cw

Stühle - alles andere als langweilig

Rabenau. Neue Ausstellung im Deutschen Stuhlbaumuseum zum Stuhldesign

Das Deutsche Stuhlbaumuseum Rabenau ist bekannt für originelle Ausstellungsideen. Diesmal dreht sich aber wirklich alles um den Stuhl. Nomen est omen könnte man sagen.

Der Stuhl – ist er nur Alltagsgegenstand oder auch Spiegel der Sitzkultur? Diese Fragen stellen sich die Organisatoren der Ausstellung um Museumschefin Daniela Simon und den Museumsverein mit seinem Vorsitzenden Dr. Johann Spensberger.

Sind Designerstühle Kunstobjekte zum Benutzen oder eher Ausdruck des unbedingten Gestaltungswillens in Anwendung?

Wer die zahlreichen Ausstellungsexponate betrachtet, wird zum einen begeistert sein und zum anderen staunen, wie verschieden Sitzkultur interpretiert wurde und wie viele Stühle mittlerweile die Zeit überdauert haben. Denn bei der genaueren Betrachtung von Kulturgut im Kontext zur gesellschaftlichen Entwicklung, haben die Museumsmacher festgestellt, dass zwischen dem Kunstobjekt Designerstuhl und der Alltagskultur des Sitzens viele Berührungspunkte existieren.
Deshalb stellt der Museumsverein ab 22. Juni, zum 6. Stuhlbauertag, der wie immer von einer Fachtagung begleitet wird, namhafte Designer vor und zeigt deren Wirken an Beispielen. „Auf einer Seite ist man dabei der Hoffnung den großen Namen gerecht zu werden auf der anderen Seite hält man dem interessierten Besucher den Spiegel vor, in dem er – sitzend versteht sich – auf das Stuhldesign der letzten 100 Jahre blicken kann“, erklärt Museumschefin Daniela Simon das Konzept.

Massenware, Industrieprodukt, handwerkliches Meisterstück, ästhetisches Kultobjekt, Einzelstück, angewandtes Kunstobjekt oder Fantasieprodukt – ein Stuhl kann so ziemlich alles sein und ist damit schon mal eines nicht – langweilig. „Gute Voraussetzungen also für eine Sonderschau zum Thema Design auf dem großen Feld der Sitzgelegenheiten. Entsprechend neugierig dürfen alle sein, was da so gezeigt wird, in der kleinen Stadt mit der großen Stuhlbautradition“, freut sich Danila Simon. Zu sehen sind natürlich Stühle aus Hellerau und von Designern des Bauhauses, das bekanntlich 2019 seinen 100.Geburtstag feiert.  Der Gropius-Sessel von Bauhausgründer Walter Gropius gestaltet, gehört dazu oder die typischen Wiener Kaffeehausstühle von Thonet. Aber auch Modelle der  Rabenauer Stuhlschmiede gehören neben anderen Leihgaben zur Ausstellung.

Gezeigt wird diese bis 27. Oktober. Dienstag bis Donnerstag 10 bis 16, Freitag 10 bis 14, Samstag/Sonntag/Feiertage 13 bis 17 Uhr.

Weitere Infos hier: www.deutsches-stuhlbaumuseum.de  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Luisenhof: Weiterer Gastraum entsteht

Dresden. Das Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang August 2019 ihren Gästen anbieten zu können.  „Wir haben festgestellt, dass uns manchmal eine „Zwischengröße“ fehlt. Für einige Reservierungen ist der Panoramaraum zu groß und der Gesellschaftsraum zu klein. Deshalb fiel gemeinsam mit dem Eigentümer die Entscheidung, das Restaurant auszubauen“, sagt Carsten Rühle, der damit weitere 50.000 Euro in den Luisenhof investiert.  Der Entwurf zur Gestaltung stammt erneut von O+M Architekten aus Dresden. Der neue Gastraum wird demnach im selben Stil eingerichtet wie das im März 2018 nach fast dreijähriger Schließzeit wiedereröffnete Restaurant, bekommt aber als einziger Raum einen gemütlichen Kamin. Der Zugang erfolgt ebenerdig über die mittig im Objekt liegende Lounge. Dafür wird ein Teil der sogenannten Empore entfernt, ein Wanddurchbruch gemacht und eine weitere Glastür eingesetzt  Damit wird der neue Raum ebenfalls separat nutz- und buchbar sein, beispielsweise für Reisegruppen, mittelgroße Familienfeiern oder auch für Tagungen, Seminare, Workshops und Business-Meetings. Infos/Reservierungen: 0351/28777830 oder reservierung@luisenhof-in-dresden.deDas Restaurant im Luisenhof Dresden erweitert das Angebot für seine Gäste. Angeschlossen an den Panoramaraum entstehen derzeit weitere 66 Sitzplätze. Die Betreiber Carsten Rühle und Carolin Rühle-Marten hoffen, den neuen Raum ab Ende Juli/Anfang…

weiterlesen