jho

Branitzer Pyramidenbrand löst Solidaritäts-Welle aus

Stiftung lobt Belohnung für Hinweise zur Tat aus

Cottbus. Nach dem Brandanschlag auf die Branitzer Seepyramide am 2. März erreichten die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz zahlreiche Botschaften aus der Bevölkerung, in denen rasche Hilfe angeboten wurde. Die Stiftung selbst nutzte den Montag, um ebenfalls "DANKE" zu sagen.

Stellvertretend dafür bedankten sich heute Stiftungsvorstand Gert Streidt und Parkleiter Claudius Wecke bei einer Einwohnerin aus Branitz und bei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Branitz für ihr Engagement. Frau Ina Grondke aus Branitz stoppte, als sie an der Seepyramide vorbeifuhr und den Brand bemerkte, sofort ihr Auto und alarmierte die Feuerwehr. Die Branitzer Feuerwehr war daraufhin schnell zur Stelle und half gemeinsam mit der Cottbuser Berufsfeuerwehr im Anschluss, den Schaden in Grenzen zu halten.

Stiftungsvorstand Gert Streidt überreichte Blumensträuße an Frau Grondke und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und erklärte: „Im Engagement von Frau Grondke und den Kameraden drückt sich beispielgebend die tiefe Verbundenheit der Einwohner mit dem Branitzer Park und dem Wahrzeichen der Stadt Cottbus, der Seepyramide, aus. Dafür danke ich sehr herzlich. Lassen Sie uns gemeinsam weiterhin daran arbeiten, dass Park und Schloss Branitz zum Wohle der Besucher und der gesamten Region immer stärker ausstrahlen. Nur wenn wir zusammenstehen, werden wir denen, die dem Pücklerschen Kulturerbe schaden wollen, standhalten.“

Ina Grondke, eine von Herzen und in familiärer Geschichte eng mit dem Park verbundene Branitzerin, möchte „alle Cottbuser, alle Besucher dafür sensibilisieren, unser besonderes Kulturgut, welches wir gratis nutzen und genießen können, mehr zu schützen und zu behüten, vor Vandalismus und Zerstörung zu bewahren und wenn nötig, schützend einzugreifen und zu helfen.“

An die Stiftung wurde eine breite Spendenbereitschaft zur Unterstützung der Arbeit an der Seepyramide herangetragen. Parkleiter Claudius Wecke sagte dazu: „Alle Spenden wären eine große Hilfe für die Pflege und Unterhaltung der Seepyramide. Diese Mittel würden die Arbeit des Pyramidengärtners, der in den nächsten Monaten seine Arbeit in der Branitzer Pyramidenebene beginnen wird, durch erforderliche Anschaffungen von Material und Technik für die Pflege stark unterstützen. Denn die Pyramide soll bald wieder ergrünen und in einem gebührend gepflegten Umfeld ein besonderer Höhepunkt für Cottbus sein.“

Spenden können unter dem Stichwort „Seepyramide“ auf das Spendenkonto der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz (SFPM), DE53180500000190069716 bei der Sparkasse Spree-Neiße, eingezahlt werden. Die Stiftung bedankt sich bereits jetzt herzlich bei allen, die für die Erhaltung und Pflege der Seepyramide spenden möchten.

Höhepunkt der Solidarität ist die Auslobung einer Belohnung für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung des Täters oder der Täter führen. Ein Cottbuser Ehepaar, welches anonym bleiben möchte, hat dafür 2 500 Euro zur Verfügung gestellt. Mit ihren sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte telefonisch unter 0355- 4937 1227 an die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße oder nutzen Sie unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben auch das Internet.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.