sst

Black Friday in der Kammerbühne

Cottbus. Das Staatstheater Cottbus lädt am Freitag, 28. Dezember, ab 20 Uhr, zum „Black Friday“ in die Kammerbühne, Wernerstaße 60. Die Spielstätte wird an diesem Abend wieder zur „Endorphin“-Tankstelle.

Wer Lust auf Trommeln und Tanzen zu intensiven Elektrosounds hat, ist hier an der richtigen Adresse.

Der „drum klub Berlin“ ist eine Bewegung, bei der zu elektronischer Musik gelacht, getrommelt und getanzt wird. Er ist mehr als nur ein reiner Klangkörper, er ist ein einzigartiges Kommunikationsmedium, welches über Worte hinausgeht. Die zwei Berliner Musiker Lars Neugebauer und N.U. Unruh (Einstürzende Neubauten) arbeiten mit Drum-Installationen, an denen jeder Besucher ihrer Sessions die Möglichkeit hat, mit anderen Trommlern zu einem gemeinsamen Klangkörper zu verschmelzen.

Karten für 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) sind erhältlich im Besucherservice, an der Abendkasse sowie online unter www.staatstheater-cottbus.de, Ticket-Telefon (0355) 7824 24 2.

(PM/Staatstheater Cottbus)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen