pm/mlh

Lausitzer helfen der Caritas helfen

Cottbus. Die Caritas Südbrandenburg hilft im Moment unter anderem mit Gutscheinen, die sie an Menschen in finanzieller Not weitergeben. Die Empfänger wissen das zu schätzen und bedanken sich.

In den letzten Wochen kommen immer mehr Menschen zur Caritas und bitten um Unterstützung, insbesondere für den Kauf von Lebensmitteln.
Besonders betroffen sind Studenten aus anderen Ländern. Sie waren eine die ersten Gruppen, die von der Corona-Krise betroffen waren. Viele verloren innerhalb kurzer Zeit ihre studentischen Jobs. Nun brauchen sie Hilfe um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Caritas hilft und unterstützt dabei unter anderem durch die Weitergabe von Gutscheinen für Supermärkte. Dabei erfährt die Caritas viel Unterstützung durch die Bevölkerung.

Dafür erfahren wir viel positives Feedback. Menschen denen wir mit einem Gutschein helfen konnten, schreiben uns zum Beispiel: "Ich habe von Ihnen Hilfe bekommen und einen Gutschein erhalten. Ich brauchte nicht das ganze Geld. Den restlichen Gutschein habe ich einem Kommilitonen weitergegeben, der auch Hilfe brauchte", oder: "Vielen Dank für die schnelle unkomplizierte Hilfe mit dem Gutschein. Ich habe nun einen neuen Job gefunden und möchte von meinem Geld jetzt gern auch etwas bei Ihnen spenden." Wir freuen uns zu erfahren, wie groß der Zusammenhalt so vieler Menschen in unserem Land ist. Wir sind: #GemeinsamStark

Sie spenden – wir helfen.

 

Wenn auch Sie helfen möchten, dann können Sie unter dem Stichwort "gemeinsamstark" an die Caritas-Region Cottbus unter IBAN DE93180500003302108841, BIC WELADED1CBN spenden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Maskenpflicht-Betrug am Rewe Parkplatz – Polizei ermittelt

Bischofswerda. Als ob die Corona-Pandemie nicht schon schlimm genug wäre, nutzen Betrüger jede Möglichkeit, um mit der Angst und Verunsicherung der Menschen Profit zu schlagen. So auch passiert am Rewe Kundenparkplatz an der Carl-Maria-von-Weber-Straße in Bischofswerda. Abgezockt, wer keine FFP-2 Maske trug Unbekannte Täter gaben sich als Ordnungsamt aus und nahmen alle Kunden ins Visier, die keine FFP-2 Maske trugen. Die Rede ist von den etwas stärkeren Masken, die sowohl Schutz vor den eigenen ausgeatmeten Aerosolen bieten als auch in der Luft befindliche Partikel filtern können. Alle Personen mit einem normalen Mundschutz wurden daraufhin angesprochen und zur Kasse gebeten. Erst ein aufmerksamer Bürger bemerkte den Betrug und alarmierte die Polizei. Keine Pflicht zum Tragen einer FFP-2 Maske Auf Anfrage wurde bestätigt, dass weder die Marktleitung noch das zuständige Ordnungsamt eine Kontrolle auf dem Rewe Kundenparkplatz durchgeführt haben. Außerdem bestehe derzeit keine Pflicht zum Tragen von FFP-2 Masken im öffentlichen Raum. Polizei sucht nach Zeugen Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Wer hat etwas Verdächtiges gesehen oder wurde selbst angesprochen? Alle sachdienlichen Hinweise helfen bei der Aufklärung des Vorfalls. Polizeirevier Bautzen: Tel. 03591 3560 oder in allen anderen Polizeirevieren in Deutschland. Als ob die Corona-Pandemie nicht schon schlimm genug wäre, nutzen Betrüger jede Möglichkeit, um mit der Angst und Verunsicherung der Menschen Profit zu schlagen. So auch passiert am Rewe Kundenparkplatz an der Carl-Maria-von-Weber-Straße in…

weiterlesen