gb

Schöner lernen auf dem Königstein

Die Festung Königstein hat die Corona-Pause genutzt, um ihr museumspädagogisches Konzept zu erweitern. Lehrer finden jetzt vielfältige Möglichkeiten, mit ihren Klassen auf der Festung konkrete Inhalte des sächsischen Lehrplans zu erarbeiten.

»Die Festung ist ein einzigartiger Lern- und Erlebnisort«, sagt Maria Pretzschner, promovierte Historikerin und Museumspädagogin der Festung Königstein gGmbH. »Die Geografie des Ortes, seine Geschichte, seine Architektur und nicht zuletzt seine Gegenwart als modernes Museum bieten unzählige Möglichkeiten, trockenen Lehrstoff zum Leben zu erwecken.«

Das neue Konzept bietet Lehrern deutlich mehr Gestaltungsfreiheit. Statt fertiger Programm entwickelt die Wissenschaftlerin gemeinsam mit den Schulen individuelle und zeitgemäße Projekte mit hohem praktischen Anteil für die Schüler. Altersgerechte Führungen, Workshops und medienunterstützte Ausstellungen ermöglichen zudem eine lebendige Auseinandersetzung mit dem Lernstoff.

Kontakt für Lehrer: Tel.: 035021 / 64816, Mail: pretzschner@festung-koenigstein.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Bürgermeister gesucht

Demitz-Thumitz. Die 2600-Einwohner Gemeinde mit ihren neun Ortsteilen wählt am 11. Oktober einen neuen Rathauschef. Die bisherige Bürgermeisterin, Gisella Pallas, ist seit 2008 im Amt und wird für die Wahl im Oktober nicht mehr antreten. Pallas geht Ende November in den Ruhestand. Aus diesem Grund muss ein neuer Verwaltungschef für Demitz-Thumitz gewählt werden. Zwei Bewerber stehen fest Der erste Kandidat wurde von der Wählervereinigung Demitz-Polenz-Roth-naußlitz, kurz DePoRo gewählt. Benjamin Lange ist 28 Jahre alt. Der Bürgermeisterkandidat ist beruflich ausgebildet als Verwaltungsfachwirt und Diplom-Jurist. Wohnhaft ist Benjamin Lange in Demitz-Thumitz. Der zweite bestätigte Kandidat wird von der örtlichen CDU ins Rennen geschickt. Jens Glowienka ist 37 Jahre alt und vom Beruf Diplom-Kaufmann. Jens Glowienka wohnt ebenfalls in Demitz-Thumitz und hofft auf viele Stimmen der Bürger. Die Linke hat im Gemeinderat einen Sitz. Für die diesjährige Wahl wird die Ortspartei allerdings keinen Bewerber stellen. Bis zum 6. August hatten Einwohner der Gemeinde die Möglichkeit, sich als Einzelkandidaten zu melden und die Chance, sich aufstellen zu lassen, wenn die geforderte Anzahl an Unterschriften erbracht wurde. In der Gemeinde stehen künftige Herausforderungen an. So muss die Infrastruktur und Lebensqualität erhalten bleiben und Wohnraum für Jung und Alt geschaffen werden.Die 2600-Einwohner Gemeinde mit ihren neun Ortsteilen wählt am 11. Oktober einen neuen Rathauschef. Die bisherige Bürgermeisterin, Gisella Pallas, ist seit 2008 im Amt und wird für die Wahl im Oktober nicht mehr antreten. Pallas geht Ende November in…

weiterlesen