dd

Millionen für Lausitzer Forschung

Südbrandenburg. Wissenschaftsministerin Martina Münch hat 2,6 Millionen Euro an das Fraunhofer IKTS zum Start einer neuen Forschungsgruppe an der Brandenburgischen Technischen Universität übergeben.

Prof. Christiane Hipp, amtierende Präsidentin der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg freut sich über einen so positiven Start in das neue Jahr: »Die Fraunhofer-Projektgruppe »Kognitive Materialdiagnostik« wird wissenschaftlich sehr eng mit unserem Forschungscluster »Kognitive Systeme« kooperieren, beispielsweise auf den Gebieten des maschinellen Lernens, der Bild- und Mustererkennung und der Bedeutungsanalyse von Sensorsignalen.

Das 2015 gegründete Cluster der BTU verbindet Forschungen an technischen Systemen, welche die Fähigkeit zum Wahrnehmen, Interpretieren, Denken und Handeln besitzen. Dabei arbeiten sieben Fachgebiete der Informatik, Elektrotechnik, Mathematik und Medienwissenschaften unter verschiedenen fachlichen Gesichtspunkten eng zusammen. Die Kooperation ist für die BTU ein wichtiger Schritt, unser wissenschaftliches Profil weiter zu schärfen und die anwendungsorientierte Forschung und den Technologietransfer an der BTU zu stärken.«

Die Projektgruppe des Dresdner Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme IKTS hat ihre Arbeit zum 1. Januar 2019 aufgenommen und soll fünf Jahre laufen. Wissenschaftsministerin Münch begrüßt die Einrichtung der neuen Fraunhofer-Projektgruppe als wichtigen Erfolg. »Die Ansiedlung einer weiteren Fraunhofer-Projektgruppe an der BTU stärkt den Forschungsstandort Lausitz. Mit den wissenschaftlichen Erfolge der vier Forschungsgruppen sollen insbesondere die Gründung und Stärkung von Firmen vor Ort weiter vorangetrieben werden«, so die Ministerin. Die Gruppe ist das Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit mit der BTU. Sie wird eng mit dem Fraunhofer IKTS am Standort Dresden-Klotzsche sowie mit dem Forschungscluster »Kognitive Systeme« der BTU in Cottbus kooperieren.

Künstliche Intelligenz für den Alltag

Die Projektgruppe »Kognitive Materialdiagnostik« des Dresdner Fraunhofer-Instituts IKTS entwickelt selbstlernende und intelligente Systeme zur Materialdiagnostik auf der Basis Künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens. Die Forschungsergebnisse sollen direkt in gesellschaftliche Anwendungsbereiche übertragen werden und von der Produktentwicklung bis zur Automatisierung und Vernetzung der Prozesse in Unternehmen eingebracht werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

BWclassics mit Jahrhundertweinen?

Dresden. Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im Internationalen Congress Center Dresden unter den 900 Weinen, Winzersekten und Edelbränden in diesem Jahr ganz besonders viele edle Tropfen anbieten können. Die Bandbreite der Rebsorten reicht von Gutedel, Riesling oder Müller-Thurgau über Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder und bis hin zu Lemberger, Spätburgunder und Trollinger. »Ganz groß im Kommen sind Rosé-Weine«, weiß Ulrich M. Breutner vom Weininstitut Württemberg. »Immer mehr Menschen schätzen den unkomplizierten Rosé als Essensbegleiter, denn er passt wunderbar zu Fisch, zu Fleisch und zu Käse.« Allein 114 roséfarbene Weine, Sekte, Secco, Schiller und Weißherbst von trocken bis edelsüß haben die Winzer im Gepäck. Ein Anziehungspunkt für junge Besucher ist der Gemeinschaftsstand von zehn Jungwinzern aus Baden und Württemberg, die unter den Dachmarken »Generation Pinot« bzw. »WeinImPuls« zusammenarbeiten. Wer besonders neugierig auf die Messe ist: Alle Aussteller und den Degustationskatalog gibt es bereits unter www.bwclassics.de Außerdem kann man hier die Weine in einer Online-Datenbank nach Rebsorte, Region und weiteren Kriterien sortieren und seinen »Fahrplan« für die Messe erstellen. Begleitend zur Messe finden an beiden Tagen jeweils 13, 14.30 und 16 Uhr kostenlose Lernweinproben statt. Die Weinhoheiten aus Baden, Württemberg und Sachsen (als Gastland mit vier Weingütern vertreten) stellen verschiedene Weine vor. 27./28. April Internationales Congress Center, geöffnet täglich 11 bis 18 Uhr, Tickets 15,-, / Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, zahlt nur fünf Euro Eintritt ?Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im…

weiterlesen