gb

Dritte Pflegemesse „Zukunft Pflege“ in Cottbus

Cottbus. Fachvorträge, Podiumsdiskussion, Berufsinformation, Pflegekongress, Vergabe der WochenKurier-Pflegesterne und Aussteller-Abend

 Am 1. und 2. März findet in den Cottbuser Messehallen die dritte PflegemesseZukunft Pflegestatt. Als Messe für Besucher und Fachpublikum gleichermaßen gibt es an beiden Tagen zahlreiche Angebote rund um das Thema Pflege.

Nach zwei erfolgreichen Messe-Veranstaltungen planen der WochenKurier Lokalverlag als Ideengeber und die Bautzener OVWA GmbH & Co. KG als Messeveranstalter mittlerweile die dritte Auflage.

In der Branche gilt die „Zukunft Pflege“ als Leitmesse für stationäre- und ambulante Pflege sowie Rehabilitation. Brandenburgs Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij hat die Schirmherrschaft übernommen und wird die Messe am Freitag eröffnen. Dieser Tag bietet im Übrigen neben jeder Menge kostenfreier Fachvorträge und fachkompetenter Beratung durch die Aussteller einen Pflegekongress. Federführend hierbei ist das Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum. Der Pflegekongress kann über den Erwerb eines Kombitickets gleichzeitig mit der Messe „Zukunft Pflege“ in den Messehallen besucht werden.

Die „Zukunft Pflege“ ist aber nicht nur eine Fach-, sondern ebenso eine Verbrauchermesse. Pflegebedürftige und deren Angehörige können auf Angebote und Produkte zurückgreifen, die von den Ausstellern explizit präsentiert werden. Ebenso werden grundlegende Informationen zur häuslichen Pflege, der erste Kontakt zu Pflegediensten, rechtliche Tipps  oder Hilfsmittel, die den Alltag pflegebedürftiger Menschen erleichtern, vermittelt.

Kernfragen und aktuelle Problemstellungen im Bereich Pflege sind – wie schon in den letzten zwei Jahren – Gegenstand einer Podiumsdiskussion mit Teilnehmern aus den Ausstellerreihen, aus Politik und Wirtschaft. Die Fachleute stellen sich dabei den direkten Fragen des Publikums und der WochenKurier-Leser.

Ein absolutes Messe-Highlight wird zum zweiten Mal die Vergabe der Pflege-Sterne. „Mit dieser Auszeichnung ehren wir Pflegekräfte, die mit außergewöhnlich viel Herz und Einsatzbereitschaft das Leben ihrer Patienten bereichern. Dabei geben diese Pflegerinnen und Pfleger in Krankenhäusern, Altenheimen und in der häuslichen Krankenpflege viel mehr als nur das übliche Maß an Betreuung“, begründet WochenKurier-Verlagsleiter Torsten Berge die Aktion. Mit großem Interesse reichten WochenKurier-Leser in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Kandidatenvorschläge ein.

Die Messe ist Freitag und Samstag jeweils von 9 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Nähere Informationen zu Ausstellern und Programm finden Sie auch unter www.pflegemesse-cottbus.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen-Sonderzug auf nach Kassel

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom traditionellen Sonderzug und mehr als 300 Fans begleitet. Verletzungsbedingt nicht mit dabei ist weiterhin Verteidiger Sebastian Zauner. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Alle Spiele, die jetzt vor uns liegen sind von enormer Bedeutung. Jede Mannschaft kämpft um die beste Platzierung und um jeden Punkt. Wir haben gegen die Huskies schon gute Auftritte gezeigt. Jetzt müssen wir auch wieder auswärts Punkte mitnehmen. Wir müssen mit viel Energie, aber dennoch diszipliniert auftreten. Gegen Freiburg ist die Ausgangslage nicht anders, auch wenn die Tabellensituation der Gäste sich etwas eindeutiger darstellt. Aber denken wir nur an Deggendorf, die ebenfalls nichts zu verschenken hatten. Wir können auf zwei Siege am letzten Wochenende aufbauen, müssen jetzt aber auch eine kleine Serie starten – gerade für den Kopf ist das mit Blick auf die kommende Phase der Saison absolut wichtig." Martin Davidek: „Wir wollen uns die beste Ausgangsposition verschaffen – und dazu ist es unverzichtbar, dass wir auch in Kassel wieder punkten. Dass uns mit dem Sonderzug so viele Fans begleiten, wird uns auf dem Eis sicher helfen. Kassel ist eine aggressive Mannschaft, aber wir haben schon bewiesen, dass wir das Team schlagen können." Das DEL2-Punktspiel bei den Kassel Huskies beginnt am Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr. Die Partie wird geleitet von den HSR Nicole Hertrich und Sascha Westrich. Am Sonntag, 24. Februar empfangen die Dresdner Eislöwen den EHC Freiburg 17 Uhr in der EnergieVerbund Arena. Die HSR Tony Engelmann und Sascha Westrich leiten die Partie. Erstmalig setzen die Dresdner Eislöwen im Rahmen des Spiels einen Sledge-Hockey-Tag um. SpradeTV zeigt beide Spiele live. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom…

weiterlesen