Hollywood im Rosengarten

Cottbus. Open Air-Kino hat immer einen besonderen Charme. Doch selten wurde die Location so geschickt gewählt wie für die Filmnächte im Spreeauenpark. Die Leinwand steht mitten im romantischen Rosengarten des ehemaligen Buga-Parks. Bepflanzte Beete säumen das Areal. Im Hintergrund stehen Spaliere mit Rosen. Seit dem 3. Juli läuft hier Nacht für Nacht ein breit gefächertes Programm – vom Arthousefilm bis zum Blockbuster. An mehreren Nachmittagen wurden auch Kinderfilme gezeigt. Hinzu kommen spezielle Events wie Poetry Slams und Partys. Ein besonderer Besuchermagnet war die »Große Dirty Dancing-Nacht« am 10. Juli. Auf den Kultfilm folgte eine Party mit 150 Tanzwütigen. Langsam neigt sich die Veranstaltungsreihe ihrem Ende zu, doch Highlights gibt es bis ganz zum Schluss: Am 24. Juli, in der letzten Filmnacht, präsentiert der WochenKurier um 21.30 Uhr die Premiere von »Der Rosengarten von Madame Vernet«. Die Komödie handelt von einer leidenschaftlichen Rosenzüchterin, die mit allen Mitteln die Traditionsgärtnerei ihrer Familie retten möchte und dabei an allerlei zwielichtige Gestalten gerät. Übrigens: Die Filmnächte im Spreeauenpark sind ein Kooperationsprojekt der CMT Cottbus und der Dresdner PAN Veranstaltungslogistik und Kulturgastronomie GmbH, die schon seit 1991 die Filmnächte am Elbufer organisiert, Deutschlands größtes Freiluftkino-Festival.Open Air-Kino hat immer einen besonderen Charme. Doch selten wurde die Location so geschickt gewählt wie für die Filmnächte im Spreeauenpark. Die Leinwand steht mitten im romantischen Rosengarten des ehemaligen Buga-Parks. Bepflanzte Beete säumen…

weiterlesen

Brandenburg entsendet Einsatzkräfte

Südbrandenburg. Brandenburg verstärkt seinen Hilfseinsatz in den Hochwassergebieten im Westen Deutschlands. Insgesamt verlegen ab heute mehr als 300 Einsatzkräfte in den Sammelraum am Nürburgring, um von dort aus in den kommenden Tagen bei der Bewältigung der Flutkatastrophe zu unterstützen. Innenminister Michael Stübgen hatte den Hilfseinsatz am Dienstag autorisiert, nachdem eine Bitte um Unterstützung aus Rheinland-Pfalz in Brandenburg eingegangen war. Innenminister Michael Stübgen: „Die Flutkatastrophe ist eine nationale Tragödie, die uns alle tief berührt. Deutschland steht zusammen und auch Brandenburg hilft den Flutopfern wo es nur geht. Wir haben den betroffenen Bundesländern in der vergangenen Woche umgehend Hilfsangebote unterbreitet und schicken jetzt ein erstes größeres Kontingent nach Rheinland-Pfalz. Auf die Kameradinnen und Kameraden wartet ein schwerer und entbehrungsreicher Einsatz, aber ich weiß, dass alle hochmotiviert sind. Die Hilfsbereitschaft ist groß in Brandenburg. Seit Tagen helfen Einsatzkräfte aus Brandenburg in ihren Partnerkommunen in Nordrhein-Westphalen und die Spendenbereitschaft der Bevölkerung ist enorm. In Brandenburg wissen wir was Hochwasser anrichten können und haben nicht vergessen, wie uns geholfen wurde. Ich danke allen Brandenburgerinnen und Brandenburgern, die jetzt unseren Landsleuten im Westen beistehen und dabei helfen, dass wir unseren Beitrag leisten können.“ Das Brandenburger Einsatzkontingent besteht aus einer Brandschutzeinheit und zwei Medizinischen Task Force. Die Brandschutzeinheit Potsdam-Mittelmark wird mit 28 Fahrzeugen und 125 Einsatzkräften am Mittwoch um 18:00 Uhr von Beelitz-Heilstätten aus in das Einsatzgebiet verlegen. Aufgaben im Einsatz werden Menschenrettung und -bergung, Wasserförderung, Stromerzeugung und Beleuchtung sein. Die Medizinische Task Force 17 (aus Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark und Brandenburg an der Havel) und die Medizinische Task Force 18 (aus Spree-Neiße, Elbe-Elster, Dahme-Spreewald und Cottbus) werden am Sonntagmorgen in den Einsatz starten. Beide Einheiten zusammen stellen über 50 Einsatzfahrzeuge und rund 200 Einsatzkräfte. Zu den Aufgaben gehören die Einsatzführung und die Behandlung und der Transport von Patienten.Brandenburg verstärkt seinen Hilfseinsatz in den Hochwassergebieten im Westen Deutschlands. Insgesamt verlegen ab heute mehr als 300 Einsatzkräfte in den Sammelraum am Nürburgring, um von dort aus in den kommenden Tagen bei der Bewältigung der…

weiterlesen

Hier könnt ihr was erleben

Dresden. Ab 26. Juli heißt es für die nächsten sechs Wochen: Ranzen in die Ecke und Freizeit genießen. Hier einige Tipps: Gestartet wird schon am 24. Juli mit der Dresdner Museumsnacht. Viele Einrichtungen laden von 18 bis 24 Uhr zum Entdecken ein. Infos: www.museumsnacht.dresden.de Die Städtischen Bibliotheken wollen wissen »Barcelona, Berlin, Balkonien... Wo verbringen unsere Bücher den Sommer?«  Unter dem Hashtag #reisebuch können Schnappschüsse geschickt werden von Büchern an Ferienorten. Im Herbst werden die Bilder auf den Social-Media-Kanälen der Bibliothek veröffentlicht. Fotos an reisebuch@bibo-dresden.de senden. Das Mädchenprojekt MAXI bietet WenDo-Grund- und Aufbaukurse an, bei Body and Soul kann Naturkosmetik hergestellt werden, es gibt Yoga und eine Märchen-Stadtrallye Infos: medea-dresden.de/kurstermine. Auf ins Kindercamp »Drachenreiter«. Das findet für 8- bis 13-Jährige vom 30. August bis 3. September täglich zwischen 8 und 17 Uhr im Chinesischen Pavillon, Bautzner Landstraße 17 A, statt und kostet 150 Euro. Infos: 0170/7851441 bzw. naturkontext@posteo.de. Ganz viele Veranstaltungen bietet die Kreative Werkstatt Galvanohof auf der Bürgerstraße 50 an, darunter Keramikkurse, Ölmalerei, Papierschöpfen und plastische Tiergestaltung. Infos: www.kreative-werkstatt.de, 0351/8584200. Der Stadtrat Dresden hat‘s beschlossen, die Stadt hat‘s erarbeitet: Ein umfangreiches Ferienangebot mit Spiel, Sport und Veranstaltungen während der Sommerzeit. Infos: www.dresden.de/sommer-fuer-entdecker.Ab 26. Juli heißt es für die nächsten sechs Wochen: Ranzen in die Ecke und Freizeit genießen. Hier einige Tipps: Gestartet wird schon am 24. Juli mit der Dresdner Museumsnacht. Viele Einrichtungen laden von 18 bis 24 Uhr zum Entdecken ein. Infos: ww…

weiterlesen

Die Zwergotter sind da!

Riesa. Auf der ehemaligen Anlage für Nerze sind vor kurzem zwei junge Zwergotter eingezogen. Das Weibchen Rina und das Männchen Tao stammen aus dem Tiergarten Kleve und dem Kölner Zoo und wurden 2019 geboren. Zwergotter, auch Kurzkrallenotter genannt, sind die kleinste Art in der Familie der Otter und aufgrund ihres lebhaften und neugierigen Wesens die in Zoos am häufigsten gehaltene Otterart. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet liegt in Süd- und Südostasien, wo die Art in der Nähe von fließenden und stehenden Gewässern zu finden ist. Die sozialen Tiere leben in der Regel in mehrköpfigen Familiengruppen zusammen, die aus einem Paar und dessen Nachkommen bestehen. Die beiden Neuzugänge haben in ihren Herkunftszoos bereits Erfahrung bei der Aufzucht ihrer jüngeren Geschwister gesammelt, was für den Aufbau einer neuen Zuchtgruppe im Tierpark Riesa sehr wertvoll ist. Aufgrund der starken Dezimierung ihres Lebensraumes nimmt die wildlebende Population des Zwergotters stetig ab, weshalb die Art auf der Roten Liste der IUCN derzeit als „Gefährdet“ eingestuft wird. Rina und Tao leben sich gerade in ihrer neuen Umgebung ein. Da Tao aus einer Tropenhalle stammt, muss er sich nun erstmal auf gänzlich neue Umwelteinflüsse wie Sonne und Regen einstellen. „Wer die Zwergotter im Tierpark Riesa in den bevorstehenden Sommerferien besuchen möchte, hat gute Chancen, die beiden beim Schwimmen oder Sonnenbaden zu beobachten“, sagt Tierpark-Chefin Janina Kraemer, die die beiden fidelen Otter persönlich aus ihren bisherigen Heimatzoos abgeholt und nach Riesa gebracht hat. „Natürlich gewähren wir ihnen die Eingewöhnungszeit, in der sie vielleicht noch nicht so oft zu Gesicht zu bekommen sind, aber dann sind sie auf jeden Fall eine Bereicherung für unseren Tierpark.“ Überraschung: Alle Schüler/innen mit einer Note "1" oder einem "sehr gut" auf dem Zeugnis, haben in der ersten und letzten Ferienwoche, freien Eintritt in den Tierpark Riesa. Das Zeugnis ist vorzulegen. (pm/FVG Riesa mbH)Auf der ehemaligen Anlage für Nerze sind vor kurzem zwei junge Zwergotter eingezogen. Das Weibchen Rina und das Männchen Tao stammen aus dem Tiergarten Kleve und dem Kölner Zoo und wurden 2019 geboren.

weiterlesen