as

Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte

Die Wanderausstellung »Schau mich an – Gesicht einer Flucht« gastiert vom 7. bis 23. August im Arthur-Fiebig-Haus Glashütte.
Bilder
Die Wanderausstellung kommt nach Glashütte. Foto: PR

Die Wanderausstellung kommt nach Glashütte. Foto: PR

In der Schau zeigen Asylsuchende ihre Gesichter und erzählen ihre Geschichte: Wer sie sind, warum sie fliehen mussten und was sie unterwegs erlebt haben. Auch Deutsche erlebten im Zweiten Weltkrieg und in der DDR Flucht und Vertreibung. Sie berichten, wie es damals war und wie sich diese Ereignisse auf ihr Leben auswirkten. Das Portraitprojekt ist eine Initiative des Asylkreises Haltern am See (NRW). Der AWO Kreisverband Weißeritzkreis e.V. und die Stadt Glashütte haben sich um die Schau bemüht.