Daniel Förster

Waldbrand bei der Bastei

Rathen. Andauernde Löscharbeiten in der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz nahe der Bastei

Ein großer Waldbrand hat sich auf der rechten Elbseite zwischen Kurort Rathen und Stadt Wehlen in einem schätzungsweise 4000 Quadratmeter großen Gebiet ausgebreitet. Auf einem Felsvorsprung 500 Meter elbabwärts sind seit dem 2. August ab ca. 13 Uhr immer wieder Flammen zu sehen. Angefacht wird das Feuer in dem zerklüfteten und äußerst unzugänglichen Gebiet von Winböen und dem Gewittersturm am Abend. Die Löscharbeiten dauern bis jetzt an. Derzeit breitet sich das Feuer nicht weiter aus, sodass keine Gefahr für den Kurort Rathen besteht.

Einsatzkräfte aus der Region

15 Ortsfeuerwehren aus der Region sind ununterbrochen im Einsatz. Auf den Felsen der Flur von Lohmen kämpfen laut Kreisbrandmeister rund 110 Feuerwehrleute gegen die Flammen. Hinzu kommen 40 Feuerwehrleute, die am Elbufer in Kurort Rathen und unterhalb des Riffes im Einsatz sind. Auch Helfer der Bergwacht Bereitschaften Bad Schandau und Sebnitz wurden hinzugezogen. Die Brandstellen sind nur zu Fuß zu erreichen und manchmal nicht einmal das, sodass die Einsatzkräfte klettern müssen. Aufgrund dessen gestalten sich die Löscharbeiten äußerst schwierig und laufen unter sehr komplizierten Bedingungen ab.

Waldsperrung durch Brandgefahr

Schon vor einiger Zeit wurde vom Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge eine Allgemeinverfügung zur Sperrung des Waldes aufgrund der erhöhten Waldbrandgefahr erlassen. Demnach darf derzeit nicht im Nationalpark übernachtet werden. Von 21 Uhr bis 6 Uhr ist das Betreten des Waldes einschließlich aller Waldwege untersagt.

 

Update: Der Waldbrand in der Sächsischen Schweiz nahe der Bastei konnte am Freitag vollständig gelöscht werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

LKW-Auflieger im Eislöwen-Design

Dresden. Blickfang auf Deutschlands Straßen: Am Donnerstag, 6. Dezember, wurde ein neuer LKW-Auflieger der Firma Grafe Transport präsentiert. Dank der Unterstützung der Firmen MSL GmbH & Co. KG, Euroquarz GmbH, Gebäudedienste Landsberg GmbH, Tamara Grafe Beton GmbH und Werbung Werker wirbt das Transportunternehmen künftig für die Dresdner Eislöwen. Initiiert wurde die Aktion von Mirko Steinborn, der als Kundenbetreuer bei Grafe Transport agiert und langjähriger Eislöwen-Unterstützer ist. Mirko Steinborn, Grafe Transport: "Die Idee hatte ich schon lange im Kopf. Im Rahmen der Saisonabschlussfeier im letzten Jahr haben wir dann erstmals darüber gesprochen und das Thema nicht mehr aus dem Auge verloren. Wir freuen uns, künftig Werbung für die Dresdner Eislöwen in ganz Deutschland zu machen. Der Auflieger ist pro Jahr mehr als 100.000 Kilometer unterwegs." Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf: "Wir waren sofort begeistert von der Idee und freuen uns darüber, nach einer Eislöwen-Straßenbahn und einem Eislöwen-Bus jetzt auch mit einem LKW-Auflieger vertreten zu sein. Unser Dank für diese tolle Werbefläche gilt allen Partnern, die bei der Realisierung des Projektes beteiligt waren." (pm) Blickfang auf Deutschlands Straßen: Am Donnerstag, 6. Dezember, wurde ein neuer LKW-Auflieger der Firma Grafe Transport präsentiert. Dank der Unterstützung der Firmen MSL GmbH & Co. KG, Euroquarz GmbH, Gebäudedienste Landsberg GmbH, Tamara Grafe…

weiterlesen

Eislöwen gegen Wölfe und Huskies

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom Knobloch verzichten, der bei der U20-Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft weilt. Über den Einsatz von Steve Hanusch wird kurzfristig entschieden. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Freiburg hat das letzte Spiel gewonnen, wird entsprechend motiviert anreisen. Es wird eine spannende Partie. Wir haben den Jungs am Mittwoch einen freien Tag genehmigt, damit sie etwas regenerieren können und frisch an die Arbeit gehen. Wir haben in den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt, wollen in der Tabelle klettern." Dennis Palka: „Wir treffen am Wochenende mit Freiburg und Kassel auf direkte Konkurrenten. Gegen Weißwasser haben wir phasenweise ein gutes Spiel gezeigt und vor allem Moral bewiesen. Ich denke, wir können mittlerweile behaupten, dass wir uns unser Glück immer mehr erarbeitet haben und jetzt endlich auch dreckige Tore gelingen." Das DEL2-Punktspiel gegen den EHC Freiburg bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Florian Fauerbach. Am Sonntag, 9. Dezember sind die Dresdner Eislöwen 18.30 Uhr bei den Kassel Huskies gefragt. Die HSR Nicole Hertrich und Christoffer Hurtik leiten die Partie. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom…

weiterlesen