Online Gambling: So werden Spieler- & Jugendschutz sichergestellt!

Mit dem 1. Juli 2021 hat sich die Glücksspielbranche in Deutschland verändert. Seit diesem Tag gilt im Land der neue Glücksspielstaatsvertrag und macht Online-Gambling legal. Ob bei Merkur Spiel oder bei anderen Glücksspielen gilt nun, dass die Vorgaben des GlüStV penibel umgesetzt werden müssen. Genannter Anbieter ist als Teil der Gauselmann Gruppe übrigens einer der ersten gewesen, der eine der begehrten Lizenzen erhalten hat.

Die umfangreiche Überarbeitung der Gesetzeslage dient zum einen der Regulierung, zum anderen aber auch dem Schutz von Spielern und Jugendlichen. Dabei kommen verschiedene Hilfsmittel und Institutionen zum Einsatz, die wir hier vorstellen.

OASIS: Die Spielersperrdatei hilft beim Schutz vor Suchtgefahr

Ein zentrales Element zum Schutz der Spieler ist die Spielersperrdatei OASIS mit Sitz in Darmstadt. Das bundesweite Sperrsystem kann Spieler vom Glücksspiel ausschließen, wenn sie zuvor durch suchtgefährdendes Verhalten aufgefallen sind. Weiterhin hat jeder Teilnehmer an Glücksspielen selbst die Möglichkeit, für die eigene Person eine Sperre zu beantragen, um sich selbst zu schützen und das eigene Spielverhalten zu regulieren.

OASIS ist die Kurzform für Online-Abfrage-Spielerstatus und beschreibt die Vorgehensweise des Sperrsystems. Bei einer Neuregistrierung in einem virtuellen Casino oder beim Versuch eines Logins werden die Spielerdaten in Echtzeit abgefragt. Sofern der Spieler bereits mit einer Sperre versehen wurde, darf er nicht teilnehmen. Das gilt übergreifend für alle legalen Online-Casinos in Deutschland.

Die Sperren können nicht manuell durch den Spieler, sondern nur durch den Antrag bei OASIS beendet werden. Die Besonderheit daran: Die Sperre gilt nicht nur in Online-Casinos, sondern auch in landbasierten Spielhallen, bei denen eine Registrierung mit dem Personalausweis ebenfalls nötig ist. Der GlüStV setzt auf Zentralisierung der Kontrolle und damit auf mehr Sicherheit.

Das System LUGAS: So wird für Sicherheit gesorgt

Ein Bestandteil des Spielerschutzes durch den Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland ist die Einzahlungsgrenze. Sie wurde in der gesamten Bundesrepublik auf 1.000 EUR pro Monat festgeschrieben. Diese Summe ist nicht pro Casino zu sehen, sondern gilt übergreifend für alle Spielhallen und lizenzierte Online-Casinos. Das System LUGAS soll hierbei zur Überwachung dienen und wurde 2021 ins Leben gerufen.

Ein häufiger Irrglaube: Viele Spieler gehen davon aus, dass sie nur bei einem Online-Casino registriert sein dürfen, doch das ist falsch. Es gibt keine Beschränkung der Anbieter-Auswahl. Verboten ist allerdings, bei zwei oder mehr Accounts gleichzeitig eingeloggt zu sein.

Um die Kontrolle der Einzahlungsgrenzen und des doppelten Spiels zu realisieren, wurde LUGAS ins Leben gerufen. Um eine deutsche Lizenz zu erhalten, muss das Spielcasino sowohl an OASIS als auch an LUGAS angebunden sein.

So funktioniert LUGAS

Die Politik legt Wert auf Sicherheit. Das Spielersperrsystem OASIS übernimmt, wenn ein Spieler bereits sucht-gefährdendes Verhalten zeigt und schließt die betreffende Person aus. LUGAS hingegen agiert vorher und nutzt dafür ein elektronisches, verschlüsseltes System zur Speicherung von Kundendaten. Wer sich bei einem lizenzierten Casino, in einem virtuellen Pokerraum oder bei einer Lotterie anmeldet, ist automatisch bei LUGAS registriert.

In der Praxis funktioniert LUGAS einfach und effektiv: Sobald sich ein Spieler aktiv bei einem Online-Casino einloggt, ist er für alle anderen Spielanbieter gesperrt. Wenn die Abmeldung beim ersten Spielerkonto erfolgt ist, wird der Status bei LUGAS auf inaktiv geschaltet und der Login beim nächsten Anbieter kann durchgeführt werden.

LUGAS wird übergreifend zwischen alle legalen Anbieter geschaltet, um auch die Einzahlungsgrenze von 1.000 EUR zu überwachen. Wenn ein Spieler bei Casino A bereits 250 EUR eingezahlt hat, kann er für den Rest des Monats nur noch 750 EUR nutzen. Dieser Geldsumme muss nicht bei Casino A eingezahlt werden, auch in anderen virtuellen Spielhallen sind noch Einzahlungen möglich. 

Lizenz aus Deutschland – alles andere ist illegal!

Es wird immer wieder darüber spekuliert, ob eine EU-Lizenz für den seriösen Betrieb eines Online-Casinos in Deutschland ausreicht. Die rechtliche Grauzone wird dabei ausgenutzt, doch legal ist das nicht. Fakt ist, dass nur in Deutschland lizenzierte Casinos hierzulande eine Berechtigung haben und seriös genutzt werden können. Das dient nicht nur dem Staat selbst, sondern vor allem dem Spieler!

Dieser kann sich mit Sicherheit darauf verlassen, dass die Vorgaben des GlüStV umgesetzt werden. Die Behörden kontrollieren Casinos nicht nur vor der Lizenzvergabe, sondern auch danach. Folgende Voraussetzungen sind unter anderem für die Erteilung einer deutschen Lizenz erforderlich:

  • Es dürfen keine Bankhalterspiele angeboten werden
  • Der maximale Einsatz am Slot liegt bei 1,00 EUR
  • Es müssen Informationen zum Thema Spielsucht bereitstehen
  • Die Daten des Spielers müssen verifiziert werden
  • Slots dürfen keinen Jackpot mitbringen
  • Ein Panik-Button muss die sofortige Selbstsperre ermöglichen
  • Poker und Casino-Spiele dürfen nicht gemeinsam angeboten werden

Fazit: Der Glücksspielstaatsvertrag unterstützt bei Suchtprävention

Über den Glücksspielstaatsvertrag wurde im Vorfeld hitzig diskutiert. Kritiker äußerten sich skeptisch bezüglich des Datenschutzes von Spielern und Casino-Anbieter waren über den Wegfall von Tischspielen erbost. Das Ziel bei der Umsetzung besteht allerdings darin, die Spieler vor einer gefährlichen Spielsucht zu schützen.

Die ersten Erfahrungen mit dem GlüStV haben gezeigt, dass immer mehr seriöse Anbieter den Weg nach Deutschland finden und sich lizenzieren lassen. Wer alles schon eine Lizenz erhalten hat, lässt sich auf einer entsprechenden Whitelist einsehen.

Der fehlende Spaß durch die Tischspiele lässt sich wunderbar durch Slots in großer Vielfalt kompensieren. Das Gefühl der Sicherheit ist für die meisten Spieler unbezahlbar, denn die Angst vor Betrug macht vor niemandem Halt.

 

 

Meistgelesen