gb

Ostern feiern trotz Corona

Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Was wird dieses Jahr aus Ostern? Das wichtigste christliche Fest wird normalerweise von Familien, Freunden und Verwandten gemeinsam begangen. Wir werden es feiern, nur eben anders.

Dieses Ostern müssen wir zum Wohle unserer Gesundheit einige Regeln beachten. So sind Besuche von Gästen tabu und selbst nahe Verwandte dürfen nur eingeladen werden, wenn sie den gleichen Haupt- oder Nebenwohnsitz nachweisen können. Großeltern, da sie zur Risikogruppe gehören, sollten allerdings nicht besucht oder eingeladen werden.  Alternativ könnte man aber einen Videoanruf mit der Familie vereinbaren.

Auf die Eiersuche muss auch nicht verzichtet werden. Im eigenen Garten oder Schrebergarten dürfen aber nur die Angehörigen des eigenen Haushalts suchen. Wohnt man in einem Mehrfamilienhaus mit einer Gartenmitbenutzung, so ist dort der Aufenthalt einer Familie oder maximal zwei Personen gleichzeitig erlaubt. Auch im Park darf nach Eiern ausgeschaut werden, solange nur Angehörige eines Haushalts gemeinsam suchen und den Mindestabstand zu anderen einhalten.

Osterfeuer sind laut einer Allgemeinverfügung des Sächsischen Sozialministeriums verboten. Jedoch im privaten Garten oder Schrebergarten ist Grillen und Lagerfeuer erlaubt. Auch hier gilt, dass nur die eigenen Haushaltsmitglieder, also die engste Familie oder maximal zwei Freunde, um das Feuer sitzen dürfen.

Auch auf Ostergottesdienste muss dieses Jahr nicht verzichtet werden. Denn es wird ein reichliches Fernseh- und Internetgebot geben und so kann vom heimischen Sofa aus Ostern mitgefeiert werden. Für den Landkreis wird die katholische Pfarrei St. Heinrich und Kunigunde Pirna am Ostersonntag einen nichtöffentlichen Gottesdienst bei Pirna TV übertragen. Weiterhin wird die Kirche am Ostersonntag und Ostermontag von 11 bis 18 Uhr zum privaten Gebet geöffnet sein. Solche stillen Gebete sind in vielen Kirchen weiterhin erlaubt, solange die Abstandregeln eingehalten werden.

Die Botschaft von der Auferstehung Jesu wird Ostersonntag um 6 und 12 Uhr durch Glockengeläute vieler sächsischer Kirchen verkündet. Zudem laden die Sächsische Posaunenmission und der Evangelische Posaunendienst unter dem Motto »Ostern vom Balkon« am Ostersonntag um 10.15 Uhr alle Bläser dazu ein, gemeinsam den Choral »Christ ist erstanden« von den Balkonen zu spielen.
Für die Kinder in Kindereinrichtungen haben einige Städte und Gemeinden Osterüberraschungen vorbereitet. So die Stadt Altenberg, wo der Bürgermeister den Kindern in diesen schweren Tagen eine kleine Freude bereiten möchte. Dafür haben Erzieherinnen und Erzieher kleine Ostergeschenke gebastelt und diese am Gründonnerstag den einzelnen Haushalten vor die Tür gebracht.

TV- und Internetgottesdienste (Auswahl)

  • Karsamstag 23 Uhr (Dresden Fernsehen), Osternacht Kreuzkirche Dresden
  • Ostersonntag 9.30 Uhr (ZDF), Ostergottesdienst Ingelheim
  • Ostermontag 10 Uhr (ARD), Lemgo

Roberto Rink

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.