dd 1 Kommentar

Kneipp in der Kita

Cottbus. Jeder weiß um die Gesundheitsförderung von Kneippschen Anwendungen. Aber was macht Sebastian Kneipp in einer Kolkwitzer Kita? Denn in dieser gilt: »Mehr als nur Wassertreten«.

Die fünf Elemente: Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen sowie Lebensordnung stehen bei den 63 Kindern der Kita »Am Klinikum« in Kolkwitz täglich auf dem Programm. Ob barfuß über die taunasse Wiese, Wasser treten, Knieguss, oder ein Waldspaziergang - die Kinder sind mit Spaß dabei und lernen langfristig verantwortlich mit ihrer Gesundheit umzugehen. Küchenkräuter und Heilpflanzen werden im eigenen Kräutergarten selbst angebaut. Viele unterschiedliche Aromen- und Dufterlebnisse sind somit erlebbar. »Auch die Jüngsten, die unter Einjährigen, werden dabei langsam an die Philosophie herangeführt«, berichtet Kita-Leiterin Elke Kaiser und weiter: »Wir haben das ganzheitliche Leben schon immer, anfangs unbewusst, mit in unseren Kita-Alltag eingebracht. Seit September 2016 sind wir als Team nun dahingehend geschult und ausgebildet.«

Am 17. Mai, pünktlich zum 198. Geburtstag von Sebastian Kneipp, bekommt die Kita in Kolkwitz nun das seltene Kneipp-Gütesiegel durch den Kneipp-Landesverband Berlin-Brandenburg verliehen. Bisher gibt es in Cottbus und im Spree-Neiße Landkreis drei solcher Kneipp-Kindergärten mit Gütesiegel. In Brandenburg insgesamt sind derzeit 45 Kitas als Kneipp-Kindertagesstätten zertifiziert.

Das Gütesiegel »Vom Kneipp-Bund e.V. anerkannte Kindertageseinrichtung« zeigt, dass die Einrichtung nach dem Kneipp-Gesundheitskonzept für Kitas
arbeitet.

Artikel kommentieren

Kommentar von Berit Partuscheck
Alles Gute für den kneippschen Weg, ich habe mich sehr über den Artikel gefreut. Mögen die Inhalte der Kneipp- Philosophie und dessen Ganzheitlichkeit weiterhin mit soviel Elan gelebt und gelehrt werden. Ich freue mich auf unser Wiedersehen im Herbst 2019.
Berit Partuscheck
Kneipp- Gesundheitstrsinerin und Referentin

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen