as

Bundespolizei gelingen mehrere Erfolge

Geklaute Fahrräder, illegal Einreisende und ein Schleuser: Die Beamten der Bundespolizei in Pirna und Berggießhübel hatten die letzten Tage viel zu tun.
Bilder
Die geklauten Bikes waren hinter Bettlaken und einer Matratze im Transporter versteckt. Foto: Bundespolizei

Die geklauten Bikes waren hinter Bettlaken und einer Matratze im Transporter versteckt. Foto: Bundespolizei

Schleuser Bereits am Freitag (14.09.2018) nahmen die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel einen Schleuser fest und stellten sieben Personen fest, die nach Deutschland geschleust wurden. Gegen 07:45 Uhr wurde durch einen Bürgerhinweis bekannt, dass sich im Bereich Dohna eine größere Personengruppe aufhält, welche orientierungslos wirkte. Bei einer Nahbereichsfahndung mit der gemeinsamen Fahndungsgruppe Dresden (Bundespolizei und Polizei Sachsen), stellten die Beamten insgesamt sieben irakische Staatsangehörige im Alter von 16 bis 33 Jahren fest, welche kurz zuvor ins Bundesgebiet geschleust wurden. Weiterhin gelang es den Einsatzkräften, den mutmaßlichen Schleuser in unmittelbarer Nähe festzunehmen. Bei dem mutmaßlichen Schleuser handelte es sich um einen 35-jährigen irakischen Staatsangehörigen mit festem Wohnsitz im Bundesgebiet. Die Geschleusten waren nicht im Besitz von aufenthaltslegitimierenden Dokumenten. Illegale Einreise Am Freitagabend (14.09.2018) wollten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel auf der Bundesautobahn 17 die Insassen eines PKW kontrollieren. Zur Kontrolle sollte das Fahrzeug in Fahrtrichtung Dresden auf den Parkplatz "Am Heidenholz" angehalten werden. Direkt auf der Abfahrt zum Parkplatz hielt der Fahrer jedoch kurz an und mehrere Personen stiegen zunächst unbemerkt aus den PKW aus und entfernten sich in unbekannte Richtung. Sofort hinzugerufene Einsatzkräfte der Bundespolizei führten eine Absuche der Zufahrt zum Parkplatz durch und stellten drei männliche Personen fest. Die Personen hatten versucht, sich vor den Polizeikräften im angrenzenden Straßengraben zu verstecken. Bei den Personen handelte es sich um afghanische Staatsangehörige im Alter von 23, 36 und 39 Jahren. Der 23-Jährige stellte im Rahmen der polizeilichen Bearbeitung ein Schutzersuchen und wurde an die zuständige Erstaufnahmeeinrichtung der Ausländerbehörde weitergeleitet. Seine beiden Begleiter wurden nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung nach Tschechien zurückgeschoben und den dort zuständigen Behörden übergeben. Gegen den 36-jährigen Ungarn (Fahrer) wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern eingeleitet. Fahrraddieb Am Samstag (15.09.2018) kontrollierten die Einsatzkräfte der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit Pirna gegen 12:00 Uhr die Insassen eines Kleintransporters in Fahrtrichtung Prag. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Beifahrer (36) bereits in der Vergangenheit wegen Diebstahls polizeilich in Erscheinung getreten war. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges entdeckten die Bundepolizisten, versteckt hinter einer Matratze und diversen Bettlaken, insgesamt sieben hochwertige Fahrräder. Gegenüber den Beamten machten die Personen nur widersprüchliche Angaben zur Herkunft der Fahrräder und konnten auch sonst keine Eigentumsnachweise vorlegen. Bei der Überprüfung der Individualnummern der Fahrräder stellte sich heraus, dass zwei Fahrräder im August 2018 im Raum Kassel durch Diebstahl abhandengekommen waren und ein drittes Fahrrad bereits im Jahr 2015 im Raum Aurich/Wittmund durch Diebstahl entwendet wurde. Gegen die beiden rumänischen Staatsangehörigen (28, 36) wurde daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet. Alle Fahrräder wurden zudem sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt in diesem Sachverhalt zuständigkeitshalber die Polizei Sachsen.


Meistgelesen