gb

Klinik Bavaria: Runter vom eingefahrenen Gleis!

Kreischa. Am 1./2. September findet die 3. Dresdner Pflegemesse in der Messe Dresden statt. Die Klinik Bavaria gehört von Anfang an zu den Ausstellern.

Die Klinik Bavaria geht neue Wege bei der Akquise von jungen Berufseinsteigern in der Pflege. Im Januar 2019 startet in Kreischa ein ungewöhnlicher Versuch.

»Das haben wir schon immer so gemacht«. Mit diesem Spruch wird jungen Kollegen oftmals viel zu schnell der Wind aus den Segeln genommen, die Diskussion über neue Ideen abgekürzt. »Die Heranwachsenden sind aber kreativ, wollen mitgestalten und ticken ganz anders als die älteren Kollegen«, weiß Susanne Herrmann, Referatsleiterin Personalmarketing der Kliniken Bavaria. Manchmal, so schiebt sie hinterher, hätten sie auch einen ganz anderen Blick auf viele Dinge. Und der muss nicht unbedingt schlecht sein.

Deshalb startet die Bavaria Klinik am 1. Januar »Trainweekx«, ein innovatives Trainingsprogramm für junge Gesundheits- und Krankenpfleger, Krankenpflegehelfer und Altenpfleger mit maximal fünf Jahren Berufserfahrung. »Sie bekommen vier Wochen lang ein Vollzeittraining, u.a. in Notfallmanagement, den Krankheitsbildern, die hier behandelt werden und vielen weiteren Themen«, sagt Susanne Herrmann. Auf teambildende Maßnahmen wird in dieser Zeit ebenfalls viel Wert gelegt. Denn nach dem »Crashkurs« bekommt das Team (30 Mitarbeiter) die Verantwortung für eine ganze Station im Früh-Reha-Bereich, nicht für einen Tag oder einen Monat, sondern auf unbestimmte Zeit. »Die jungen Menschen haben damit die Chancen, ihren Arbeitsplatz von Anfang an mitzugestalten – angefangen bei den Dienstplänen über Abläufe bis hin zur Arbeit mit dem Patienten selbst«, so Herrmann weiter. Entscheidender Vorteil dabei sei, dass die »Neuen« nach ihren Stärken eingesetzt werden könnten. Überwacht wird der Versuch von einer erfahrenen Stationsleiterin. »Wir sind ehrlich gesagt gespannt, ob und wie das funktioniert«, so Referatsleiterin Personalmarketing weiter.

Die Klinik Bavaria in Kreischa gehört zu den größten Arbeitgebern im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und darüber hinaus. Der Bedarf an Fachkräften ist hier dementsprechend hoch. Allein im Stellenportal stehen aktuell über 80 offene Jobangebote. In zwei Berufsfachschulen werden schon lange die Therapeuten, sowie Gesundheits- und Krankenpfleger von morgen ausgebildet. Praktika, Ferienarbeit oder Hospitation – Gelegenheit, um in die Berufe hinein zu schnuppern – gibt es auch genügend.

Info

Die Klinik Bavaria ist zum dritten Mal auf der Pflegemesse Dresden zu Gast und informiert dort über Karrierechancen in der Pflege, Möglichkeiten für Quereinsteiger und die Ausbildung. Außerdem informieren die Mitarbeiter(innen) über die Pflege- und Reha-Angebote in Kreischa.

Mehr hier: www.stellenportal-klinik-bavaria.de/

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen