischaer Ortsteil Quohren aktiv. Es gibt aktuell mehrere Trainerinnen. Der Verein ist zudem offen für weitere Übungsleiter. Einstudiert werden die Darbietungen der Voltigierer auf zwei Pferden.Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge heißt den Förderverein Voltigiersport Reit- und Fahrverein »Gestüt am Wilisch« e.V. als jüngstes Mitglied willkommen. KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner überreichte vor Kurzem die Mitgliedsurkunde.I…

weiterlesen