cw

Hier wird die „Wahre Ortszeit“ angezeigt

Kurort Hartha. 20 Jahre Blumen-Sonnenuhr in Kurort Hartha am 23. Juni

Sonnenuhren gelten als die ältesten von Menschen geschaffenen Zeitmesser. Ein noch recht junges Mitglied aus der Familie der Sonnenuhren wurde aber erst vor 20 Jahren angefertigt und seiner Bestimmung übergeben. Was führte dazu, eine Blumen-Sonnenuhr auf dem Kurplatz von Kurort Hartha zu errichten?

Gunter Baumann von den Sonnenuhr-Freunden erinnert sich. „Nach vielen Jahren intensivster Bemühungen war es der Gemeindeverwaltung   1997 möglich geworden, dem Uhrenfachmann, Johannes Hennig, endlich Räume zur Verfügung zu stellen, in denen er sein Lebenswerk mit dem Aufbau der ‚Uhrentechnischen Lehrschau Hennig‘ e.V. krönen konnte. Als Dank dafür musste Hennig sein Versprechen einlösen, für den Kurplatz eine Blumen-Sonnenuhr zu erschaffen.“

Der 1997 gegründete Verein unterstützte Hennig beim Entwurf von Gestaltungsvarianten und den Winkelberechnungen, die für eine exakte Funktionsweise am vorgesehenen Standort unumgänglich waren. Nach tatkräftiger Mitwirkung des Bauhofes und ortsansässiger Firmen, konnte die Blumen-Sonnenuhr am Pfingstsonntag, dem 31. Mai 1998,  ihrer Bestimmung übergeben werden. Seitdem ist dieser besondere Zeitmesser nicht nur ein Schmuckelement des Kurplatzes, sondern auch Blickfang mit einer Funktion. „Um das Ablesen der Zeit zu optimieren, testete man in den ersten Jahren unterschiedliche Bepflanzungsvarianten und entschied sich für die seit vielen Jahren bewährte Version“, informiert Gunter Baumann. Ein  Faltblatt, das u. a. im Parkhotel Forsthaus erhältlich ist, erhalten Interessierte Hintergrundwissen zu diesem Objekt und dessen Funktionsweise.

Zum Jubiläum laden die  Vereine Uhrentechnische Lehrschau Hennig e.V. und  der Verkehrs- und Verschönerungsverein „Tharandter Wald“  auf den Kurplatz ein. Dort werden mit Hilfe von Modellen und Fotos die gebräuchlichsten Konstruktionen  vorgestellt. Auch selten anzutreffende transportable Sonnenuhren werden gezeigt. „Im Zentrum steht die Blumen-Sonnenuhr. Mit ihrer Hilfe kann, Sonnenschein vorausgesetzt, über den Schattenwurf auf dem Blumenbeet die Sonnenuhrzeit, auch Wahre Ortszeit genannt, für Kurort Hartha angezeigt werden. Es ist sogar möglich die Sommersonnenwende nachzuweisen“, verrät Gunter Baumann. Darüber hinaus wird der Frage nachgegangen, wie man aus der Sonnenuhrzeit, die hier gültige Mitteleuropäische Zeit bestimmen kann. Skizziert wird auch die historische Veränderung des Gebrauchs unterschiedlicher Zeiten von ehemals Ortszeiten über sogenannte Eisenbahnzeiten bis hin zu der seit 1893 üblichen Zeitzonen-Zeit. Die Veranstaltung findet am 23. Juni, ab 13 Uhr MESZ auf dem Kurplatz von Kurort Hartha statt. (caw)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.