pm/asl

Doppelchronik von Schenkendöbern und Wilschwitz

Bilder
Dr. Hartmut Schatte stellt am 20. November seine neue Doppelchronik vor. Foto: pm

Dr. Hartmut Schatte stellt am 20. November seine neue Doppelchronik vor. Foto: pm

Nach 25 Jahren Ehrenamt ist dem Gemeindehistoriker Dr. Hartmut Schatte mit der Doppelchronik der Orte Schenkendöbern und Wilschwitz ein Paukenschlag gelungen. Unglaublich, was der Autor in seinem neuesten Werk „Getrennt und vereint“ auf 412 Seiten zusammengetragen hat. In 22 Kapiteln, gespickt mit mehr als 1.000 Abbildungen, darunter viele Fotos und Dokumente, führt er dem Leser ein farbiges Kaleidoskop des Werdens und Wachsens von Schenkendöbern und Wilschwitz von ihrer Gründung im 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart vor. Die Vorstellung der neuesten und somit letzten Chronik des Gemeindehistorikers findet am Samstag, den 20. November um 14 Uhr in der „Alten Färberei“ in Guben statt.