Carmen Wolodtschenko

Weiße Rosen für Dresden kommen aus Sebnitz

Sebnitz. Sebnitzer OB Mike Ruckh spielte persönlich "Blumenbote" und übergab die zarten Blüten

Sebnitz/Dresden. Auch in diesem Jahr fertigten die Mitarbeiterinnen der Deutschen Kunstblume Sebnitz die weißen Ansteckrosen, die anlässlich des Jahrestages der Zerstörung Dresdens am 13. Februar getragen werden.

Das Symbol für Toleranz und Weltoffenheit kommt seit 2005 regelmäßig aus Sebnitz.   Oberbürgermeister Mike Ruckh überreichte im Dresdner Rathaus seiner Amtskollegin Helma Orosz 500 Stück der zarten, symbolträchtigen Ansteckblüten. Insgesamt wurden 2.350 Blumen nach Dresden geliefert. Die geringere Stückzahl in diesem Jahr ist wohl darauf zurück zu führen, dass viele Menschen ihre Rose über mehrere Jahre verwenden. Dennoch ist Sebnitz stolz, über diesen imagefördernden Auftrag.

 

OB Mike Ruckh übergibt Helma Orosz 500 der zarten weißen Rosen. Foto: SV

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.