iGaming: Fünf Tipps für Einsteiger

Wenn etwas ein kleines i vor dem Namen hat, weiß jeder, dass er es hier mit einem absoluten Trendphänomen zu tun hat. Das gilt nicht nur für Handys, sondern auch für Videospiele. Und so hat das digitale Glücksspiel in den letzten Jahren unter dem Oberbegriff „iGaming“ das Internet erobert. Wer schon einmal in der Gaststätte ein paar Runden am Spielautomaten gespielt hat, ist oft neugierig auf die Online-Variante. Trotzdem halten sich viele potentielle Nutzer noch zurück, weil sie Angst davor haben, etwas falsch zu machen. Was, wenn sie an den falschen Anbieter geraten oder unnötigerweise Geld verschenken, weil sie nicht wissen, wie die Spiele funktionieren? Mit diesen fünf Tipps ist iGaming auch für Anfänger kein Problem.

Bonusangebote nutzen

Es ist nur verständlich, dass viele Einsteiger wissen möchten, worauf sie sich einlassen, bevor sie ihr hart verdientes Geld aufs Spiel setzen. Das ist auch iGaming-Anbietern bewusst, und so gibt es oft Casino Freispiele ohne Einzahlung bei der Anmeldung. Diese gelten in der Regel für bestimmte Videoslots und lassen Spieler ganz umsonst in den Ablauf hineinschnuppern. Und nicht nur das: Mit etwas Glück können sie sogar einen echten Gewinn mitnehmen. Allerdings kommt das nicht oft vor, da Gewinne aus den Freispielen mehrfach wieder eingesetzt werden müssen, bevor sie ausgezahlt werden können. Risikofrei ist iGaming mit kostenlosen Freispielen allemal.

Seriöse Anbieter suchen

Wie überall, wo es um Geld geht, gibt es leider auch beim Online-Glücksspiel schwarze Schafe. Die Betreiber unseriöser Webseiten sitzen oft im Ausland und können daher von den Behörden nicht belangt werden. Allerdings ist es nicht weiter schwierig, seriöse Anbieter ausfindig zu machen. Zunächst sollte auf eine gültige EU-Lizenz geachtet werden. Diese wird oft in Malta ausgestellt und kann anhand der Lizenznummer überprüft werden. Auch die Zahlungsmöglichkeiten sind ein hilfreiches Indiz. Wenn nur Zahlungsmethoden wie Bitcoin angeboten werden, ist Vorsicht geboten. 

Zum Spaß, nicht zum Gewinnen spielen

Wie schon der Name sagt, entscheidet beim Glücksspiel das Glück über den Ausgang einer Partie. Es ist daher nicht möglich, sich darauf zu verlassen, dass nach dem Spielen ein Gewinn übrig bleibt. Ganz im Gegenteil, denn häufiger als der Spieler gewinnt die Bank. iGaming sollte also auf keinen Fall als eine Einkommensquelle angesehen werden. Vielmehr sollte zum Spaß gespielt werden. Denn der tritt deutlich verlässlicher ein als der große Gewinn.

Im Budget bleiben

Ebenso wichtig ist es, nur Geld einzusetzen, dessen Verlust verkraftet werden kann. Denn wenn es schlecht läuft, ist schnell auch einmal das ganze Guthaben weg. Zum Spielen sollten also nur kleine Beträge verwendet werden, die in der Haushaltskasse später nicht abgehen. Wer kleine Einsätze tätigt, kann auch mit ein paar Euro lange Spaß haben.

Die Regeln lernen

Bevor das Spiel überhaupt los geht, ist es sinnvoll, sich erst einmal mit den Regeln und Strategien vertraut zu machen. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, trotzdem gibt es immer wieder Casino-Anfänger die einfach drauf los spielen und unnötig viel Geld in den Sand setzen. Vor allem bei Kartenspielen, wo die Strategie einen entscheidenden Einfluss auf die Gewinnwahrscheinlichkeit hat, lohnt sich eine ausführliche Einführung in das Spiel bevor Geld gesetzt wird.

Bildquelle: www.pixabay.com © AidanHowe