sst

Saisonauftakt ADAC MX Masters wieder in Fürstlich Drehna

Fürstlich Drehna. 2020 kommt erneut das ADAC MX Masters nach Fürstlich Drehna. Wie schon 14 Mal zuvor wird in Südbrandenburg die Auftaktveranstaltung der Top-Serie des deutschen Motocross ausgetragen. Diesmal sollten sich dafür alle Motocross- und speziell Fürstlich-Drehna-Fans das Oster-Wochenende frei halten, denn terminiert ist das Rennen auf den 12. und 13. April 2020.

Acht Veranstaltungen umfasst die 2005 aus der Taufe gehobene Rennserie ADAC MX Masters 2020 und damit eins mehr als in den letzten vier Jahren. Seit 2006 ist der Saisonauftakt auf der Rennstrecke „Rund um den Mühlberg“ des MSC Fürstlich Drehna e. V. im ADAC eine feste Größe. So auch am Ostersamstag und -sonntag im kommenden Jahr.

Mit den Worten: „… wir freuen uns sehr, dass wir wieder den Masters-Auftakt ausrichten dürfen“, verleiht der Club-Vorsitzende Christian Lehmann schon jetzt seiner Vorfreude auf den nächsten Event Ausdruck. Gleichzeitig hegt er aber auch ein paar einschränkende Gedanken: „Der Termin ist nicht gerade optimal, was allerdings dem WM-Kalender geschuldet ist. An Ostern könnte es etwas schwierig werden, genügend Helfer zu finden. Aber wir haben einen großen und zuverlässigen Fundus, sodass wir das am Ende sicherlich wieder hinbekommen.“

Auf acht Rennen erhöht

Sehr bemüht ist der MSC Fürstlich Drehna auch stets um das Wohl seiner Zuschauer. So plant man derzeit, eine zweite Tribüne anzuschaffen. Gemäß Christian Lehmann laufen dazu aktuell noch Verhandlungen. Außerdem hofft man auf besseres Wetter als beim Rennen 2019. „In diesem Jahr hat uns das regnerische Wetter einige Zuschauer gekostet. Noch so ein Jahr verkraften wir bei diesem finanziellen Gesamtaufwand nicht. Aber wir denken weiter positiv“, so noch einmal Christian Lehmann, der auch die Erhöhung auf acht Saisonrennen begrüßt. „Das kann der an sich schon starken Serie nur gut tun.“

Noch größere Hoffnungen als bei der diesjährigen Veranstaltung ruhen am 12. und 13. April 2020 auf dem Club-Eigengewächs Maximilian Spies, der dann, wie kürzlich gemeldet, im werksunterstützen „Team Husqvarna Junior Racing Maddii“ an den Start gehen wird. Im April dieses Jahres fuhr der damals 15-jährige Ortrander im zweiten Rennen des ADAC MX Youngster Cup als einer der jüngsten Teilnehmer im Feld auf den dritten Rang. Unter nun noch besseren Voraussetzung hofft er, und mit ihm zahlreiche lokalpatriotische Fans, auf eine weitere Steigerung, oder zumindest eine Weiderholung dieses großartigen Erfolges.

• Weitere Informationen gibt es unter www.msc-fuerstlich-drehna.de sowie www.adac-mx-masters.de.

(PM/MSC Fürstlich Drehna e. V. im ADAC)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen gleich 2x gegen Kaufbeuren

Dresden. Am Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gleich zwei Mal gegen den ESV Kaufbeuren gefragt. Stürmer Tom Knobloch kehrt in den Kader zurück, allerdings ist der Einsatz von Elvijs Biezais zum jetzigen Zeitpunkt noch fraglich. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Es ist super, dass uns ein Back-to-Back-Wochenende bevorsteht, denn es macht viel Spaß den gleichen Gegner kurz hintereinander zu haben. Mit Kaufbeuren treffen wir auf unseren direkten Konkurrenten, wenn es um den zehnten Tabellenplatz geht. Die beiden Spiele am Wochenende haben irgendwie Playoff-Charakter, bei denen man unbedingt zeigen will, was in einem steckt.“ Mario Lamoureux: „Damit wir Kaufbeuren schlagen können, müssen wir einfach besser spielen als zuletzt. Die kommenden Spiele sind wichtig, denn wir brauchen jeden Punkt. Wir müssen ab dem Zeitpunkt, an dem der Puck fällt, bereit sein. Selbstvertrauen macht jedes Team besser, weshalb es auch für uns wichtig ist, durch Erfolg welches zu bekommen.“ Am Freitag, 13. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen den ESV Kaufbeuren 19.30 in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Sven Fischer und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel beim aktuellen Tabellenzehnten am Sonntag, 15. Dezember beginnt 17 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. Beim Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren gastiert ein Wunderkind der Jonglage in der EnergieVerbund Arena. Alan Sulc gilt als ein Weltstar unter den Jongleuren und wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet. Zuletzt erhielt der erst 29-Jährige zwei Sonderpreise für seine innovative Jongliernummer beim Circusfestival von Monte Carlo. Seine einzigartige Hand- und Fuß-Jonglage zu irischem Stepptanz ist im Rahmen der Einlaufshow zu erleben. (pm)Am Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gleich zwei Mal gegen den ESV Kaufbeuren gefragt. Stürmer Tom Knobloch kehrt in den Kader zurück, allerdings ist der Einsatz von…

weiterlesen