Jan Hornhauer

Handwerk hat Zukunftssorgen

Cottbus. Die jüngste Umfrage der Handwerkskammer Cottbus (HWK) ergab zwar, dass derzeit 91 % der befragten Unternehmen zufrieden mit der aktuellen Situation sind. Allerdings trüben schlechte Zukunftsaussichten dieses Ergebnis.

"Für das Handwerk bleibt ausschlaggebend, ob sich der Binnenmarkt weiterhin so gut entwickelt. Damit das geschieht, müssen die Rahmenbedingungen gerade für kleine und mittlere Unternehmen dauerhaft gestärkt werden", erklärt Peter Dreißig, Präsident der Handwerkskammer Cottbus. Gründe für die leicht getrübte Zukunftsstimmung sind hauptsächlich in den steigenden Rohstoff- und Energiepreisen sowie in den abgeschwächten Konjunkturprognosen für 2013 zu sehen. Bemerkbar in den konjunkturellen Erwartungen macht sich der andauernde Fachkräftemangel. Die Unternehmer sind bestrebt, ihre Arbeitnehmer zu halten, was bei der Betrachtung der Beschäftigten deutlich wird. 18 Prozent der Firmen haben ihren Mitarbeiterstamm vergrößert, in 69 Prozent der Betriebe blieb die Anzahl der Arbeitsplätze konstant. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.