Dany Dawid

Spektakel vor Naturkulisse

Südbrandenburg. Ein Spreewald-Event begeistert nun schon seit vielen Jahren Groß und Klein – die Sagennacht in Burg. Allein im vergangenen Jahr ließen sich von diesem Highlight etwa 5.000 Zuschauer verzaubern und mit in eine andere Welt nehmen.

Spannend wird es auch in diesem Jahr am Pfingstwochenende am Bismarckturm in Burg zugehen. Die neue Story: »Die Rache«, aus der Feder von Librettistin Jewa-Marja Cornakec, basiert auf Geschehnisse um die Jahrtausendwende. »Es ist das Jahr 1018. Endlich Frieden in der Lausitz. Doch der Schein trügt. Nach dem geheimnisvollen Verschwinden junger Mädchen wächst die Angst«, verrät die Autorin. Die beiden Lutki, Jolka und Jorko, kommen zwar hinter das Geheimnis, können es jedoch Juro, dem Wendenkönig, nicht mehr rechtzeitig mitteilen. Dieser, der kurz vor seiner Hochzeit steht, erlebt nun selbst den Schrecken. Seine Braut Anka verschwindet. Er schwört Rache. Schlangenkönig und Mittagsfrau ziehen mit ihm in den Kampf gegen die dunkle Zauberin Wurlawa.

Regie hierbei übernimmt Johannes Gärtner, der, wie er sagt, auf eine aktuelle Figuren- und Stoffgestaltung Wert gelegt hat. Und nicht nur das, denn: »Es wurde zudem mit einer grandiosen Laser-und Bühnentechnik viel Neues für Auge und Ohr entwickelt«, so Gärtner.

Die 12. Sagennacht startet am Pfingstsamstag, 8. Juni, auf dem Schlossberg. Bis zum Pfingstmontag, 10. Juni, können Besucher sich an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf eine Reise in die wunderbare Sagenwelt der Sorben/Wenden begeben. Einlass ist jeweils um 18.30 Uhr. Im Vorprogramm, welches immer um 19.30 Uhr startet, werden u. a. die Kinder des Lernhauses »Lipa« die Gäste musikalisch begrüßen. Ein Estradenprogramm mit wendischen Traditionen und altem Handwerk stimmt weiter auf die Aufführung ein. Um 21 Uhr beginnt das Hauptprogramm. Mit einem beeindruckenden Feuerwerk findet die Sagennacht dann ihren Abschluss. Das Mitbringen von Sitzgelegenheiten ist erwünscht. Nicht erlaubt sind Schirme, Speisen und Getränke. Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung.

Info:

Tickets gibt es bis Freitag, 7. Juni, 12 Uhr hier:

  • Tourist-Information Peitz,  Markt 1
  • Touristinformation Lübben,  Ernst-von-Houwald-Damm 15 
  • Sorbische Kulturinformation LODKA im Wendischen Haus,  August-Bebel-Straße 82, Cottbus
  • Besucherservice des Sorbischen National-Ensembles, Äußere Lauenstraße 2,  Bautzen sowie im Haus des Gastes, Am Hafen 6  Burg (Spreewald) - hier auch an jedem Veranstaltungstag bis 16 Uhr oder ab 17 Uhr an der Abendkasse.

Online unter: www.burgimspreewald.de, www.eventim.de bzw. www.reservix.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.