dd

Attacke auf eine Mitarbeiterin des Jobcenters

Am Freitagmittag wurde die Polizei um 11.20 Uhr alarmiert, da in der Agentur für Arbeit, in der Bahnhofstraße, ein 38-jähriger Mann aus Cottbus eine 36-jährige Mitarbeiterin zunächst bedroht und in der Folge mit einem Messer verletzt hatte. Sie wurde mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus hatte eine 29-jährige Kollegin der angegriffenen Frau bei dem Versuch, ihr beizustehen, einen Schock erlitten, der ebenfalls medizinisch zu versorgen war. Der Angreifer wurde zunächst vom Sicherheitspersonal überwältigt, bevor er durch Polizeibeamte festgenommen werden konnte. Die weiteren Ermittlungen führen nun die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Kriminalpolizei.


Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe: „Wir verurteilen die Attacke auf das Schärfste. Unsere Zuwendung gilt zuallererst den beiden Geschädigten, denen wir baldige und vollständige Genesung wünschen. Es wird alles getan, um die Geschädigten zu betreuen und auch den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jobcenters beizustehen. Gewalt, welcher Art auch immer, ist nicht zu tolerieren. Es ist nicht hinnehmbar, dass Menschen verletzt werden, die sich um Belange der Bürgerinnen und Bürger rsp. der Kunden kümmern.“ Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe und der Beigeordnete Dr. Markus Niggemann besuchten die Geschädigten am frühen Freitagnachmittag im Krankenhaus.


Staatsanwaltschaft und Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen, deren Ergebnisse nun abgewartet werden. Es ist derzeit nicht absehbar, welche Konsequenzen dieser Angriff für die Sicherheitsvorkehrungen in den Verwaltungsgebäuden bzw. im Jobcenter hat.

pm/Polizei/Stadtverwaltung

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen