Zeit für ein neues Handy? Tipps für den Kauf

Es ist jedes mal das Gleiche. Beim Kauf ist das Smartphone der neuesten Generation eine echte Augenweide. Das glänzende Display, das schlanke Gehäuse und die sanften Kurven des Geräts versetzen den neuen Besitzer in ein entzücktes Staunen. Schon ein Jahr später hat sich das Bild gewandelt. Im Display ist ein erster Sprung aufgetaucht, ein Wackelkontakt macht das Aufladen des Geräts zur Glückssache und das Plastik auf der Rückseite wirkt speckig und abgewetzt. Die Kosten für eine Instandsetzung sind fast genau so hoch wie der Kauf eines neuen Gerätes. Entnervt macht sich der Besitzer daher auf den Weg zum nächsten Saturn-Markt, um dort die neuesten Smartphone-Modelle zu bestaunen und sich anschließend eines davon im Internet zu bestellen. Worauf sollte bei der Wahl des neuen Smartphones geachtet werden?

Selfies sind nicht alles

Die ersten Smartphones wurden vor allem zum angeben gekauft. Wenig später waren es Geschäftsleute, die dieses Gadget für sich entdeckten. Endlich konnten sie auch nach Feierabend in der Straßenbahn Emails beantworten und so ihre Kollegen mit ihrem Arbeitseifer beeindrucken. Kurz darauf wurde das Potential der neuen Technologie entdeckt, täglich dutzende von Schnappschüssen von sich selbst zu machen und die besten auf sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, um so ein wenig Neid zu erregen. Heute steht die Verwendung des Smartphones als Unterhaltungsmedium im Vordergrund. Es wird zum Serienstreaming ebenso verwendet wie für Online-Gaming. Besonders beliebt sind Apps wie Call of Duty Mobile, aber auch Novoline Spiele im Browser werden gerne auf dem Handy gespielt. Wer sein Handy gerne für solche Zwecke nutzt, sollte nicht zu sehr auf Details wie die Auflösung der Frontkamera achten. Wichtiger sind dann eine ausreichende Akku-Laufzeit, eine ordentliche Bildschirm-Auflösung sowie eine gute Prozessorleistung.

Bitte lächeln

Für manche Menschen sind Selfies aber doch alles. Wer eine Karriere als Instagram-Model anstrebt oder einfach nur gerne den Freundeskreis mit einer künstlerisch anspruchsvollen Aufnahme des Abendessens beeindruckt, sollte sich vielleicht doch ein wenig den technischen Spezifikationen der Kamera widmen. Dabei geht es nicht nur um die Frage, wie viele Megapixel die Aufnahmen der Kamera haben. Denn ist die Linse von minderwertiger Qualität, kann auch eine noch so hohe Auflösung nicht für scharfe Bilder sorgen. Auch bei der Leistung der Kamera bei schwierigen Lichtverhältnissen gibt es große Unterschiede. Wie gut die Fotoqualität letztendlich ist, lässt sich am Datenblatt des Handys leider nicht zuverlässig ablesen. Zum Glück gibt es zahlreiche Vergleiche von Handykameras, die bei der Entscheidungsfindung helfen.

Die Größe zählt

Auch die Dimensionen des Smartphones sind ein wichtiges Entscheidungskriterium. Kleine Geräte sind leichter zu verstauen und liegen oftmals besser in der Hand. Außerdem können sie oft problemlos einhändig bedient werden. Und auch die Akku-Laufzeit ist bei einem verhältnismäßig kleinen Bildschirm oft besser. Allerdings muss man bei kleinen Handys auch auf einiges verzichten. Ein größerer Bildschirm steigert den Genuss bei der Nutzung als Unterhaltungsgerät. Sowohl Videos als auch Spiele kommen so besser zur Geltung. Aber auch das Verfassen von Texten ist mit einem großen Bildschirm praktischer. Die Wahl der richtigen Größe ist also vom Nutzungsverhalten abhängig.

Bild: unsplash.com/Paul Hanaoka