cw

Der CSD "Auf dem Lande"

Pirna. Schrill und bunt und laut war es wieder in Pirna

Schrill und bunt war er: der Christopher Street Day (CSD) in Pirna. Die  Elbestadt feierte zehn Stunden lang bis nach Mitternacht ein queres Straßenfest und eine schrille Party mit Travestie, Tanzshow, Pop- und Schlagermusik –  und einer „ Demokratie - Meile “.

Unter dem Slogan „Liebe kennt keine Grenzen! “ feierten einige Hundert begeisterte Besucher auf dem Markt vor dem Rathaus nun schon zum 8. Mal ihr Fest  für Vielfalt im Allgemeinen sowie Toleranz und Gleichberechtigung Homosexueller und anderer sexueller Minderheiten. Den ganzen Nachmittag über stellten sich Vereine, Initiativen und Parteien auf einer „ Demokratiemeile “ vor. Die Macher unterhielten mit einem bunten Mix aus Interviews, Shows, Musik, Kunst und Statements von Politikern und Vereinsvertretern das Publikum.

Im Mittelpunkt standen dabei  Themen wie Homo-, Bisexualität und Transidentität und Gleichberechtigung und Akzeptanz verschiedener Lebens- und Liebesweisen vor. Bis Mitternacht ging die Schlager-Party - mit dabei die Heidenauerin Nora Louisa, die ihr  für den CSD Pirna entstandenes Regenbogenlied erstmals öffentlich präsentierte.

Der Verein CSD Pirna gilt als Vorreiter für einen CSD in kleinen Städten, da er den Aktionstag „AUF DEM  LANDE“ veranstaltet, wie es die Macher um Vereinschef Christian Hesse selbst nennen. Und man darf sicher sein, dass es im nächsten Jahr einen 9. CSD in Pirna geben wird.

Dann hoffentlich mit einer besseren Tontechnik. Denn das war wie schon im Vorjahr der Wermutstropfen, dass die laute und übersteuerte Musik eine Unterhaltung in Bühnennähe kaum zuließ. Auch Passanten klagten über den schrillen Lärm.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Polizeihubschrauber findet 82-Jährige

Bernsdorf. Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam mit Familienmitgliedern mit Hochdruck nach der Frau. Auch zwei Beamte der Polizeihundestaffel rückten an und beteiligten sich an der Suche im Stadtgebiet. Die Vierbeiner erschnüffelten eine Spur in einem Waldgebiet, die Anhaltspunkte für weitere Suchmaßnahmen gab. Am Abend stießen Wachpolizisten und Beamte des Einsatzzuges mit Nachtsichtgeräten und Scheinwerfern hinzu. Außerdem wurden ein Hubschrauber, ein Personenspürhund und die Rettungshundestaffel zur Suche eingesetzt. In der Nacht kamen auch freiwillige Helfer zur Pflegeeinrichtung und suchten ebenfalls mit. Gemeinsam durchkämmten die Polizisten und Freiwilligen alle Straßen, Seitenstraßen, Feld- und Waldwege von Bernsdorf und Umgebung. Am frühen Montagmorgen, gegen 4.30 Uhr fand einer der Helfer eine Rollatorspur auf einem Sandhügel. An dieser Stelle nahmen schließlich die Rettungshunde und der Polizeihubschrauber erneut ihre Arbeit auf. Gegen halb neun ging von der Hubschrauberbesatzung schließlich die erhoffte Nachricht ein - die 82-Jährige war gefunden. Unterkühlt aber unverletzt brachten Rettungskräfte sie in ein Krankenhaus und zurück zu ihren erleichterten Angehörigen.Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam…

weiterlesen