jho

LIVETICKER & Bildergalerie: Cottbuser des Jahres

WochenKurier berichtet live aus dem Stadthaus

Cottbus. Heute fällt die Entscheidung: Wen haben die Cottbuser zu ihrem Favoriten gewählt? WochenKurier berichtet hier live aus dem Stadthaus von der großen Festgala zum „Cottbuser des Jahres“…

Bereits zum 13. Mal vergeben der WochenKurier, 94,5 Radio Cottbus, die private Braumanufaktur Landskron. der Stadtmarketingverein Cottbus e.V. und die Bürgerstiftung für Cottbus und Region den Titel "Cottbuser des Jahres". In diesem Jahr hatten die Cottbuser die Wahl aus zwölf Nominierungen mit , von denen es sicher jeder Einzelne verdient hat, die begehrte Glaspyramide zu erhalten.

Hier nun der Liveticker von der Veranstaltung im festlichen Stadthaus von Cottbus:

 

20.54 Uhr: Der inoffizelle Teil des Abends beginnt. Wir verabschieden uns an dieser Stelle und verlinken in Kürze hier noch ein kurzes Porträt über die Gewinnerin.

20.50 Uhr: Neben der begehrten Glaspyramide spendet Marion Hirche ihr Preisgeld von 1.000 Euro zu gleichen Teilen an den Verein Cottbuser Narrenweiber sowie den Förderverein Cottbuser Tierpark. Hier soll die Flamingo-Lagune finanziell gefördert werden.

20.47 Uhr: Sichtlich aufgeregt dankt sie allen, die ihr 2016 im Organisationsteam der FECC-Convention zur Seite standen. Federführend "ihre" Narrenweiber...

20.44 Uhr: MARION HIRCHE IST COTTBUSERIN DES JAHRES

20.38 Uhr: JETZT wird es spannend - Justizminister Stefan Ludwig hält die Laudatio für den "Cottbuser des Jahres 2016"

20.34 Uhr: Das Highlight des Abends - die Laudatio für den Gewinner - steht kurz bevor. Wir übertragen live auf https://www.facebook.com/WoKuCBSPN

20.33 Uhr: Nach so viel Emotionen auf der Bühne und im Saal jetzt wieder Musik. Der Song "Cottbus - Meine Stadt" wird vom Minichor 2 des CKM gesungen.

20.30 Uhr: ZWEITE AUSZEICHNUNG DES ABENDS Der Sonderpreis "Lebenswerk" geht an Ulrich Mohaupt, den langjährigen Vorsitzenden des DLRG Stadtverbandes Cottbus. Standing Ovations der über 200 Anwesenden für das Lebenswerk des Cottbusers.

20.25 Uhr: Der Ausgezeichnete war jahrelang Chef der DLRG Cottbus...

20.21 Uhr: Aline Lepsch kündigt Thomas Bergner, Chef des Geschäftsbereiches Ordnung und Sicherheit der Stadt Cottbus, an. Er soll "eine tolle Geschichte" erzählen - den Preis für das Lebenswerk eines besonderen Menschen.

20.14 Uhr: Zur Abwechslung gibt es wieder Musik und Tanz: Die JugendTanzCompany des Piccolo-Theater führt eine Interpretation von Pink Floyds "THE WALL" auf. 

20.04 Uhr: Peter Albert, Chef der Bürgerstiftung Cottbus und Umgebung, vergibt die Preise für das Voting der Leser und Hörer. Denn unter allen abgegebenen Stimmen wurden Preise verlost.

19.59 Uhr: Alle Nomnierten kommen auf die Bühne und erhalten aus den Händen der Mitarbeiter des WochenKurier und von Radio Cottbus eine Erinnerung. Zudem gibt es einen "Glückwunsch-Trunk" der Landskron-Braumanufaktur.

19.56 Uhr: Kandidat 12 - Stefan Restemeier, junger Lichtdesigner, ist international erfolgreich und trägt mit seinen Projekten den Namen der Stadt Cottbus nach außen.

19.54 Uhr: Kandidat 11 - Dr. Björn Brücher gelang ein Meilenstein in der Tumorchirurgie. Er ist Leitender Oberarzt der Chirurgischen Abteilung am CTK Cottbus und hat diese zur erfolgreichsten Abteilung gemacht.

19.52 Uhr: Kandidaten 10 - Team Synagogenmöbel sind fünf Cottbuser, die Geld für die Sanierung der Inneneinrichtung der Cottbuser Synagoge sammelten und dieses vorher gestalteten.

19.51 Uhr: Kandidatin 9 - Prof. Dr. Angelika Mettke entwickelte eine revolutionäre Technologie zum Recyclen von Plattenbau-Betonteilen

19.49 Uhr: Kandidat 8 - Volkmar Knopke war Chef der Altanschließer-Bürgerinitiative. Ihm und seinen Mitstreitern ist es zu verdanken, dass mittlerweile alle Beiträge zurückgezahlt werden.

19.47 Uhr: Kandidatin 7 - Vivien, Schlagersängerin aus Cottbus, gewann Ende 2016 einen bundesweiten Newcomerwettbewerb.

19.46 Uhr: Kandidat 6 - Ronny Schröter machte sich um den Erhalt der kostenfreien Kulturveranstaltung "Guten Morgen" Cottbus stark

19.44 Uhr: Kandidat 5 - Dr. Bernd Otto, Chef der Kunstreitertruppe OMPAH feierte letztes Jahr 40. Jubiläum und erreichte so viele Besucher wie nie.

19.42 Uhr: Kandidatin 4 -  Marion Hirche holte als Vorstandsmitglied der FECC (Internationale Karnevalsvereinigung) eine internationale Karnevalskonvention in die Stadt und sorgte dafür, dass 130 Karnevalisten aus aller Welt in Cottbus Karneval feierten.

19.40 Uhr: Kandidat 3 - Mirko Wohlfahrt schaffte es als Cheforganisator vom "Turnier der Meister", dass dieses wieder Weltcup wird.

19.38 Uhr: Kandidatin 2 - Julia Kaiser engagierte sich in der Flüchtlingshilfe als Koordinatorin der Ankommenspatenschaften.

19.36 Uhr: Kandidatin 1 - Fiona Deußen, Schülerin vom Evangelischen Gymnasium, entwickelte eine Superheldenfigur, die künftig in Sachen Sicherheit in Cottbus werben soll.

19.35 Uhr: Die einzelnen Kandidaten werden durch Gabi Grube vom Stadtmarketingverband Cottbus vorgestellt. Alle Profile zum Nachlesen finden sie HIER

19.30 Uhr: Nach viel Wort endlich Musik. Der Minichor 2 vom Cottbuser Kindermusical präsentiert den Titel "Mit Tanz und Musik".

19.24 Uhr: Talkrunde: Radiochefin Lepsch spricht mit WochenKurier-Verlagsleiterin Sina Häse. Es geht u.a. um den Verlagsumbau im vergangenen Jahr.

19.22 Uhr: Personelle News aus dem Hause Radio Cottbus - Studioleiterin Aline Lepsch erwartet im Sommer ihr erstes Kind...

19.21: 52.000 Hörer am Tag hören Radio Cottbus...

19.19 Uhr: Lepsch berichtet, was Radio Cottbus dieses Jahr bringt. So feiert der Sender am 1. Juli seinen 15. Geburtstag. "Es wird Feuer und Licht für alle Cottbuser geben", verspricht sie...

19.15 Uhr: ERSTE AUSZEICHNUNG DES ABENDS Der Sonderpreis "Soziales Engagement" geht an Marianne Materna und Torsten Karow.

19.12 Uhr: Der OB hebt das besondere Engagement von Marianne Materna und Torsten Karow hervor. Beide erhielten im letzten Jahr den Landesverdienstorden für ihr Engagement für die Kinder der Stadt. Marianne Materna war viele Jahre Chefin des Deutschen Kinderschutzbundes Cottbus und gründete die Kinderkonferenz. Torsten Karow ist musikalischer Leiter und Kopf u.a. vom Cottbuser Kindermusical und dem Sachsendorfer Kinderchor.

19.11 Uhr: Eine Spitze in Richtung Potsdam, Brandenburgs Justizminister ist anwesend, kann sich Kelch nicht verkneifen: "Unsere Stadt soll kreisfrei bleiben..."

19.08 Uhr: OB Kelch lobt das Engagement aller Nominierten. "Ihnen ist zu verdanken, dass Cottbus im letzten Jahr so vieles positiv passiert ist."

19.07 Uhr: Aline Lepsch, Studioleiterin von 94,5 Radio Cottbus, bittet den Hausherren, Oberbürgermeister Holger Kelch zum Grußwort auf die Bühne im Stadthaus.

19.03 Uhr: Der Verlagsleiter blickt in seiner Grußrede auf die gelungene Pflegemesse Cottbus zurück. Diese fand am 4. und 5. März erstmals in Cottbus statt.

19.00 Uhr: Torsten Berge erinnert in bewegenden Worten an den Tod von Manfred ten Bosch und bittet zu einer Schweigeminute für den am 5. Januar plötzlich verstorbenen Landskron-Chef.

18.58 Uhr: WochenKurier-Verlagsleiter Torsten Berge begrüßt die Gäste.

18.57 Uhr: Aline Lepsch übernimmt wieder.

18.51 Uhr: Der zweite Song des Abends, ebenfalls von Vivien gesungen ist ein Cover. "Ich war noch niemals in New York" von Udo Jürgens.

18.49 Uhr: Aline Lepsch von 94,5 Radio Cottbus begrüßt die Gäste und stellt die Partner der Aktion vor.

18.45 Uhr: Die Gala beginnt mit Musik: Die Cottbuser Sängerin Vivien, die ebenfalls nominiert ist, erscheint im roten Kleid auf der Bühne und performt ihren Song "Du lässt mich fliegen"

18.43 Uhr: Fanfaren zum Auftakt: Die Gala beginnt!

18.35 Uhr: Der Saal füllt sich langsam. In gut zehn Minuten soll es losgehen: Die 13. Gala zum "Cottbuser des Jahres".

17.27 Uhr: Gespannte Stille im Stadthaus. Während im Saal der Soundcheck läuft, bereiten sich die Mitarbeiter von WochenKurier und Radio Cottbus am Einlass darauf vor, die geladenen Gäste zu empfangen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

36-Jähriger zündet eigene Wohnung an

Niesky. Ein 36-jähriger Mieter erschien am Donnerstagvormittag bei seinem Vermieter in Niesky und gab an, gerade seine Wohnung an der Gerichtsstraße in Brand gesteckt zu haben. Eine Überprüfung vor Ort bestätigte seine Angaben. Dem Bewohner wird nun von der Polizei vorgeworfen, zuvor sämtliche Möbel in seiner Wohnung zusammen geschoben, die Fenster und Türen abgedichtet und alles mit Hilfe von Brandbeschleuniger angezündet zu haben. Aufgrund von Sauerstoffmangel erlosch jedoch das Feuer - nach den Ermittlungen entgegen der Absicht des Beschuldigten -  in der Parterrewohnung von selbst, anderenfalls hätte es zu einem größeren Wohnungsbrand in dem bewohnten Haus kommen können. Die Kameraden der Feuerwehr löschten bestehende Glutnester ab. Wie die Polizei weiter mitteilt, wurden die in dem Mehrfamilienhaus wohnenden Mieter glücklicherweise nicht verletzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 10000 Euro. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen, ein Brandursachenermittler sicherte Spuren Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ der Ermittlungsrichter heute Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung. Darauf steht eine Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu 15 Jahren.Ein 36-jähriger Mieter erschien am Donnerstagvormittag bei seinem Vermieter in Niesky und gab an, gerade seine Wohnung an der Gerichtsstraße in Brand gesteckt zu haben. Eine Überprüfung vor Ort bestätigte seine Angaben. Dem Bewohner wird nun von der…

weiterlesen

"Ich freue mich auf die Lausitz"

Südbrandenburg. Am kommenden Sonntag ist Jürgen Drews bei den Rosengartenfesttagen einer der Top-Acts auf der Bühne des Musikpavillons des Ostdeutschen Rosengartens. Warum er nie Schlager singen wollte und was das Geheimnis seiner Jugendlichkeit ist, hat er im Interview verraten. Der »König von Mallorca«, einst bester Banjo-Spieler Schleswig-Holsteins und seit fast 50 Jahren Schlagerstar. Die Begeisterung und der Spaß an der Musik haben dabei nie nachgelassen. Wann hast du deine Musiker-Karriere begonnen? Mit 15 stand ich schon auf der Bühne, als Banjo Spieler in einer Jazzband. Gesungen habe ich da noch nicht, das kam erst viel, viel später. Da war ich viel zu schüchtern.Hat sich das geändert?Ja. Ich bin über die Band The Les Humphries Singers zum Gesang gekommen. Aber auch dort noch im Hintergrund. Geändert hat es sich erst, als ich alleine auf der Bühne stand, mit dem Song » Ein Bett im Kornfeld« und alleine singen musste. Du wolltest ursprünglich keinen Schlager singen? Nein, und auch nicht deutsch. Ich wollte einfach kein Schlager »Heini« sein. Aber mittlerweile find ich es toll. In Deutschland trete ich jetzt auch mit Band auf. In den USA schon lange, aber hier ist das neu. Zu wie vielen Auftritten fährst du im Jahr? Ach, das weiß ich gar nicht. Das nehme ich ziemlich relaxed. Aufhören hätte ich schon vor Jahren können, aber ich habe immer noch Spaß. Und deswegen lasse ich mich immer noch von meinem Büro buchen, aber die meisten Sachen werden abgesagt. Und hier habe ich zugesagt. Denn in der Lausitz, auch in Cottbus war ich schon öfters. Ich habe hier auch zwei Familien, die ich gut kenne, und da freue ich mich drauf. Was macht dich als Musiker so erfolgreich? Na ja, du musst schon Spaß daran haben, an dem was du machst. Das strahlst du dann auch aus. Das ist scheinbar bei mir so gegeben. Auch wenn ich immer noch nervös bin und Lampenfieber habe. Das wird sich auch nie geben, weil ich eben von Haus aus schon ein unsicherer Typ bin. Aber wenn ich auf der Bühne stehe und merke, dass die Leute meine Musik mögen, dann gehts mir auch gut. Das ist wie eine Selbsttherapie. Und gleichzeitig therapiere ich die Leute mit meiner Musik, natürlich nur die, die auf Schlager und Pop stehen. Ich möchte mit meiner Musik Freude und gute Laune verbreiten. Woher nimmst du deine Energie und was ist das Geheimnis deiner Vitalität? Na ja, ich habe gute Gene, ich rauche nicht, ich trinke nicht. Sport habe ich etwas schleifen lassen, das muss ich mal wieder ändern. Auch auf die Ernährung achte ich nicht großartig. Ich esse zwar kein Junk Food, aber Kuchen darf es schon sein. Ich fühle mich einfach wohl in meiner Haut. Ist dir ein Bühnenerlebnis in Erinnerung geblieben? Ich bin mal in einem Zirkuszelt aufgetreten. Da stand die Bühne in der Mitte. Drumherum nur Mädels. Plötzlich ist meine Lederhose gerissen. Ich bemerkte es nicht. Zum Glück nur hinten am Gesäß. Auf einmal gab es ein Geschreie, ich wusste zuerst gar nicht was los war. Als ich mich umdrehte, schrien dann immer die, die jeweils hinter mir waren und zeigten auf mich. Mein Gedanke war nur: Was soll ich denn haben? Das war lustig, das werde ich nicht vergessen.  Am kommenden Sonntag ist Jürgen Drews bei den Rosengartenfesttagen einer der Top-Acts auf der Bühne des Musikpavillons des Ostdeutschen Rosengartens. Warum er nie Schlager singen wollte und was das Geheimnis seiner Jugendlichkeit ist, hat er im…

weiterlesen