cw

Schloss Langburkersdorf wird zur „Waldbühne“

Neustadt i. Sa.. Für Hobbyausstellung in Kulturscheune noch Teilnehmer gesucht

Das Schlossgelände in Langburkerddorf verwandelt sich am 24. Juni von 10 bis 18 Uhr n eine große „Waldbühne“, wo geschaut, gelauscht, gestaunt und genascht werden kann. Die Veranstalter, der Staatsbetrieb Sachsenforst (Forstbezirk Neustadt), der Jagdverband Sächsische Schweiz, der Förder- und Heimatverein Schloss Langburkersdorf sowie die Hobbykünstler laden zum traditionellen Wald- und Jagdtag ein. Um 10:00 Uhr eröffnen Bürgermeister Peter Mühle, der Forstbezirksleiter Uwe Borrmeister sowie Petra Rodig von den Hobbykünstlern den Wald- und Jagdtag.Um 10 Uhr eröffnen Bürgermeister Peter Mühle, der Forstbezirksleiter Uwe Borrmeister sowie Petra Rodig von den Hobbykünstlern den Wald- und Jagdtag. Um 10 Uhr eröffnen Bürgermeister Peter Mühle, der Forstbezirksleiter Uwe Borrmeister sowie Petra Rodig von den Hobbykünstlern den Wald- und Jagdtag.

Der Wald ist Lebensraum für Pflanzen und Tiere, wichtiger Rohstofflieferant und nicht zuletzt Arbeitsplatz. Über all diese interessanten Aspekte können sich Besucher in Langburkersdorf informieren. „Die besondere Erholungsfunktion des Waldes wird mit Informationen zur neuen Trekkingroute Forststeig Elbsandstein in den Blickpunkt gerückt. Passend dazu präsentieren wir einen Orientierungslauf“, kündigt Uwe Borrmeister an.

Und dann sind auch die Hobbykünstler wieder mit von der Partie. In der Kulturscheune werden wieder interessante Hobbyprodukte von 20 regionalen Künstlern gezeigt. Sie überraschen mit Kreationen, wie Gemälden, Handarbeiten, Holz-, Metall- und Keramikartikeln, tollem Schmuck, Kindersachen, Spielzeug und vielem mehr.

„Es sind auch noch einige Plätze frei. Wer Lust hat, sein Hobby zu präsentieren, kann sich gern kurzfristig  unter der Tel. 0152/22528228 melden“, lädt Petra Rodig ein.

Der Langburkersdorfer Fanfarenzug erfreut die Gäste wieder am Schlossbrunnen, den die Gärtnerei Gruschwitz  gestaltet. Auch die unweit des Schlosses gelegene Hofmühle (Raupenbergstraße 6) öffnet wieder ihre Tore. Am 24. Juni sind Besucher von 10 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür herzlich eingeladen, die Ausstellung „Bäuerliches Leben in Haus, Hof und Feld“ zu besichtigen.

Für das leibliche Wohl sorgen in bewährter Weise zum Wald- und Jagdtag unter anderem die Jagdpächtergemeinschaft Langburkersdorf/Rugiswalde, die Wildgaststätte Knochenmühle und die Fischzucht Ermisch. Besondere Highlights werden das Bogenschießen, Schießkino (im Schlosskeller) und die Präsentation forstlicher Großtechnik (Forwarder) sein. Für die kleinen Gäste gibt es u. a. eine Bastelstraße, eine Hüpfburg und Kinderschminken.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Mit "Ophelia" zum Sieg in Taiwan

Dresden. Die Dresdner Malerin und Grafikerin Tina Wohlfarth (40) gewann den 1. Preis der »International Biennial Print Exhibit: 2018 ROC« des renommierten National Taiwan Museum of Fine Arts. Das Museum ist eines der wichtigsten Museen Asiens und hatte den Grafikwettbewerb weltweit ausgeschrieben. Insgesamt bewarben sich rund 1.500 Künstler mit ihren Arbeiten.Eine Jury ließ 40 Künstler aus 25 Ländern zur Endauswahl zu, aus deren Reihe dann die Sieger hervorgingen. In die Endauswahl schafften es u.a. Künstler aus Nepal, Südkorea, Albanien, Iran, Bolivien, Russland und Hong Kong. Mit ihrer Arbeit »Ophelia IV/2«, einer Kombination aus Mezzotinto und Papierschnitt, schaffte es Tina Wohlfarth überraschend auf Platz ein. Denn im druckgrafischen Bereich sind traditionell asiatische Länder sehr stark, hier hat diese Kunsttechnik auch einen hohen Stellenwert. Umso bemerkenswerter ist der Erfolg von Tina Wohlfarth – vor allem angesichts dieser exklusiven Konkurrenz aus Asien. Geboren in Saalfeld, Studium in Dresden Tina Wohlfarth wurde 1978 in Saalfeld geboren, lebt und arbeitet in Dresden. Nach einem Studium der Kunstpädagogik in Erfurt studierte sie Malerei und Grafik an der HfBK in Dresden, nach dem Diplom folgte ein Meisterstudium bei den Professoren Elke Hopfe und Martin Hohnert. Ein Reisestipendium der Stadt Dresden führt die Künstlerin 2012 nach Cleveland/USA.Die Dresdner Malerin und Grafikerin Tina Wohlfarth (40) gewann den 1. Preis der »International Biennial Print Exhibit: 2018 ROC« des renommierten National Taiwan Museum of Fine Arts. Das Museum ist eines der wichtigsten Museen Asiens und hatte den…

weiterlesen